Die besten neuen Serien 2019 bei Netflix, Amazon & Co.

Die besten neuen Serien 2019
© Netflix/Amazon/HBO/Sky
Die besten neuen Serien 2019
Moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Mag die großen Gefühle und schreibt daher am liebsten über Horror. Bekennt sich zu seiner Seriensucht.

Hunderte von neuen Serien warten jedes Jahr darauf, entdeckt und geliebt zu werden - und es werden immer mehr. Nichts könnte frustrierender sein, als ein wahres Serienhighlight zu übersehen. Allein schon auf Netflix starten über 100 neue Originals dieses Jahr. Damit ihr nicht bis zum Jahresende auf eine Serien-Empfehlung warten müsst, haben wir uns für euch in die Serien-Fluten gestürzt, um die wahren Perlen für euch herauszusuchen.

Für diese Liste kommen nur neue Serien in Frage, die ihre Erstausstrahlung im Jahr 2019 feierten. Wir werden diesen Artikel regelmäßig erweitern und wachsen lassen, damit ihr immer die besten Serien-Neuheiten im Blick habt. Aktueller Stand: 08.11.2019

Sex Education (Januar) - Netflix

Sex Education war die erste Serienüberraschung des neuen Jahres. Netflix entzückte mit der frechen wie berührenden Coming-of-Age-Geschichte, die mindestens genauso viel Selbstbewusstsein wie Charme besitzt. Wir können immer noch nicht glauben, dass die Handlung im idyllischen Großbritannien anstelle einer US-amerikanischen Kleinstadt angesiedelt ist.

Die Serie überzeugt mit ihren liebevoll ausgearbeiteten Figuren und einem breit gefächerten Humor, der sich weniger auf seine schlüpfrigen Witze verlässt, sondern versucht, zum Kern der Probleme dahinter vorzudringen. Mit Sex Education hat Netflix alle seine Stärken ausgespielt. (MH)

Wayne (Januar) - Youtube Premium

Mit Wayne gelang YouTube eine echte Überraschung. Darin begibt sich der Teenager Wayne mit seiner Freundin Del auf einen Road Trip durchs White Trash Amerika, um den 79er Trans-Am seines verstorbenen Vaters zurückzuholen. Hier trifft The End of the F***ing World auf Shameless mit der Gewalt John Wicks und dem Herz von John Hughes. Dieser Blick auf Menschen, an denen Gesellschaft, Bildung und Erziehung gescheitert sind, ist ehrlich, überzeichnet, wahnsinnig brutal und eine echte Herzensangelegenheit.

Doom Patrol (Februar) - DC Universe

Doom Patrol ist die wohl abgedrehteste Comic-Adaption, die an Schrägheit kaum zu übertreffen ist. Stellt euch vor, nach Thanos' Schnipser würden die pulverisierten Menschen im Anus eines Esels hausen - ja, genauso abgefahren ist Doom Patrol. Und hab ich schon den singenden blauen Pferdekopf erwähnt?

Aber in all dem Wahnsinn vergisst die Serie nie das Herz ihrer Figuren und gibt der Gruppe an Ausgestoßenen um Robotman und Elasti-Girl genug Freiraum für ihre eigenen aufwühlenden Geschichten und Backstorys. Nach kurzer Zeit werdet ihr diese schräge Truppe in euer Herz geschlossen haben.

Matrjoschka (Februar) - Netflix

Die von Natasha Lyonne verkörperte kettenrauchende New Yorkerin Nadia verbringt in Matrjoschka ihren 36. Geburtstag in einer nicht enden wollenden Zeitschleife und stirbt dabei grausame Tode. Was auf den ersten Blick nach einer Seriendaption von Happy Deathday klingt, ist tatsächlich ein cleverer, tiefgründiger, schockierender, verrätselter und verdammt lustiger Zeitreise-Spaß.

