Community
Umtriebiger Regisseur

Steven Spielberg soll Sci-Fi-Roman Ready Player One verfilmen

26.03.2015 - 11:45 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
4
1
Steven Spielberg am Set von Lincoln
© 20th Century Fox
Steven Spielberg am Set von Lincoln
Eigentlich wissen wir gar nicht, wann Steven Spielberg noch Zeit finden soll, um all seine geplanten Regieprojekte umzusetzen, aber das hielt Warner Bros. nicht davon ab, den Altmeister für die Verfilmung des Sci-Fi-Romans Ready Player One zu umwerben.

Noch vor einem Jahr hieß es, dass Christopher Nolan die Verfilmung des umjubelten Sci-Fi-Romans Ready Player One im Auftrag von Warner Bros. übernehmen werde. Nun haben wir via firstshowing.net  erfahren, dass zufälligerweise genau der Regisseur, der ursprünglich Nolans Sci-Fi-Epos Interstellar drehen sollte, angeblich für die Adaption von Ready Player One engagiert wurde. Bei diesem Herren handelt es sich um niemand Geringeren als Steven Spielberg.

Mehr: Ready Player One wird verfilmt & erhält ein Sequel 

In dem Bestseller-Roman von Ernest Cline begleiten wir den Teenager Wade Watts, einen begabten Gamer, der sich auf eine virtuelle und beschwerliche Schatzsuche begibt, die auf einem alten Atari 2600-Spiel beruht. Die Handlung spielt im Jahr 2044 und die Welt ist nicht gerade zu einem schöneren Ort geworden. Die Dystopie in Ready Player One umfasst unter anderem die Vorstellung, dass sich ein Großteil der Menschheit obsessiv mit der Popkultur aus den 1980er Jahren beschäftigt. Auf einen Helden mit Vokuhila würden wir uns ungemein freuen.

Natürlich freuen wir uns auch über jede Meldung, die einen neuen Spielberg ankündigt, aber wie derzeit bei Regielegenden wie Martin Scorsese oder Ridley Scott ist auch Spielberg momentan für die Regieführung bei so vielen Projekten im Gespräch, dass es so langsam unglaublich wird. Derzeit arbeitet der Altmeister zusammen mit Tom Hanks an dem Kalter-Kriegs-Drama Bridge of Spies - Der Unterhändler, im Anschluss verfilmt er Roald Dahls Kinderbuch-Klassiker Sophiechen und der Riese, der 2016 in den Kinos erscheinen soll. Und danach könnte er bei einer bunten Vielzahl von Projekten auf dem Regiestuhl Platz nehmen, ob Indiana Jones 5, ein bisher unbetiteltes Biopic-Kriegsdrama  mit Jennifer Lawrence oder der von vielen immer noch heiß ersehnte Sci-Fi-Blockbuster Robopocalypse. Ob sich da noch Zeit für Ready Player One finden wird?

Mehr: Indiana Jones mit Chris Pratt - Spielberg will Regie führen 

Ein Skript gibt es auf alle Fälle schon mal. Zak Penn, der unter anderem am Drehbuch zu X-Men: Der letzte Widerstand beteiligt war, hat eine Adaption von Ready Player One verfasst, die sich laut seiner Aussage große Freiheiten nehme, da der Roman so dermaßen voll mit popkulturellen Referenzen sei, dass eine übermäßig originalgetreue Umsetzung mit hohen Lizenzgebühren einhergehen würde. Laut Produzent Greg Silverman, der sich bereits für The Lego Movie die Rechte an zahlreichen Franchises sichern konnte, werde der Erhalt der Rechte für die Figuren hingegen womöglich leichter als erwartet sein. Seiner Meinung nach werden sich die Besitzer der benötigten Lizenzen ganz bestimmt an einem so großartigen Projekt wie Ready Player One beteiligen wollen.

Erst einmal warten wir aber ab, ob der umtriebige Steven Spielberg am Ende tatsächlich die Regie für Ready Player One übernehmen oder sich doch vorerst einem seiner vielen anderen Regieprojekte zuwenden wird.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News