Die Ringe der Macht Staffel 2: Alles Wichtige zu Amazons Herr der Ringe-Serie im Überblick

14.02.2024 - 11:05 UhrVor 9 Tagen aktualisiert
Amazons Herr der Ringe-Serie geht in die 2. StaffelWarner Bros.
13
0
Aktuell arbeitet Amazon an der 2. Staffel zur Fantasy-Serie Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht. Verfolgt hier alles Wissenswerte zum Start, neuem Cast, der Handlung und weiteren Entwicklungen.

Nach Amazons Serien-Start von Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht im Herbst 2022 bei Prime Video * ist mittlerweile die 2. Staffel abgedreht und in Post-Produktion. Nachdem wir euch bereits über alles Wichtige zur 1. Staffel Die Ringe der Macht informiert haben, halten wir euch nun auch mit ständigen Updates bezüglich Staffel 2 auf dem Laufenden. Hier findet ihr folgende Infos:

  • Startdatum Staffel 2
  • Die wichtigsten Fakten (Kosten, Staffeln & mehr)
  • Herr der Ringe-Cast & Crew: Zurückkehrende, Umbesetzungen & Neuzugänge
  • Handlung von Staffel 2
  • Kontroversen
  • Podcasts

Achtung, es folgen Spoiler zur 1. Staffel von Amazons Die Ringe der Macht.

Wann startet die 2. Staffel Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht bei Amazon?

Nachdem Staffel 1 von Die Ringe der Macht im September/Oktober 2022 bei Amazon Prime lief, soll der Start von Staffel 2 voraussichtlich zwei Jahre auf sich warten lassen. Ein offizielles Datum steht noch nicht fest. Mit Blick auf die bisherige aufwendige Produktionsgeschichte wird ein Start in der zweiten Jahreshälfte 2024 bei Prime Video erwartet, während eine andere Fantasy-Serie bei Amazon die Lücke im Herbst 2023 füllt. Geleakte Produktionsinformationen bestätigen einen geplanten Start ungefähr im Oktober 2024.

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht startet in Staffel 2

Die Dreharbeiten zur weitergeführten Herr der Ringe-Serie begannen am 3. Oktober 2022, wobei diesmal in Großbritannien statt Neuseeland gefilmt wird. Amüsante Herr der Ringe-"Unfälle" der Cast-Mitglieder hielten während der geheimniskrämerischen Dreharbeiten die Fans bei Stange. Außerdem enthüllten Spionage-Fotos vom Set schon vorab wichtige neue Schauplätze.

Für 2024 wurde ein Anime-Kinofilm namens The Lord of the Rings: The War of the Rohirrim angekündigt und auf Weihnachten verschoben. Außerdem sind weitere neue Herr der Ringe-Realfilmen von Warner (sozusagen ein Herr der Ringe 4 und mehr) geplant, die unterschiedlichste Herr der Ringe-Figuren zurückbringen könnten. Diese Projekte haben allerdings nichts mit der Amazon-Serie Die Ringe der Macht zu tun.

Die wichtigsten Fakten zur Herr der Ringe-Serie im Überblick

Die Besetzung: Wer spielt im Cast der 2. Herr der Ringe-Staffel mit?

Viele Cast-Mitglieder der 1. Staffel werden auch in Staffel 2 zu sehen sein. Im Ringe der Macht-Figuren-Ranking haben sich bereits klare Lieblinge herauskristallisiert. Wobei insbesondere die Tolkien-fremden Figuren einen enormen Vorteil haben. Die Rückkehr folgender Schauspieler:innen ist so gut wie sicher:

Welche Herr der Ringe-Figuren kehren in Staffel 2 zurück?

Für viele Herr der Ringe-Stars der 1. Staffel brachte ihre Mittelerde-Beteiligung ihnen weltweite Berühmtheit ein, einer sprach erstmals von seiner frühere Obdachlosigkeit. Darüber hinaus werden die Reihen der Besetzung in Staffel 2 aber natürlich auch mit neuen Darsteller:innen aufgestockt.