The Act (März) - Hulu

The Act ist eure nächste Serienobsession. Aus der Feder von Channel Zero-Schöpfer Nick Antosca wird die True Crime-Story um einen erschütternden Fall von Münchhausen Stellvertreter Syndrom geradezu zu einem Psycho-Horrortrip im farbenfrohen Vorstadtsetting. Patricia Arquette und Joey King beweisen nicht nur Mut zur Hässlichkeit, sondern ziehen uns mit ihrem Machtspiel zwischen Mitgefühl und Abscheu in ihren Bann.

After Life (März) - Netflix

Mit After Life bringt uns der The Office-Schöpfer Ricky Gervais eine Comedyserie über Trauerverarbeitung und Depression. Protagonist Tony hat nach dem Tod seiner Frau den Willen zu Leben verloren und wandelt als gleichgültiges Arschloch durch die Welt. Ja, das hätte ziemlich leicht in die Hose gehen können.

Aber mit den liebenswert schrulligen Charakteren und dem ungeschönten Blick auf das Leben nach einem großen Verlust bringt euch After Life nicht nur zum Lachen, sondern berührt euer Herz nachhaltig. Auch wenn das Ende etwas zu predigend daherkommt, ist die Serie ein kurzweiliges und lebensbejahendes Binge-Vergnügen.

What We Do in the Shadows (März) - FX

5 Jahre nach dem Erscheinen des Kultfilms 5 Zimmer Küche Sarg haben Taika Waititi und Jemaine Clement ein US-Serien-Spin-off ihrer Vampir-Mockumentary kreiert. Der Tages und Nachtablauf der liebevollen Vampir-WG in What We Do in the Shadows ist einfach urkomisch und vor allem Altvampir Nandor sorgt mit seinem Sprachfehler für viele Lacher. Sie alle kann man schnell ins Herz schließen. Doch das Highlight ist der Emotionsvampir Colin, der mit seiner nervigen und aufdringlichen Art jedem Lebewesen die Energie raubt.

Chernobyl (Mai) - HBO

Chernobyl erzählt in fünf intensiven Episoden von der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl im April 1986 und den verheerenden Folgen. Das ist gleichermaßen spannend wie schockierend, vor allem aber begeistert, wie gut Serienschöpfer Craig Mazin die Komplexität der Geschichte zum Vorschein bringt. Politische Interessen befinden sich hier stets im Konflikt mit der Wahrheit, während mit jeder Stunde, die vergeht, nur noch mehr Menschen sterben. (MH)

How to Sell Drugs Online Fast (Mai) - Netflix

Wer schon mal auf sichere Weise erfahren wollte, wie sich ein MDMA-Drogentrip anfühlt sollte die deutsche Netflix-Serie How to Sell Drugs Online (Fast) anschauen. In der Geschichte über Außenseiter und später Online-Drogenbaron Mortiz verschmelzen diverse Genres und Einflüsse zu einer Art Breaking Bad als Teenie-Komödie. Erzählt wird dies durch eine wahnwitzige Inszenierung im schrillen Tempo und mit cleverem Meta-Humor. Highlight ist hier eindeutig Bjarne Mädel als technisch unversierter Dorfdealer.

When They See Us (Mai) - Netflix

Die von Ava DuVernay inszenierte, vierteilige Netflix-Serie When They See Us entführt ins Jahr 1989 und erzählt die Geschichte der Central Park Five. Dabei handelt es sich um fünf schwarze und hispanische Jugendliche, die für den Überfall und die Vergewaltigung einer Frau unschuldig verurteilt wurden.

Fußend auf den wahren Begebenheit entwirft die Serie ein packendes wie erschütterndes Drama, das den institutionellen Rassismus facettenreich und emotional aufschlüsselt. Trotz all der niederschmetternden Bilder schleicht sich am Ende ein Hoffnungsschimmer in die Serie. (MH)

Years and Years (Mai) - BBC/HBO

Stellt euch Black Mirror vor, nur als fortgesetzte Serie. In Years and Years präsentiert uns Russell T Davies eine düstere und erschütternde Zukunftsvision durch die Augen der kleinen Familie Lyons aus Manchester. Das Erschreckende ist dabei, wie schlüssig und realistisch diese dystopische Zukunft der kommenden 15 Jahre aus aktuellen politischen und sozialen Gegebenheiten heraus resultiert.

