Community
Wer ist die neue Nr. 1?

Citizen Kane nicht mehr bester Film aller Zeiten

02.08.2012 - 15:00 Uhr
114
34
Citizen Kane
© Arthaus/Kinowelt
Citizen Kane
Seit 1952 führt das Londoner Magazin Sight & Sound alle 10 Jahre eine Umfrage bei renommierten Filmemachern und Kritikern nach den besten Filmen aller Zeiten durch. Fünfmal in Folge stand Citizen Kane von Orson Welles immer an der Spitze – bis jetzt.

Es hatte kaum jemand mehr für möglich gehalten. Die Liste der besten Filme aller Zeiten von Sight & Sound, dem Magazin des britischen Filminstituts, hat eine neue Nummer eins. Seit 1962 hatte sich Citizen Kane, die brillante Pseudobiographie über den Medienzaren Charles Foster Kane, in der Befragung von Filmemachern und Kritikern beständig auf dem Platz an der Sonne behauptet. Nach fünf Jahrzehnten gibt es nun einen neuen Spitzenreiter: Vertigo – Aus dem Reich der Toten von Alfred Hitchcock.

Die Filmkritiker bevorzugten den Thriller des englischen Masters of Suspense mit James Stewart und Kim Novak aus dem Jahr 1958. Vertigo katapultierte Citizen Kane hinab auf den silbernen Podestplatz, gefolgt von Die Reise nach Tokio von Yasujiro Ozu auf Platz drei.

Hier die komplette Top 10 der Kritiker-Abstimmung im Überblick:

1. Vertigo – Aus dem Reich der Toten von Alfred Hitchcock
2. Citizen Kane von Orson Welles
3. Die Reise nach Tokio von Yasujiro Ozu
4. Die Spielregel von Jean Renoir
5. Sonnenaufgang – Lied von zwei Menschen von F.W. Murnau
6. 2001: Odyssee im Weltraum von Stanley Kubrick
7. Der schwarze Falke von John Ford
8. Der Mann mit der Kamera von Dziga Vertov
9. Die Passion der Jungfrau von Orléans von Carl Theodor Dreyer
10. Achteinhalb von Federico Fellini.

Bei den Regisseuren, darunter dieses Mal illustre Filmemacher wie Martin Scorsese, Quentin Tarantino, Woody Allen, Joon-ho Bong, Guillermo del Toro und Michel Hazanavicius, ging Ozus Werk als Sieger hervor. Auf ihrer Liste belegte 2001 – Odyssee im Weltraum den zweiten Platz. Citizen Kane gewann hier Bronze.

Hier die komplette Top 10 der Filmemacher im Überblick:

1. Die Reise nach Tokio von Yasujiro Ozu
2. 2001 – Odyssee im Weltraum von Stanley Kubrick
3. Citizen Kane von Orson Welles
4. Achteinhalb von Federico Fellini
5. Taxi Driver von Martin Scorsese
6. Apocalypse Now von Francis Ford Coppola
7. Der Pate von Francis Ford Coppola
8. Vertigo von Alfred Hitchcock
9. Der Spiegel von Andrei Tarkowski
10. Fahrraddiebe von Vittorio De Sica

Die hohe Qualität des langjährigen Spitzenreiters Citizen Kane ergibt sich vermutlich auch daraus, dass Orson Welles damals komplette Kontrolle über den Film hatte. Als Regisseur, Drehbuchautor und Hauptdarsteller beeinflusste er jeden Aspekt von Citizen Kane und gestaltete einen Hollywoodfilm nach seiner persönlichen Vision mit einer zyklischen, selbstreflexiven Geschichte, Traumsequenzen und innovativen Kameraeinstellungen. Ein solch kreativer Blankoscheck war eine einmalige Sache innerhalb Hollywoods. Seitdem hat dort kein anderer Filmemacher eine ähnliche künstlerische Freiheit mehr erhalten – inklusive Welles selbst. Diese Tatsache gilt als einer der Gründe, warum sich Citizen Kane so lange ganz oben halten konnte.

Was ist eure Meinung zu dem neuen Abstimmergebnis der Regisseure und Kritiker?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News