Der Auftritt 5 neuer Herr der Ringe-Figuren wie des verschollenen Galadriel-Gatten Celeborn wurde bereits in Staffel 1 angedeutet. Im Dezember 2022 wurden erst 6 neue Ringe der Macht-Stars für Staffel 2 verkündet und dann nochmal 8 weitere Darsteller:innen nachgelegt. Außerdem stießen im März 2023 drei Neue inklusive eines Harry Potter-Stars dazu.

Die Ringe der Macht: Khazad-dûm aka Moria

Dass Jed Brophy der bisher Auftritte in allen Herr der Ringe- und Hobbit-Filmen sowie der Serie hatte, erneut (als Ork) zurückkehrt, ist nicht unwahrscheinlich. Außerdem ist bereits ein Gastauftritt der Riesenspinne Kankra durchgesickert und auch die Elefanten ähnelnden riesigen Kreaturen der Olifanten sollen zurückkehren.

Die Serien-Crew von Amazons 2. Staffel Die Ringe der Macht

Hinter den Kulissen der Herr der Ringe-Serie nehmen 3 Regisseurinnen Staffel 2 in die Hand:

  • Charlotte Brändström (die Episode 6 und 7 von Staffel 1 inszenierte) kehrt für 4 Folgen zurück.
  • Sanaa Hamri führt bei 2 Folgen der Herr der Ringe-Rückkehr Regie.
  • Louise Hooper übernimmt als Regisseurin ebenfalls 2 Episoden.

Im Zuge des Autoren-Streiks in Hollywood 2023 blieben die Serien-Showrunner John D. Payne und Patrick McKay dem Set in den finalen 19 Drehtagen der 2. Staffel fern. In ihrer Streik-Abwesenheit übernahmen übernahmen andere die Verantwortung. Offiziell endeten die Dreharbeiten Anfang Juni 2023.

Die Ringe der Macht: Die Handlung von Staffel 2 (und darüber hinaus)

Die gesamte Herr der Ringe-Serie widmet sich im Zweiten Zeitalter dem Kampf gegen den erstarkenden Sauron, der nach seinem bösen Lehrmeister Melkor (bzw. Morgoth) die Macht über Mittelerde ergreifen will. Staffel 2 wird diesen Konflikt mit zwei Sauron-Versionen weiter vorantreiben. Nachdem bislang erst drei der 20 Ringe der Macht erschaffen wurden, muss die Schmuckherstellung nun weiter in Fahrt kommen. Nach den Elben, sollten als nächstes die 7 Zwergen-Ringe und dann die 9 Menschen-Ringe hergestellt werden, bevor Sauron seinen Meister-Ring schmiedet.

Den Showrunnern zufolge erwartet uns nach der Halbrand-Enthüllung ein großer Staffel 2-Fokus auf Sauron: Der vielleicht missverstandene Bösewicht, der seine Identität in Staffel 1 trotz zahlreicher Hinweise verschleierte, darf nun nach Breaking Bad-Vorbild komplexer werden und seine Bosheit vor unseren Augen frei entfalten. Auch seine bei Tolkien erzählte Geschichte als Gestaltwandler Annatar soll dabei Beachtung finden.

Wahrscheinlich ist, dass Sauron im neu erschaffenen Mordor aber zunächst auf seinen alten Feind, den gefallenen Elb Adar und seine lichtscheuen Orks, trifft. Dabei könnte er auch dem totgeglaubten Isildur über den Weg laufen. Die Herr der Ringe-Showrunner teasten außerdem bereits eine neue gewaltige Schlacht am Ende von Staffel 2, die sich über zwei Folgen  erstrecken soll. Geheime Set-Fotos verweisen hier auf den Kriegsbeginn zwischen Elben und Sauron in Eregion. FoF  fand außerdem heraus, dass Galadriel in einem Käfig landet und Elrond im Zweikampf gegen Adar antritt.

