Oscar-Nominierungen: Diese Stars & Filme wurden übergangen, diese haben überrascht

Die größten Oscar-Überraschungen
© Universal/Warner Bros.
Die größten Oscar-Überraschungen
moviepilot Team
Kayserschmarrn Maximilian Kayser
folgen
du folgst
entfolgen

Die Oscar-Nominierungen 2019 wurden bekanntgegeben, wobei wie in jedem Jahr einige Filme und Schauspieler überraschend dabei sind - oder übergangen wurden. Die größte Überraschung bei dem Oscar 2019 ist sicherlich die Nominierung von Black Panther für den Besten Film. Es ist sowohl der erste Marvel- als auch der erste Superheldenfilm überhaupt, dem diese Ehre zuteil wird. Mit dieser Nominierung werden die Oscars in die Realität gezwungen. Weiterhin überraschte Netflix mit gleich 15 Chancen auf einen Academy Award, wobei Roma von Alfonso Cuarón als einer der größten Anwärter auf den Besten Film gilt. Doch auch darüber hinaus gab es einige Überraschungen bei den Nominierungen - und vor allem Nicht-Nominierungen - die wir euch nicht vorenthalten wollen. Wir haben uns dabei am Hollywood Reporter und an Entertainment Weekly orientiert.

Oscar-Überraschungen: Kein Bradley Cooper bei der Besten Regie

A Star Is Born ging als einer der größten Favoriten in die aktuelle Awards-Saison. Bei den Golden Globes reichte es zwar nur beim Besten Filmsong zum Sieg, als Favorit auf mehrere Oscars ging das Regiedebüt von Bradley Cooper trotzdem ins Rennen. Insgesamt gab es ganze acht Nominierungen für A Star Is Born, darunter für den Besten Film, das Beste adaptierte Drehbuch und für die beiden Hauptdarsteller Cooper und Lady Gaga. Dennoch überraschte die Academy, da Cooper nicht für den Regie-Oscar nominiert wurde. Bei eigentlich allen großen Preisverleihungen wie den BAFTAs und den Critic's Choice Awards sowie den Golden Globes war das noch der Fall - nur eben bei den Oscars nicht.

Auch die weiteren (Nicht-)Nominierungen in der Kategorie Beste Regie überraschen. So werden wohl nur wenige Pawel Pawlikowski für seinen polnischen Film Cold War - Der Breitengrad der Liebe auf dem Schirm gehabt haben. Eine Nominierung verpasst haben vor allem Peter Farrelly, dessen Film Green Book als Bester Film nominiert ist, sowie Barry Jenkins (Beale Street) und Paul Schrader (First Reformed). Beide Filme mussten sich mit Nominierungen für ihr Drehbuch begnügen. Weiterhin wurde keine Regisseurin von der Academy nominiert. Damit bleibt es dabei, dass nur fünf Frauen bisher eine Chance auf den Regie-Oscar hatten.

Oscar-Überraschungen: Aufbruch zum Mond geht fast leer aus

War Damien Chazelle mit seinem letzten Film La La Land noch großer Oscar-Darling, sind die Nominierungen für seine aktuelles Werk Aufbruch zum Mond enttäuschend. In allen großen Kategorien ging das Neil Armstrong-Biopic leer aus, es blieben nur vier Nominierungen in technischen Kategorien. Neben dem Besten Film und dem Besten Regisseur wurden vor allem Claire Foy große Chancen auf eine Nominierung als Beste Nebendarstellerin eingeräumt. Überraschend auch die Nichtberücksichtigung von Aufbruch zum Mond in der Kategorie Beste Filmmusik. Hier gewann der Soundtrack von Justin Hurwitz noch bei den Golden Globes, nur um jetzt komplett leer auszugehen.

Oscar-Überraschungen: Emily Blunt doppelt übergangen

Selten ist es der Fall, dass eine Schauspielerin in einem Jahr für gleich zwei Filme im Rennen um einen Oscar ist. So war es bei Emily Blunt, die sowohl für Mary Poppins' Rückkehr als Beste Hauptdarstellerin als auch für A Quiet Place als Beste Nebendarstellerin hätte nominiert werden können. Kurz zuvor gelang ihr dieses Kunststück bereits bei den Screen Actors Guild Awards. Die Oscars jedoch verzichteten auf jegliche Nominierung von Blunt. Mary Poppins' Rückkehr und A Quiet Place können sich mit vier beziehungsweise einer Nominierung in Nebenkategorien trösten.

Oscar-Überraschungen: Weitere vergessene Darsteller

Bei den Oscars können im Gegensatz zu den Golden Globes nur zehn Darsteller pro Geschlecht nominiert werden. Schließlich gibt es bei den Academy Awards keine Unterscheidung in Film-Genres. So gab es natürlich einige Überraschungen ob der Nichtnominierung einiger Schauspieler. Bei den Besten Hauptdarstellern wurden sowohl Ethan Hawke (First Reformed) als auch John David Washington (BlacKkKlansman) gute Chancen eingeräumt, letzterer hatte bereits eine Golden Globe-Nominierung in der Tasche.

Bei den Nebendarstellern gingen Brian Tyree Henry (Beale Street) und Timothée Chalamet (Beautiful Boy) leer aus. Auf Seite der Frauen dagegen gab es weniger Überraschungen. Keine Nominierungen gab es hier für Elsie Fisher (Eighth Grade) und Toni Collette (Hereditary - Das Vermächtnis) als Hauptdarstellerin sowie Margot Robbie (Maria Stuart, Königin von Schottland) als Nebendarstellerin.

Oscar-Überraschungen: Die Darstellerinnen aus Roma

Die mit Sicherheit größte Überraschung bei den Darstellerinnen waren die Nominierungen von Yalitza Aparicio und Marina de Tavira als Beste Haupt- und Nebendarstellerin. Die beiden Darstellerinnen des Netflix-Films Roma wurden bei den Golden Globes noch nicht nominiert. Besonders ist vor allem, dass beide ohne große Schauspielerfahrung für die Rollen in Roma gewählt wurden. Für Yalitza Aparicio war es sogar der erste Auftritt in einem Film überhaupt. Ihre Nominierung ist zusätzlich die zweite jemals für eine mexikanische Frau.

Oscar-Überraschungen: Der deutsche Beitrag Werk ohne Autor

Der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck konnte bereits 2007 den Oscar für den Besten fremdsprachigen Film mit Das Leben der Anderen gewinnen. Jetzt wurde er für Werk ohne Autor erneut in dieser Kategorie nominiert. Besonders überraschend ist dabei, dass der Film sogar eine zweite Nominierung einheimsen konnte. So wurde der Film für die Beste Kamera von Caleb Deschanel nominiert. In Sachen fremdsprachiger Film konnte der vielversprechende südkoreanische Beitrag Burning dagegen nicht zu einer Nominierung kommen.

Oscar-Überraschungen: Vielversprechende Filme ganz ohne Nominierung

Neben den bereits genannten Filmen gab es noch einige weitere Kandidaten, denen nach Nominierungen bei vorangegangenen Awards wie den Golden Globes Chancen auf Oscar-Nominierungen eingeräumt wurden. Die folgenden Filme gingen jedoch trotz Vorschusslorbeeren komplett leer bei den Oscars aus:

Welcher Film hätte eurer Meinung nach für einen Oscar nominiert werden müssen?

moviepilot Team
Kayserschmarrn Maximilian Kayser
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Oscar-Nominierungen: Diese Stars & Filme wurden übergangen, diese haben überrascht
7fc417401d244229a7344b50333a3541