Community
Berlinale Countdown

Künstler, Knastis & Langeweiler - Die Juroren

04.02.2011 - 08:50 Uhr
0
2
Berlinale Countdown 2011
© Moviepilot
Berlinale Countdown 2011
Die Berlinale war – was die Zusammenstellung ihrer Juroren betrifft – schon immer recht eigenwillig. So wild wie der Jury-Haufen, so wild fielen meistens auch ihre Filmentscheidungen aus. Bei anderen Festivals herrschen dagegen ganz andere Sitten.

Ein Jurorenleben ist schwer. Stets müssen sie ihre Entscheidungen nach außen gegen die Launen von Wind und Wetter, Medien und Cineasten verteidigen. Dieser Kampf beginnt oft bereits bevor sie ihr Amt überhaupt antreten können, bei der Bekanntgabe der Sitze. Zu kritisieren gibt es immer etwas und die Berlinale bietet diesbezüglich fast jährlich eine Steilvorlage: auch dieses Jahr.

Berlinale Jury 2011 – die Wundertüte
Bereits der Benennung von Isabella Rossellini als Jury-Präsidentin haftet ein Hauch von gähnender Langeweile an. An der Reputation der Italienerin gibt es nichts zu bemängeln. Sie ist keine Unbekannte in Berlin und ihre Zusammenarbeit mit Filmemachern wie David Lynch, Guy Maddin oder Peter Greenaway spricht für sich. Der Juryvorsitz verfolgt jedoch nicht bloß eine leitende, sondern auch repräsentative Funktion, weshalb dieser in der Regel an international bekannte und nicht zuletzt herausstechende Persönlichkeiten vergeben wird. Isabella Rossellini in Ehren, aber sie ist weder das eine noch das andere, sondern bezieht ihren Reiz von den Filmemachern mit denen sie zusammenarbeitet, Vater oder Mutter nennt oder bisweilen auch Beziehungen eingeht.

Die gesamte Jury der 61. Berlinale erweckt den Anschein einer unmotiviert zusammen gewürfelten Truppe. Nina Hoss ist ein häufig anzutreffendes Sternchen in der deutschen Film- und Fernsehlandschaft. Ein Auftritt von ihr mag vielleicht eine roten Teppich schmücken, aber eine Jury? Nicht wie Christoph Schlingensief, der 2009 – vor seinem plötzlichen und tragischen Tod – noch als Jurymitglied tätig war. Jan Chapman ist eine fähige Produzentin aus Australien, die mit Griff the Invisible einen Indie-Geheimtipp mit an die diesjährige Berlinale bringt und auch Perlen wie Somersault – Wie Parfum in der Luft oder Das Piano mitproduzierte. Aamir Khan ist einer der berühmtesten Schauspieler des Hindi-Films – Fans nennen ihn einen indischer Ausnahmekünstler, liegt aber im Auge des Betrachters. Sandy Powell ist eine renommierte Kostümbildnerin und soll mit ihren Oscar-Auszeichnungen für Shakespeare in Love oder Aviator wohl etwas Hollywood-Flair in die Jury bringen. Jede und jeder ist für sich talentiert, aber gleichzeitig sind es auch reichlich brave Jury-Mitglieder.

Filmschaffende mit Profil
Lediglich Jafar Panahi und Guy Maddin sprengen diese Aura der Manierlichkeit. Der iranische Filmemacher Jafar Panahi wurde kurz nachdem er zum Juror ernannt wurde von der iranischen Regierung zu sechs Jahren Haft und 20 Jahren Berufsverbot verurteilt, weil er sich in seinen Filmen stets kritisch mit der sozialen Situation in seinem Heimatland auseinandersetzte. Die Leitung der Berlinale ließ seinen Posten unbesetzt, als Protest gegen den Verstoß gegen die Meinungs- und Redefreiheit und für den Freiheitskampf des Regisseurs. Guy Maddin dagegen ist ein Experimentalfilmer mit einer wohltuend ungeschliffenen Art, die Stummfilmästhetiken mit surrealen und provokativen Stilelementen verbindet. Ein Mann mit Charakter, der mit seinem letzten Film My Winnipeg für die Stadtväter seines Geburtsortes eine Heimat-Dokumentation hätte drehen sollen. Er hat aber kurzerhand eine traumähnliche, autobiografische Tour de force mit Schlafwandlern, inszenierter Nazi-Vergangenheit und verfrorenen, toten Pferden erschaffen, wahrlich kein Film für Stadtväter und Touristen.