Geschichte wird sich immer wiederholen. Mauern werden aufgebaut und wieder eingerissen. Immer mehr politische Clowns - in diesem Fall Emma Thompson - stürzen unsere Welt in den Abgrund. Und in all dem Chaos werden euch die Lyons schnell an Herz wachsen, mit all ihren Fehlern und Makeln.

Too Old To Die Young (Juni) - Amazon

Mit der Amazon Prime-Serie Too Old To Die Young hebt Nicolas Winding Refn seine unverwechselbare Ästhetik auf eine radikale neue Ebene. 13 Stunden dauern die 10 Episoden, in denen der eigenwillige Däne die Millionenmetropole Los Angeles als ausgestorbene Geisterwelt porträtiert.

Darin bewegen sich die wortkargen Charaktere als bedrohlich entleerte Existenzen wie Schachfiguren über das Neo-Noir-Spielbrett des Regisseurs. Angereichert mit apokalyptischen Monologen, brutalen Gewaltspitzen und einem Erzähltempo, bei dem Langsamkeit bis zum Stillstand vorherrscht, ist Too Old To Die Young ein hypnotisches Erlebnis, wie es wohl keine andere Serie 2019 bietet.

Euphoria (Juni) - HBO

Euphoria entführt euch mit virtuosen Kameraeinstellungen und hypnotischer Musik in einen transzendentalen Rausch. Es ist eine Coming-of-Age-Geschichte zwischen Drogen, exzessiven Partys, Gewalt und expliziten Sex - quasi das Skins einer neuen Generation.

Neben der berauschenden (hihi) Zendaya ist das Highlight Newcomerin Hunter Schäfer als transsexuelle und engelsgleiche Jules, als Objekt der Begierde mehrerer Hauptcharaktere. Lasst euch nicht von Schocks und Schwänzen abschrecken und stattdessen vom Schmerz des vielschichtigen Figurenensembles berühren.

The Boys (Juli) - Amazon

Mit The Boys ist Amazon ein echter Überraschungshit gelungen. Die Geschichte um korrupte Superhelden ist dabei eine bissige Satire und Kritik auf den blinden Superhelden-Kult und den Erfolg von DC und Marvel. Aktuelle Hot Topics werden dabei organisch in die mitreißende Story eingewoben, die mit ultrabrutalen Gewaltspitzen immer wieder zu schockieren weiß.

Carnival Row (August) - Amazon

Eine Fantasyserie ohne Buchvorlage? Ja sowas gibt es tatsächlich. Carnival Row erschafft eine einzigartige Welt im Steampunk-Fantasy-Stil, die mit ihrer düsteren Geschichte zwar teilweise an Ripper Street oder Die Einkreisung erinnert, aber diese nur als Ausgangspunkt nimmt, um uns die Welten von Burgue und Tirnanoc näher zu bringen.

Mit Themen wie Rassismus und einer Flüchtlingskrise ist Carnival Row zudem höchst aktuell. Cara Delevingne und Orlando Bloom haben als resolute, queere Fee Vignette und grimmiger Ermittler Philo schon jetzt unsere Herzen erobert.

Der dunkle Kristall: Ära des Widerstands (August) - Netflix

Der dunkle Kristall bringt uns erneut in Jim Hensons Puppenwelt aus dem gleichnamigen Fantasy-Abenteuer von 1982. Diese außergewöhnliche Netflix-Serie beeindruckt nicht nur als Meilenstein der Puppentechnik, sondern auch mit einer liebevoll gestalteten Welt voller fantastischer Kreaturen. Die epische Geschichte zwischen Herr der Ringe und Game of Thrones ist zwar familienfreundliche Fantasy-Unterhaltung, kann aber auch erschreckend düster und brutal werden.

