Game of Thrones ohne Drachen: Alle aufregenden Fakten zur Spin-off-Serie

Game of Thrones
© HBO
Game of Thrones
Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Shows, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.

Game of Thrones ist die beliebteste Serie der vergangenen Jahre, ging aber in diesem Frühjahr zu Ende. Doch plant HBO bereits eifrig für die Zukunft, damit wir Westeros und dem Rest des schillernden Fantasy-Universums nach dem Ende der epischen Mutterserie nicht allzu lange den Rücken kehren müssen.

Tatsächlich sind die Vorbereitungen für eine Game of Thrones-Spin-off-Serie bereits in vollem Gange und jede Meldung zu dem Projekt lässt unsere Münder noch ein klein wenig wässriger werden. Eines ist dabei schon jetzt sicher: Mit dem Nachfolger wird der US-Kabelsender alles daran setzen, den Erfolg des Flaggschiffs zu wiederholen, wenn nicht gar zu toppen - ein ambitioniertes Unterfangen, das wir aufgeregt beobachten.

Wird es noch mehr Game of Thrones-Serien geben?

HBO hat eine Großoffensive losgetreten, der zufolge ganze 5 Game of Thrones-Spin-offs in Entwicklung sind, nachdem zunächst "nur" von 4 Nachfolgeserien die Rede war. Unter anderem zählten Cary Wray (Mad Men) und Bryan Cogman zu den Autoren, die mit den übrigen Ablegern in Verbindung gebracht wurden.

Zwischenzeitlich aber hat HBO alles auf eine Karte gesetzt und dem Projekt von Jane Goldman Priorität eingeräumt, womit der Rest bis auf Weiteres auf Eis liegt. Wie viele der anderen geplanten Spin-offs möglicherweise später noch zur Realisierung gelangen, ist unklar. Fest steht lediglich, dass die Goldman-Serie kommt. Eine Pilot-Episode wurde im Juni 2018 geordert.

Wann startet das Game of Thrones-Spin-off?

Eine Premierendatum für das Game of Thrones-Sequel gibt es bislang nicht - weder für Deutschland noch die USA. Die Produktion der Serie ist mittlerweile aber angerollt. Genau wie beim Mutterschiff dient unter anderem Belfast als Drehort. Wie die Verantwortlichen bereits in einem sehr frühen Stadium klarstellten, wird keines der Spin-offs vor 2020 ausgestrahlt.

Worum geht es in der neuen Game of Thrones-Serie?

Das mit Spannung erwartete Spin-off zu Game of Thrones erwartet uns in Gestalt eines Prequels, das die Vorgeschichte der sieben Königslande erzählt und rund 8000 Jahre vor den Geschehnissen aus dem Original spielt. Im Fokus stehen insbesondere die Ursprünge der gefürchteten White Walker und als zentraler Handlungsort fungiert abermals Westeros. Ausflüge in andere Teile der Game of Thrones-Welt wie Essos sind jedoch keineswegs ausgeschlossen. Die Serie wird mit einigen starken Frauenfiguren aufwarten, die wiederum Teil eines Ensemble-Casts sind.

George R.R. Martin verriet im Juli 2019, dass wir in der neuen Serie die Vorfahren der Starks zu sehen bekommen werden. Casterlystein soll zum Zeitpunkt der Handlung von seinen Namensgebern - den Casterlys - bewohnt sein, da die Dynastie der Lannisters noch gar nicht existiert.

Was sind die Veränderungen der neuen Serie gegenüber Game of Thrones?

In Jane Goldmans Serie wird es keine Drachen geben, wie George R.R. Martin verriet. Geschuldet ist dies der Tatsache, dass das Prequel mehrere tausend Jahre vor Game of Thrones angesiedelt ist. Auch wichtige Dynastien wie die der Targaryens sind zu dem Zeitpunkt noch nicht etabliert. Das Spin-off soll vielmehr Gebiete erkunden, die selbst in der Romanvorlage von Martin bislang nur angedeutet wurden.

Gerüchten zufolge sollen in der Serie Mammuts eine gewisse Rolle spielen, die auch bereits im Original vorkamen. Daneben werden offenbar auch Schattenwölfe wieder auftauchen.

Welche kreativen Köpfe stehen hinter dem Game of Thrones-Spin-off?

Die kreative Verantwortung bei der kommenden Game of Thrones-Serie trägt federführend Jane Goldman, die als Drehbuchautorin an zahlreichen Blockbustern mitwirkte. Beteiligt war sie unter anderem bei Kick-Ass sowie der Kingsman-Reihe. Sie entwickelt das Projekt gemeinsam mit George R.R. Martin, seines Zeichens Autor der berühmten Game of Thrones-Romanvorlage (deutscher Titel: Das Lied von Eis und Feuer).

Nicht prominent involviert sind derweil D.B. Weiss und David Benioff, die Showrunner des Originals. Die erste Episode des Spin-offs wird S.J. Clarkson inszenieren, die auch schon bei den Marvel-Serien Jessica Jones und The Defenders Regie führte.

Wie lautet der Titel des Game of Thrones-Spin-offs?