Außerdem wird über seine negative Beeinflussung der Zwergin Disa spekuliert . Stärker in den Fokus rückt  außerdem der Konflikt auf Númenor zwischen "Getreuen" und Pharazôns Anhängern (also Elben-Unterstützern und -Hassern). – Auch hinter den Kulisse der Amazon-Serie soll laut FoF  allerdings gestritten werden, ob in Staffel 2 die Elben oder die Númenorer mehr Gewicht bekommen sollen.

Herr der Ringe: Serien-Ork (Jed Brophy)

Einzelne Handlungsstränge für Staffel 2 wurden in der Herr der Ringe-Serie bereits angedeutet:

  • Nachdem der Fremde als Zauberer aufgedeckt wurde, führt sein Weg den Meteoriten-Mann mit Harfuß-Mädchen Nori ins östliche Mittelerde: nach Rhûn. Denn allein dort ist die Sternen-Konstellation sichtbar, die er seit seiner Ankunft sucht. Werden sie hier vielleicht den Ostling Khamûl treffen, der später zu einem Ringgeist wird? Durchgesickert ist bereits ein neuer mächtiger Lehrmeister, der den Fremden zum ultimativen Sauron-Gegner ausbilden soll.
  • Mit der Einführung der unsichtbaren Welt im Staffel 1-Finale dürfte auch die magische Paralleldimension der Nazgûl und Mystikerinnen in der weiteren Erzählung von Die Ringe der Macht eine größere Rolle spielen.
  • Im Insel-Königreich Númenor hingegen, steht nachdem Tod von Míriels Vater Tar-Palantír ein Herrscherwechsel an, der die Weichen für die prophezeite Katastrophe stellen könnte.
  • Die nun heimatlosen Südländer hingegen flüchten in die Hafenstadt Pelargir.
  • Bei den Zwergen wiederum ist das letzte Mithril-Wort noch nicht gesprochen. Dem Aufstieg zur Größe muss irgendwann der (Balrog-)Fall folgen. Und ist Durin IV nach dem Streit mit seinem Vater weiterhin Thronfolger von Khazad-dûm?
  • Wie die Elben nun mit ihren drei mächtigen Ringen gegen Sauron vorgehen, zumal Galadriel dessen wahre Identität vorerst für sich behielt.
  • Außerdem wird Elrond in der Fantasy-Serie wohl die Gründung von Bruchtal ins Auge fassen, damit die Serie zu einem der schönsten Mittlerde-Orde zurückkehren kann.
Erste Herr der Ringe-Serien-Schlacht in Folge 6 (Udûn)

Darüber hinaus zeichnet sich jetzt schon ab, worauf die Herr der Ringe-Erzählung nach 5 durchgeplanten Staffeln am Ende hinauslaufen wird: auf die Schlacht des Letzten Bündnisses gegen Sauron. Eine versteckte Szene in Staffel 1 deutete das teils tragische Ende des Finales jetzt schon an.

Ob wir nach der geheimen Bedeutung des Serien-Intros noch mehr von der Mittelerde-Vorgeschichte der Valar und Maiar zu sehen bekommen, bleibt abzuwarten.

Kritik und Kontroversen rund um Die Ringe der Macht

Ob Kurzhaar-Elben, Zwerginnen-Bärte oder Frust wegen dazuerfundener Figuren: Die Herr der Ringe-Serie wurde beim Publikum kontrovers aufgenommen. Die Reaktionen spalteten sich vor allem in zwei Lager: Nach dem Finale gab es Fan-Stimmen von "grässliche Sauerei" bis "beste Serie des Jahres".

