Einige Überraschungen

Die Gewinner der Primetime Emmys 2013

23.09.2013 - 06:00 UhrVor 7 Jahren aktualisiert
31
18
Breaking Bad
© AMC
Breaking Bad
Einige Überraschungen hielten die 65. Primetime Emmys bereits. Die Show, die zuviel Wert auf ihren In Memoriam-Teil legte, aber einen gut aufgelegten Neil Patrick Harris präsentierte, blieb in den zwei wichtigsten Kategorien überraschend konservativ.

Wer hätte gedacht, dass The Newsroom und Boardwalk Empire so starke Konkurrenz wie Mad Men und Breaking Bad schlagen würden? Bei den 65. Primetime Emmys fehlte es nämlich nicht an Überraschungen. Jeff Daniels schnappte den Favoriten Bryan Cranston und Kevin Spacey den Darstellerpreis weg, Bobby Cannavale staubte für Boardwalk Empire einen Nebendarsteller-Emmy ab. Der Colbert Report stoppte sogar den zehn Jahre andauernden Emmy-Siegeszug der Daily Show. Doch in den meisten Hauptkategorien blieben die Emmy-Wähler sich weitgehend treu. Modern Family wurde einmal mehr mit dem Emmy für die beste Comedy-Serie belohnt, Jim Parsons gewann für den CBS-Quotenmagnet The Big Bang Theory und Breaking Bad schob sich an Homeland und Mad Men vorbei, um für Staffel 5.1 den Emmy für die beste Dramaserie mit nach Albuquerque zu nehmen.

Zum zweiten Mal führte Neil Patrick Harris durch die bei CBS ausgestrahlte Show, der es an echten Höhepunkten – aber auch Tiefpunkten – fehlte. Vor allem feierte sich das amerikanische TV-Business in einer äußerst selbstreferenziellen Show. Lange In Memoriam-Segmente legten die Verleihung immer wieder stimmungstechnisch lahm, während diverse amüsante Einspieler, etwa durch die How I Met Your Mother-Crew, die versammelten Stars und Sternchen kurzzeitg aufweckten.

Die von vielen erwartete richtungsweisende Zuwendung zu neuen Serien-Vertriebsformen, wie sie Netflix’ House of Cards verkörperte, wurde geschickt umschifft. Stattdessen wurden die Preise ebenso großzügig verteilt wie die Schulterklopfer innerhalb der Industrie, die auch auf die Kinogrößen Steven Soderbergh und David Fincher in Form von Regie-Emmys niederregneten. Alles wie immer eigentlich.

Die Liste der Emmy-Gewinner 2013:

Dramaserie:
Breaking Bad, AMC
Downton Abbey, PBS
Homeland, Showtime
Game of Thrones, HBO
House of Cards, Netflix
Mad Men, AMC

Hauptdarsteller in einer Dramaserie:
Hugh Bonneville, Downton Abbey, PBS
Bryan Cranston, Breaking Bad, AMC
Jeff Daniels, The Newsroom, HBO
Jon Hamm, Mad Men, AMC
Damian Lewis, Homeland, Showtime
Kevin Spacey, House of Cards, Netflix

Hauptdarstellerin in einer Dramaserie:
Connie Britton, Nashville, ABC
Claire Danes, Homeland, Showtime
Michelle Dockery, Downton Abbey, PBS
Vera Farmiga, Bates Motel, A&E
Elisabeth Moss, Mad Men, AMC
Kerry Washington, Scandal, ABC
Robin Wright, House of Cards, Netflix

Comedyserie:
The Big Bang Theory, CBS
Girls, HBO
Louie, FX
Modern Family, ABC
30 Rock, NBC
Veep – Die Vizepräsidentin, HBO

Hauptdarsteller in einer Comedyserie:
Jason Bateman, Arrested Development, Netflix
Louis C.K.., Louie, FX
Don Cheadle, House of Lies, Showtime
Matt LeBlanc, Episodes, Showtime
Jim Parsons, Big Bang Theory, CBS
Alec Baldwin, 30 Rock, NBC

Hauptdarstellerin in einer Comedyserie:
Lena Dunham, Girls, HBO
Laura Dern, Enlightened, HBO
Tina Fey, 30 Rock, NBC
Amy Poehler, Parks and Recreation, NBC
Julia Louis-Dreyfus, Veep, HBO
Edie Falco, Nurse Jackie, Showtime

Nebendarsteller in einer Comedyserie:
Adam Driver, Girls, HBO
Jesse Tyler Ferguson, Modern Family, ABC
Ed O’Neill, Modern Family, ABC
Ty Burrell, Modern Family, ABC
Bill Hader, Saturday Night Live, NBC
Tony Hale, Veep, HBO

Nebendarstellerin in einer Comedyserie:
Mayim Bialik, The Big Bang Theory, CBS
Jane Lynch, Glee, Fox
Sofía Vergara, Modern Family, ABC
Julie Bowen, Modern Family, ABC
Merritt Wever, Nurse Jackie, Showtime
Jane Krakowski, 30 Rock, NBC
Anna Chlumsky, Veep, HBO

Nebendarsteller in einer Dramaserie:
Bobby Cannavale, Boardwalk Empire, HBO
Jonathan Banks, Breaking Bad, AMC
Aaron Paul, Breaking Bad, AMC
Jim Carter, Downton Abbey, PBS
Peter Dinklage, Game of Thrones, HBO
Mandy Patinkin, Homeland, Showtime

Nebendarstellerin in einer Dramaserie:
Anna Gunn, Breaking Bad, AMC
Maggie Smith, Downton Abbey, PBS
Emilia Clarke, Game of Thrones, HBO
Christine Baranski, Good Wife, CBS
Morena Baccarin, Homeland, Showtime
Christina Hendricks, Mad Men, AMC

Hauptdarsteller in einer Miniserie/einem TV-Film:
Michael Douglas, Liberace, HBO
Matt Damon, Liberace, HBO
Toby Jones, The Girl, HBO
Benedict Cumberbatch, Parade’s End – Der letzte Gentleman, HBO
Al Pacino, Phil Spector, HBO

Hauptdarstellerin in einer Miniserie/einem TV-Film:
Jessica Lange, American Horror Story, FX
Laura Linney, The Big C – Hereafter, Showtime
Helen Mirren, Phil Spector, HBO
Sigourney Weaver, Political Animals, USA
Elisabeth Moss, Top Of The Lake, Sundance Channel

Miniserie oder TV-Film
American Horror Story: Asylum, FX
Liberace, HBO
Phil Spector, HBO
Political Animals, USA
Die Bibel, History
Top of the Lake, Sundance Channel

Nebendarsteller in einer Miniserie/einem TV-Film:
James Cromwell, American Horror Story: Asylum, FX
Zachary Quinto, American Horror Story: Asylum, FX
Scott Bakula, Liberace, HBO
John Benjamin Hickey, The Big C – Hereafter, Showtime
Peter Mullan, Top of the Lake, Sundance Channel

Nebendarstellerin in einer Miniserie/einem TV-Film:
Sarah Paulson, American Horror Story: Asylum, FX
Imelda Staunton, The Girl, HBO
Charlotte Rampling, Restless, Sundance Channel
Alfre Woodard, Steel Magnolias, Lifetime
Ellen Burstyn, Political Animals

Alle Primetime Emmy-Gewinner 2013 findet ihr auf der Homepage der Awards.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News