The Walking Dead: Alpha macht Staffel 9 so bedrohlich und unberechenbar wie nie

The Walking Dead - S09 E11 Trailer (English) HD
1:07
The Walking Dead - Staffel 9, Folge 11: BountyAbspielen
© AMC
The Walking Dead - Staffel 9, Folge 11: Bounty
26.02.2019 - 15:23 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
9
2
Die 11. Folge der 9. Staffel von The Walking Dead liefert uns die erste große Konfrontation mit Whisperers-Anführerin Alpha. Unmittelbar vor den Toren von Hilltop steht sie und verlangt ihre Tochter zurück: ein faszinierender Widerspruch.

Nachdem wir letzte Woche im Zuge großzügig angelegter Flashbacks Alphas (Samantha Morton) und Lydias (Cassady McClincy) Hintergrundgeschichte erfuhren, schickt uns The Walking Dead im Rahmen der neusten Folge erneut zurück in die Vergangenheit. Ezekiel (Khary Payton) und Carol (Melissa McBride) halten hier die Karte der Zukunft in Händen, während sich der im gespenstischen Mid-Season-Finale verstorbene Jesus (Tom Payne) noch einmal für einen kurzen Abstecher in die Zombie-Apokalypse schleicht. Im Handlungsstrang der Gegenwart brodelt derweil der Konflikt zwischen den Überlebenden und ihren neuen Feinden, den Whisperers. (Auch interessant: Das hat es mit dem roten Symbol am Straßenrand auf sich.)

The Walking Dead - Bösewichtin Alpha zeigt ihr wahres Gesicht

Bounty, das 11. Kapitel der 9. Staffel von The Walking Dead, übt sich gekonnt im Spagat zwischen den zwei verschiedenen Zeitlinien. Auf der einen Seite wird in der Vergangenheit am Zusammenkommen gearbeitet, wie es sich Rick (Andrew Lincoln) immer vorgestellt hat. Die Kunde einer Schwangerschaft sorgt für Hoffnung. Die nächste Generation wird einen Schritt weiter sein, da sind sich König nebst Gemahlin sicher. Auf der anderen Seite erzählt die von Matthew Negrete geschriebene Episode in der Gegenwart vom erneuten Zusammenbruch der mühsam aufgebauten Gesellschaft. Für die Kinder, die einst die Zukunft bedeuten, sind die Erwachsenen jetzt bereit, zu töten.

The Walking Dead

Die Uhr tickt. Das erste Bild der Episode ist zugleich eines der einprägsamsten und gewinnt im weiteren Verlauf der Handlung an Gewicht. Schon mehrmals sind wir in The Walking Dead an diesem Punkt angekommen: Die Gruppe hat den Kampf gegen einen Bösewicht überlebt, Ruhe und Routine sind eingekehrt. Dann klopft aber der nächste Gegenspieler an die Tür und es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Situation eskaliert. Wenn Alpha in Bounty wortwörtlich vor die Tore Hilltops tritt und ihre wahres Gesicht offenbart, fühlt sich The Walking Dead trotzdem so bedrohlich und unberechenbar an, als hätten wir diesen Moment noch nie erlebt.

The Walking Dead - Unter Alpha darf niemand Schwäche zeigen

Allein Samantha Mortons Augenringe erzählen im Vorbeigehen die unheimliche Geschichte, die The Walking Dead in Verbindung zur letzten Episode diese Woche anzubieten hat. Der Wahnsinn spricht aus ihren Augen, genauso wie der Tod und pures Leiden. Nichts mag diese Frau erschüttern, nicht einmal ein schreiendes Baby, das im Begriff ist, von langsam schlurfenden Beißern gefressen zu werden. Ein gleichgültiges Zucken ist die einzige Reaktion, die Alpha gegenüber der ängstlichen Mutter zeigt. Vielleicht ist da auch etwas Mitleid zu erkennen. Allerdings kein Mitleid aufgrund des drohenden Verlusts, sondern ein Mitleid, das von oben auf die Schwachen herabblickt.