An Publikums-Zahlen zum Serien-Erfolg gemessen, hätte Streaming-Konkurrent Netflix Die Ringe der Macht vermutlich nach einer Staffel abgesetzt. Trotzdem trieb Amazon die Pläne zu seinem Herr der Ringe-Franchise weiter voran und gab sogar ein neues Mittelerde-Videospiel in Auftrag.

Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht

Darüber hinaus waren Anfeindungen wegen ihrer Hautfarbe waren für viele Ringe der Macht-Schauspieler:innen keine Seltenheit. Herr der Ringe-Stars verurteilten die rassistischen Angriffe auf das neue Mittelerde-Personal. Im Zuge der Hasswelle stellte Amazon sogar die Kommentar-Funktion ab. Für Stars wie Ismael Cruz Córdova führte das so weit, dass Amazon nach Todesdrohungen eine Set-Therapeutin anstellte, um den betroffenen Darstellenden zu helfen, mit den Anfeindungen umzugehen.

Tolkien-Hardcore-Fans missfielen nicht zuletzt die chronologischen Freiheiten, die die Serie sich herausnahm, um wichtige Ereignisse in einem kürzeren Zeitraum stattfinden zu lassen (statt über tausende von Jahren ständig kurzlebige menschliche Protagonisten auszutauschen). Außerdem regte sich über die gesamte 1. Staffel hinweg viel Galadriel-Kritik an der neuen Darstellung der bekannten Figur.

Außerdem kritisierte Herr der Ringe-Filmdarsteller Bernard Hill die Herr der Ringe-Serie als pure Geldmacherei, ohne die Absichten, sie sich anzusehen. Legolas-Darsteller Orlando Bloom hingegen pries Die Ringe der Macht als "mutig" und freute sich schon auf mehr.

Die Ringe der Macht: Adar in Staffel 1

Für Aufsehen sorgte außerdem der Austausch des Adar-Darstellers als Rückschlag für die Serie, auch wenn sein Ersatz viel Fantasy-Erfahrung mitbrachte.

Die nach Nacktszenen-Casting-Aufrufen im Vorfeld entbrannte Kritik (samt wütender Fan-Petitionen) zu hüllenlose Hobbits fand im Laufe von Staffel 1 hingegen keine weitere Angriffsfläche, da Sex-Szenen oder Ähnliches vorerst ausblieben. Auch das Gewalt-Level blieb auf eine Altersfreigabe ab 12 bei Amazon beschränkt, obwohl die Serie deutlich brutaler gedreht worden war.

Zu den skurrileren Ereignissen gehörte eine Müllfirma, die auf das Herr der Ringe-Franchise Bezug nahm: Ihr wurde eine Klage angedroht, falls wie ihren Namen nicht ändern würde. Der Twitter-Fehler eines Ringe der Macht-Stars wurde hingegen mit Meme-Humor hingenommen.

Nachdem ein Pferd am Herr der Ringe-Set verstarb, verurteilte die Tierschutzorganisation PETA das und forderte den Einsatz von CGI statt echten Tieren.

Im April 2023 kam es zu einer Herr der Ringe-Klage wegen Plagiatsvorwürfen, bei denen der Demetrious Polychron behauptete, Amazon habe aus seinem Roman "The Fellowship of the King" geklaut. Kurz darauf wurde der Autor umgekehrt von den Tolkien-Erben für seine verbotenes Herr der Ringe-Sequel verklagt. Mit dem Ausgang , dass er für seinen geistigen Diebstahl 134.000 Dollar zahlen musste und seinen Roman nicht länger verkaufen darf.

Im Januar 2024 machte ein gewaltiges, angebliches Leak  zu den Drehbüchern der 2. Staffel die Runde, das für Diskussionen zur Verrücktheit der Handlung sorgte, hier aber nicht gespoilert werden soll (zumal der Wahrheitsgehalt nicht bewiesen ist).

Podcasts: Die Ringe der Macht in detaillierten Episoden-Besprechungen

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

*Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

Welche Erwartungen habt ihr an die 2. Staffel von Amazons Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News