Internationaler Vergleich
Gut, auch früher war nicht alles Gold was auf dem Jury-Podium glänzte. Es gab mal bessere und mal schlechtere Jahre, aber wenn wir uns nur die vergangenen beiden Jahre näher betrachten und einen Blick über die deutschen Grenzen hinweg in Richtung Côte d’Azur und der adriatischen Küste riskieren, merken wir, dass es durchaus möglich wäre, eine Balance zwischen Kunst, Kommerz und Know-How zu schaffen. Weniger die großen Namen als die Ausgewogenheit fällt ins Auge. Asia Argento trifft auf Chang-dong Lee, Arnaud Desplechin auf Danny Elfman und mitten drin Filmemacher wie Joe Dante, Ang Lee oder Luca Guadagnino, die wirklich was zu sagen haben und deren Meinung geschätzt wird.

Berlin 2010
Jury-Präsident: Werner Herzog
Francesca Comencini (italienische Filmregisseurin)
Nuruddin Farah (somalischer Schriftsteller)
Cornelia Froboess (deutsche Schauspielerin
José Maria Morales (spanischer Filmproduzent)
Yu Nan (chinesische Schauspielerin)
Renée Zellweger (US-amerikanische Schauspielerin)

Berlin 2009
Jury-Präsidentin: Tilda Swinton
Isabel Coixet (katalanische Filmemacherin)
Gaston Kaboré (westafrikanischer Filmemacher)
Henning Mankell (schwedischer Schriftsteller und Drehbuchautor)
Christoph Schlingensief (deutscher Film, Theater- und Opernregisseur)
Wayne Wang (US-amerikanischer Regisseur)
Alice Waters (US-amerikanische Schriftstellerin)


Cannes 2010
Jury-Präsident: Tim Burton
Alberto Barbera (italienischer Filmkritiker)
Kate Beckinsale (britische Schauspielerin)
Emmanuel Carrère (französischer Schriftsteller und Filmemacher)
Alexandre Desplat (französischer Filmkomponist)
Víctor Erice (spanischer Filmregisseur)
Shekhar Kapur (indischer Filmregisseur)
Giovanna Mezzogiorno (italienische Schauspielerin)
Benicio del Toro (puerto-ricanischer Schauspieler)

Cannes 2009
Jury-Präsidentin: Isabelle Huppert
Asia Argento (italienische Schauspielerin und Regisseurin)
Nuri Bilge Ceylan (türkischer Filmemacher)
Chang-dong Lee (südkoreanischer Filmemacher)
James Gray (US-amerikanischer Filmemacher)
Hanif Kureishi (britischer Schriftsteller und Drehbuchautor)
Qi Shu (taiwanische Schauspielerin)
Robin Wright (US-amerikanische Schauspielerin)
Sharmila Tagore (indische Schauspielerin)


Venedig 2010
Jury-Präsident: Quentin Tarantino
Guillermo Arriaga (mexikanischer Filmemacher)
Ingeborga Dapkūnaitė (litauische Schauspielerin)
Arnaud Desplechin (französischer Filmregisseur)
Danny Elfman (US-amerikanischer Filmkomponist)
Luca Guadagnino (italienischer Filmregisseur)
Gabriele Salvatores (italienischer Filmemacher)

Venedig 2009
Jury-Präsident: Ang Lee
Sergei Bodrow (russischer Filmregisseur)
Sandrine Bonnaire (französische Schauspielerin und Regisseurin)
Liliana Cavani (italienische Filmregisseurin)
Joe Dante (US-amerikanischer Filmregisseur)
Anurag Kashyap (indischer Filmregisseur)
Luciano Ligabue (italienischer Schriftsteller und Regisseur)

Der Berlinale-Countdown läuft!
Tag 9: Jedem Tierchen sein Plaisierchen – Die Sektionen
Tag 8: Süd-Korea als Filmland und die Berlinale
Tag 7: Berlinale ist Sprungbrett und Ideenfabrik in einem

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News