Infinity Train (August) - Cartoon Network

In der Zeichentrickserie Infinity Train nimmt das Mädchen Tulip nach der Scheidung ihrer Eltern Reißaus und findet sich auf seinem mysteriösen Zug wieder, dessen Wagon verschiedene Welten beinhalten. Jeder dieser Welten ist einzigartig und repräsentiert die turbulente Gefühlswelt der jungen Protagonistin.

Auch für Erwachsene Zuschauer bietet die Serie viel Interpretationsstoff. Mit seinen liebenswerten Figuren, dem 80er-Jahre-Retro-Feeling und der grenzenlosen Kreativität muss sich Infinity Train nicht vor anderen Hits wie Adventure Time, Steven Universe, Hinter der Gartenmauer und Hilda verstecken.

Why Women Kill (August) - CBS All Access

Why Women Kill ist die neueste Schöpfung von Desperate Housewives-Creator Marc Cherry. Im Anthologieformat entspinnen sich in Staffel 1 die Geschichten von 3 Frauen in verschiedenen Jahrzehnten, die mit Untreue konfrontiert werden und am Ende in Morde verwickelt werden. Fans der Wisteria Lane-Bewohner werden sich hier direkt zu Hause fühlen und erneut köstlich spitzzüngige Figuren durch witzige, dramatische und niederschmetternde Momente begleiten.

Undone (September) - Amazon

BoJack Horseman-Schöpfer Raphael Bob-Waksberg bringt uns mit Undone ein weiteres Zeichentrick-Meisterwerk für Erwachsene. Lasst euch von der anfangs befremdlich erscheinenden Rotoskopie-Technik nicht abschrecken, denn Undone ist ein visueller Sinnesrausch und jeder Frame eines eigenen Gemäldes würdig. Doch das Highlight sind die berührende und zugleich hirnzermarternde Geschichte über Zeitreisen und psychische Störungen sowie die ambivalente und ausdrucksstarke Rosa Salazar.

Primal (Oktober) - Cartoon Network

Primal ist zwar eine Cartoonserie, diese richtet sich aber vor allem an ein erwachsenes Publikum. Komplett ohne Dialoge, mit bombastischen Bildern und einem energiegeladenen Soundtrack von Tyler Bates (John Wick-Trilogie) entfaltet sich eine Geschichte über einen Höhlenmenschen und einen Dinosaurier.

Diese finden durch tragische Umstände zueinander und kämpfen in einer prähistorischen Welt voller Gefahren um ihr Überleben. Primal ist roh, brutal, spannend und wunderschön. Zudem wurde Primal als erste Serie überhaupt (alle Folgen zu einem Film zusammengefügt) für die Oscars 2020 eingereicht.

Watchmen (Oktober) - HBO

Mit Watchmen wird die ikonische Comic-Geschichte von Alan Moore und Dave Gibbons als Sequel fortgesetzt. Dabei kreieren Damon Lindelof & Co. eine völlig neue Welt, in der die Konflikte zwischen der afroamerikanischen und weißen Bevölkerung der gegenwärtigen USA mit dringlichen Fragen rund um Gut und Böse sowie Moral und Verkommenheit angereichert werden.

Wer die Comics nicht gelesen und Zack Snyders Verfilmung nicht gesehen hat, wird dieser Watchmen-Vision nicht so einfach folgen können. Doch auch unabhängig davon kreieren Lindelof & Co. ein faszinierendes, nach völlig eigenen Regeln tickendes Universum voller düsterer Mysterien und Comic-Referenzen, das es Folge für Folge zu erkunden gilt. (PR)

Welche neuen Serien gehören jetzt schon zu euren Highlights 2019?

Moviepilot Team
wieselmax Max Wieseler
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Mag die großen Gefühle und schreibt daher am liebsten über Horror. Bekennt sich zu seiner Seriensucht.
Deine Meinung zum Artikel Die besten neuen Serien 2019 bei Netflix, Amazon & Co.
Booksmart - Ab 14. November im Kino!Booksmart
F0ab84899cef4618af7e0a0cea10c150