Offiziell hat das Game of Thrones-Prequel bislang keinen Titel, einiges deutet aber darauf hin, dass die Serie schlussendlich den Namen The Long Night (auf Deutsch: Die lange Nacht) tragen könnte. Hierbei nämlich handelt es sich um den Wunschtitel von George R.R. Martin.

Der Autor selbst bezeichnete das Spin-off so bereits auch in einem Beitrag auf Twitter, eine Bestätigung durch HBO steht allerdings aus. Am 07.11.2018 entschuldigte sich der Autor der Vorlage auf seinem Twitter-Account für die Titel-Verwirrung, die er mit seinem Wunsch angerichtet hat. Offiziell ist nichts.

Im Mai 2019 will die britische The Sun von einem Insider erfahren haben, wie die HBO-Prequel-Serie heißen wird: Bloodmoon (auf Deutsch: Blutmond) steht im Raum. Eine offizielle Bestätigung seitens HBO dafür gibt es aber noch nicht.

Im Sommer 2019 verkündete George R.R. Martin seinen neuen Wunschtitel für die Serie: The Longest Night.

Wer sind die Darsteller des Game of Thrones-Prequels?

Wie bereits erwähnt, erwartet uns bei Jane Goldmans Serie ein umfangreiches Darsteller-Ensemble. Teil von diesem ist Naomi Watts, deren Verpflichtung für die Pilotfolge Ende Oktober bekannt gegeben wurde. Der Star aus Mulholland Drive wird in dem Auftakt zur Serie die weibliche Hauptrolle übernehmen und in jener Funktion eine charismatische Dame der gehobenen Gesellschaft verkörpern, welche ein düsteres Geheimnis mit sich trägt.

Neben Watts wurde der Brite Josh Whitehouse engagiert, der aus der Historienserie Poldark bekannt ist. Bei Whitehouses Part handelt es sich zwar nicht um die männliche Hauptrolle, doch wird er gleichwohl eine Schlüsselposition in der Serie einnehmen. Im Januar 2019 wurden acht weitere Darsteller für die Serie bestätigt. Unter ihnen befindet sich Jamie Campbell Bower, der in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes sowie in Fantastische Tierwesen den jungen Gellert Grindelwald verkörperte.

Im März 2019 wurde die Britin Miranda Richardson als Darstellerin für die neue Game of Thrones-Serie bestätigt. Auch sie war bereits in der Harry Potter-Reihe mit dabei. Kurz nach ihr schlossen sich fünf weitere Schauspieler dem Spin-off an: Marquis Rodriguez, John Simm, Richard McCabe, John Heffernan und Dixie Egerickx.

Wirken auch Schauspieler aus der Mutterserie im Game of Thrones-Prequel mit?

Dass wir im Game of Thrones-Spin-off viele Stars aus der Originalserie erneut zu Gesicht bekommen, ist eher unwahrscheinlich. Jon Snow-Darsteller Kit Harington etwa erteilte sämtlichen potentiellen Ablegern des Fantasy-Krachers vorsorglich eine Absage.

Nicht mit allen Game of Thrones-Veteranen hingegen erscheint ein Wiedersehen komplett ausgeschlossen - Charles Dance beispielsweise, den wir als Tywin Lannister in lebhafter Erinnerung haben, ließ sich für eine Beteiligung alle Türen offen. Aufgrund der Tatsache aber, dass das Prequel mehrere tausend Jahre vor dem Original angesiedelt ist, müsste er dann vermutlich eine ganz neue Rolle ausfüllen. Insgesamt verdichten sich die Zeichen, dass die Macher der jetzt produzierten Serie auf eine rundum erneuerte Besetzung vertrauen werden.

Wahrscheinlich ebenfalls nicht mit von der Partie sein wird Carice van Houten. Allerdings kann sich die Melisandre-Darstellerin durchaus ein Wiedersehen mit der Figur in der neuen Serie vorstellen. Die mystische rote Priesterin könnte darin durchaus von einer anderen Schauspielerin verkörpert werden.

Gibt es schon Bilder und Trailer zum Game of Thrones Spin-off?

Im Juli 2019 tauchten erste Fotos vom Set der neuen Game of Thrones-Serie bei Twitter auf. Die Aufnahmen zeigen ein neues Wappen, bei dem es sich um eine frühere Version des Siegels der Stark-Familie handeln könnte.

Wie viel kostet die neue Game of Thrones-Serie?

Die Produktionskosten der letztlich realisierten Game of Thrones-Spin-offs sollen an die der späteren Staffeln des Originals heranreichen. Laut Angaben der HBO-Drama-Chefin Francesca Orsi knackt das Budget pro Staffel jedenfalls locker die 50 Millionen Dollar-Marke. Zur groben Orientierung: Staffel 8 von Game of Thrones verschlang pro Folge circa 15 Millionen Dollar.

Glaubt ihr, das Game of Thrones-Spin-off kann an die Mutterserie heranreichen?
Moviepilot Team
Jenny von T Jennifer Ullrich
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteurin bei Moviepilot. Mag Arthouse-Filme, HBO-Shows, Stanley Kubrick und Cersei Lannister.
Deine Meinung zum Artikel Game of Thrones ohne Drachen: Alle aufregenden Fakten zur Spin-off-Serie
873e554545914b4f852089122de3c5f4