Richard Attenborough

Alias: Sir Lord Richard Samuel Attenborough | ✶ 29.08.1923 | ✝︎ 24.08.2014 | männlich | 74 Fans
Beteiligt an 63 Filmen (als Schauspieler/in, Regisseur/in, Produzent/in, ...)

Komplette Biographie zu Richard Attenborough

Sir Richard Attenborough ist ein vielfach preisgekrönter Produzent, Regisseur und Schauspieler, der im Laufe seiner Karriere in über 70 Filmen präsent war. Besonders hervorzuheben ist seine Regiearbeit zu Gandhi, für die er mit zwei Oscars belohnt wurde.

Richard Attenborough wurde 1923 in Cambridge geboren und wuchs in Isleworth und Leicester auf. Im Alter von 17 Jahren ging er nach London an die Royal Academy of Dramatic Art und debütierte 1942 noch während seiner Ausbildungszeit sowohl auf der Bühne (im Londoner West End) als auch im Kino. Sein Leinwand-Debüt gab er 1942 in der Noel Coward-Verfilmung In Which We Serve.

Richard Attenborough wirkte in den 1940er und 1950er Jahren in rund dreißig Filmen mit. Der große Karriereaufstieg als Schauspieler kam für Richard Attenborough jedoch erst 1963 mit dem Klassiker Gesprengte Ketten, in dem er als englischer Offizier an der Seite von Steve McQueen, Charles Bronson, James Coburn und James Garner einen Ausbruch aus einem Deutschen-Nazi-Gefangenenlager startet.

In den 60er und 70er Jahren war Richard Attenborough in weiteren Klassikern der Filmgeschichte zu sehen, unter anderem 1965 in dem Abenteuer-Survival-Drama Der Flug des Phönix, ein Jahr später in dem mehrefach Oscar Nominierten Kriegsdrama Kanonenboot am Yangtse-Kiang und im Jahre 1967 entstandenen Doctor Dolittle, der um längen besser ist als das misslungene Remake.

Außerdem war Richard Attenborough seit den späten sechzigern auch als Filmemacher tätig und gab sein Debüt als Regisseur 1969 mit Oh! What a lovely war! Im Jahre 1977 inzenierte Richard Attenborough den Star gespickten Kriegsfilm Die Brücke von Arnheim.

Sir Richard Attenboroughs Gipfel seiner Karrierelaufbahn sollte jedoch noch bevorstehen. 1982 schuf Richard Attenborough das monumentale Epos über den Befreier Indiens von der britischen Kolonialmacht Mahatmar Gandhi. Gandhi war der erfolgreichste Film seiner Dekade und gewann sagenhafte acht Academy Awards. Richard Attenborough alleine gewann zwei der begehrten Auszeichnungen für die beste Regie und den besten Film.

Seine nachfolgenden Regie-Projekte sollten aber nicht mehr an den Erfolg von Gandhi anknüpfen. A Chorus Line, Schrei nach Freiheit, Chaplin und Shadowlands – Ein Geschenk des Augenblicks waren aber immerhin Achtungserfolge, die die eine oder andere Oscarnominierung einheimsen konnten.

1993 war Attenborough erstmals seit 1979 wieder als Schauspieler tätig und spielte in Steven Spielbergs Jurassic Park den leicht größenwahnsinnigen Millardär John Hammond, der mit Hilfe modernster Gentechnologie Dinosaurier wieder zum Leben erweckt. In der Fortsetzung Vergessene Welt – Jurassic Park im Jahre 1997 war Richard Attenborough erneut als John Hammond zu sehen.

1993 anläßlich seines 70. Geburtstage wurde der britschen Leinwandlegende eine ganz besondere Ehre zuteil und Richard Attenborough wurde von der Queen in den Adelsstand erhoben. Er trägt seitdem den offiziellen Namen Lord Richard Attenborough of Richmond-upon-Thames.

Bekannt für

63 Filme mit Richard Attenborough

7.4
Film
Gesprengte Ketten
USA | 1963
7.3
Film
Jurassic Park
USA | 1993
7.4
Film
Gandhi
Indien | 1982
5.9
Film
Der menschliche Faktor
Großbritannien | 1979
7
Film
Die Brücke von Arnheim
Großbritannien | 1977
7
Film
Elizabeth
Großbritannien | 1998

Richard Attenborough: Filme & Serien

Kaufe auf DVD & Blu-Ray

Videos & Bilder

8 Bilder zu Richard Attenborough