Wenn die Mutter das Kind nicht zur Ruhe bringen kann, dann werden die Toten dafür Sorge tragen. Alpha strahlt einschüchternde Skrupellosigkeit aus und trotzdem ist es auch sie, die in dieser Folge als Mutter vor den Toren Hilltops steht, um ein Kind zu retten, das eigentlich durch die Raster ihrer Survival-of-the-Fittest-Credos fallen müsste. Alpha inszeniert sich genauso effektiv wie widersprüchlich, gewinnt aber vorerst durch ihrer beängstigenden Präsenz. Nicht zuletzt wirkt sie im Vergleich zu Daryl (Norman Reedus) und seiner sturen Verhandlungstaktik wie die rationale Partei, die auf einen friedlichen Austausch hofft, ehe sie sich endgültig als Monster entpuppt.

The Walking Dead

The Walking Dead - Der faszinierende Widerspruch in Alphas Ideologie

Alphas zerrissenes Inneres kommt - untermauert durch das Wissen um ihre Vergangenheit - trotzdem in jeder Sekunde ihres Auftretens zum Vorschein. Wo sich The Walking Dead bei Negan (Jeffrey Dean Morgan) sehr viel Zeit gelassen hat, um die verschiedenen Facetten des Bösewichts zu enthüllen, vereint Alpha bereits nach zwei Folgen mehrere Identitäten. Sie ist eine Mutter, die sich im Angesicht der Zombie-Apokalypse in ein Tier verwandelt hat. Um ihre Tochter zu beschützen, folgt sie strikten Regeln und einer, nun ja, sehr speziellen Ideologie. Alpha hat in einer in sich zusammenstürzenden Welt ein System aufgebaut, das funktioniert.

Dieses System besitzt allerdings einen Schwachpunkt, der gleichzeitig der Ursprung des ganzen Dramas ist: Lydia. Das Mädchen hat in den Augen der Whisperers versagt und dennoch stehen die schauerlichen Zombie-Imitatoren unter Alphas Kommando auf dem Feld und jagen den Menschen von Hilltop Angst und Schrecken ein. Alle befolgen die Regeln, während Alpha die Regeln bricht, nur, um sich beim späteren Austausch der Gefangenen wieder als strenge Anführerin zu behaupten, die selbst für ihre eigene Tochter nicht die Mutter, sondern Alpha ist. Das sollte selbst Daryl Albträume bereiten, immerhin weiß er, was Lydias Narben bedeuten, wie Henry (Matt Lintz) in einer der tragischsten Szenen im Finale der Episode anmerkt.

Notizen am Rande:

  • Schön zu sehen, dass selbst am Ende aller Tage das Kino die Menschen (und Zombies) zusammenführt. In punkto Meta-Kommentar überschlägt sich The Walking Dead hier gleich mehrmals, wogegen überhaupt nichts einzuwenden ist. Spätestens, wenn es darum geht, das Erlebnis Kino auch für die nächste Generation zu sichern, befindet sich diese Side-Quest sowieso wieder im Einklang mit dem Rest der Episode.
  • Apropos die Jugend: Henry wird von Lydia geküsst und steigt damit endgültig in die Fußstapfen von Carl aus den Comics.
  • Zombies im Maisfeld? Das war definitiv eine der mitreißendsten Szenen, die The Walking Dead diese Staffel abgeliefert hat. Hervorragend vorbereitet kommen in diesen Bildern der absoluten Orientierungslosigkeit all die durcheinander gewürfelten Gefühle der Figuren zum Ausdruck. Alpha hat The Walking Dead schon kräftig durchgeschüttelt.
  • Carols Friseur macht es mittlerweile zusammen mit ihrem Bogen unmöglich, nicht ununterbrochen an Legolas zu denken, obwohl sich beide Figuren keine Eigenschaft teilen.
  • Jerry (Cooper Andrews) und sein Kaugummi: Es sind die kleinen Dinge in der Zombie-Apokalypse, die Freude bereiten.
  • "Is this the face of a scared man?" - "No comment, your Majesty."
  • Connie (Lauren Ridloff) und Daryl sind jetzt schon ein tolles Team.
  • Am Ende singt Emma Russack von all ihren Träumen, ehe sich die Tore zu Hilltop schließen. Aber ist das jetzt der Anfang oder das Ende?

Alle Recaps zur 9. Staffel von The Walking Dead

Die 9. Staffel von The Walking Dead wird sonntags in den USA auf AMC ausgestrahlt und ist hierzulande einen Tag später auf FOX und über Sky Ticket  zu sehen. Unsere Besprechungen der einzelnen Folgen gibt es auch als Live-Stream .

Wie hat euch die Konfrontation mit den Whisperers in The Walking Dead gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News