Imogen Poots

✶ 03.06.1989 | weiblich | 212 Fans
Beteiligt an 40 Filmen und 4 Serien (als Schauspieler/in)

Komplette Biographie zu Imogen Poots

Imogen Poots, geboren am 3. Juni 1989, ist eine britische Schauspielerin und darüber hinaus als Model tätig. Bekanntheit erlangte sie durch den Zombie-Horror-Thriller 28 Weeks Later. Mittlerweile tritt sie in Blockbustern wie Need for Speed, Arthouse-Filmen wie Knight of Cups und britischen Produktionen wie Drecksau auf.

Imogen Poots wurde unter dem vollständigen Namen Imogen Gay Poots am 3. Juni 1989 in London geboren. Sie ist die Tochter der Journalistin Fiona Goodall und des Fernsehproduzenten Trevor Poots. Außerdem hat sie einen älteren Bruder namens Alex, der ebenfalls als Model arbeitet. Aufgewachsen im Londoner Stadtteil Chiswick, besuchte Imogen Poots die Bute House Preparatory School for Girls im Stadtteil Brook Green, die Queen’s Gate School im Stadtteil South Kensington und die Latimer Upper School im Stadtteil Hammersmith.

Ursprünglich wollte sie Tierärztin werden, kam jedoch durch die Teilnahme an einem Improvisationsworkshop bei der Young Blood Theatre Company auf den Geschmack des darstellenden Spiels. Nicht zuletzt fiel sie im Rahmen einer Operation in Ohnmacht, als sie praktische Erfahrung als Tierärztin sammeln wollte. Danach wandte sie sich der Schauspielerei zu. Erste Auftritte in Film und Fernsehen erfolgten in der BBC-Serie Casualty (2004) sowie der Comic-Adaption V wie Vendetta (2006) von Lana und Andy Wachowski.

Im Alter von 17 Jahren wurde Imogen Poots schließlich für einen größeren Part in 28 Weeks Later (2007), dem Sequel zu Danny Boyles Zombiefilm 28 Days Later, gecastet und im Anschluss als beste Newcomerin für den British Independent Film Award nominiert. Daraufhin wurde Boyhood -Regisseur Richard Linklater auf die junge Aktrice aufmerksam und besetzte sie für eine kleine Rolle in Ich & Orson Welles (2008). Es folgten Auftritte in Cracks (2009), Solitary Man (2009) und Centurion – Fight or Die (2010) – stets an der Seite namhafter Schauspieler und Schauspielerinnen wie Eva Green, Michael Douglas und Michael Fassbender.

Eine weitere Schlüsselrolle in ihrer Karriere spielte Imogen Poots in Fright Night (2011), dem Remake des gleichnamigen Horrorklassikers aus dem Jahre 1985. Im gleichen Jahr wurde sie außerdem unter der Regie des späteren True Detective -Regisseurs, Cary Fukunaga, in Jane Eyre (2011) wieder mit Michael Fassbender auf der großen Leinwand vereint. Auch in den folgenden Jahren arbeitete die britische Jungschauspielerin stets in Gegenwart großer Namen. So spielte sie beispielsweise neben Philip Seymour Hoffman, Christopher Walken, Catherine Keener und Mark Ivanir in Saiten des Lebens (2012) und war mit gleichaltrigen Kollegen wie Miles Teller, Michael B. Jordan und Zac Efron in Für immer Single? (2014) zu sehen.

Mit der Videospielverfilmung Need for Speed (2014) gelangte Imogen Poots zudem im Blockbuster-Metier auf die Überholspur und probierte sich darüber hinaus ständig in anderen Gefilden der Filmlandschaft aus, wie etwa in Peter Bogdanovichs erstem Spielfilm seit 13 Jahren, namentlich Broadway Therapy (2014), der Nick Hornby -Adaption A Long Way Down (2014) und Terrence Malicks L.A.-Odyssee Knight of Cups. Das britische Kino hat sie trotzdem nicht vergessen. Facettenreiche Engagements in Michael Winterbottoms The Look of Love und Jon S. Bairds Drecksau sprechen nur dafür.

Die Zukunft von Imogen Poots Filmographie sieht mit bevorstehenden Filmen wie Green Room, A Country Called Home und Conner4real nicht weniger interessant aus. (MH)

Bekannt für

40 Filme & 4 Serien mit Imogen Poots

6.7
Film
Green Room
USA | 2015
5.9
Film
Vivarium
USA | 2019
7.1
Film
Drecksau
Großbritannien | 2013
6.9
Film
28 Weeks Later
Großbritannien | 2007
6.3
Film
Broadway Therapy
USA | 2014
6.3
Film
A Long Way Down
Großbritannien | 2014
6.3
Film
Fright Night
USA | 2011
7.4
Film
V wie Vendetta
Großbritannien | 2005
5.9
Film
Need for Speed
USA | 2014

Imogen Poots: Filme & Serien

Kaufe auf DVD & Blu-Ray

Videos & Bilder

9 Videos und 47 Bilder zu Imogen Poots