Neue Sci-Fi-Serie bei Amazon Prime: Tales from the Loop ist einzigartig

05.04.2020 - 08:15 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
5
8
Tales from the LoopAbspielen
© Free League Publishing/Amazon
Tales from the Loop
Heute startet auf Amazon Prime mit Tales from the Loop eine außergewöhnliche kleine Sci-Fic-Serie. Für alle Endzeitfans, die dieses Projekt noch gar nicht auf dem Schirm hatten, gibt es hier einen kleinen Alleswisser.

Heute startet ein Science Fiction-Projekt auf Amazon Prime, das es faustdick hinter den technisch modifizierten Ohren hat: Tales From the Loop verspricht, eine ebenso eigenwillige wie bildgewaltige Zukunftssaga zu werden. Der perfekte Geheimtipp also für alle, die Lust auf ein endzeitartiges Setting haben, in dem ausnahmsweise einmal keine Zombies herumschlurfen.

Da Tales from the Loop aber vermutlich bei vielen ein wenig unter dem antiquierten Radar geflogen ist, geben wir euch einen kleinen Überblick über die wichtigsten Fakten zur Serie. Lest hier, was es mit der Geschichte der Serie auf sich hat, warum ihr Stil so einzigartig ist und welche großen Namen dahinterstecken.

Das wichtigste zuerst: Worum geht es in Tales from the Loop?

Das Konzept von Tales from the Loop könnte man am ehesten beschreiben als "Black Mirror trifft Kleinstadtmärchen". Die Serie spielt in der Umgebung des Forschungsinstituts, das den namensgebenden Loop erschaffen hat. Der Loop ist eine Art unterirdischer Teilchenbeschleuniger, der Kern eines riesigen Projekts, mit dem die großen Fragen des Universums und der Physik beantwortet werden sollen.

Wie Darsteller und Macher in einem Featurette beschreiben, finden sich um das Loop-Zentrum herum immer wieder Überbleibsel alter Experimente. Die Bewohner der Dörfer in der Nähe stoßen auf diese Überbleibsel, mit denen sich Raum, Zeit und sogar das menschliche Bewusstsein auf ungekannte Weise beeinflussen lassen. Es geht also um ganz normale, menschliche Geschichten vor purstem Sci-Fi-Hintergrund.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Was vom Konzept her doch stark an Black Mirror erinnert, soll unter Amazon Prime aber wohl etwas positiver und weniger niederschmetternd ausfallen.

Worauf basiert Tales from the Loop?

Tales from the Loop wird einen einzigartigen, buchstäblich malerischen Stil haben, wie bereits die Trailer versprechen. Das liegt daran, dass die Serie auf einer Geschichtensammlung des schwedischen Künstlers Simon Stålenhag basiert. Diese erzählt in kurzen Textblöcken und vor allem atemberaubenden Bildern vom Road Trip eines kleinen Jungen und seines Roboters durch ein endzeitliches Amerika.

Ein Motiv Stålenhags für Tales from the Loop

Die von Stålenhag geschaffene Welt lädt sogar so sehr zum Träumen ein, dass sie neben Tales from the Loop auch ein Pen and Paper-Rollenspiel inspirierte. Zahlreiche Szenen und Bilder wurden eins zu eins von seinen Bildern in die Serie übernommen, um eine kinoreife Sci-Fi-Atmosphäre zu schaffen. Stålenhag selbst schrieb und produzierte die Serie mit.

Wer steckt hinter Tales from the Loop und wer spielt mit?

Doch nicht nur der Künstler hatte bei der Produktion seine Finger mit im Spiel. Tatsächlich steckt hinter Tales from the Loop ein ansehnliches Team bekannter Namen: Als Drehbuchautor und Produzent ist Nathaniel Halpern mit an Bord, der zuletzt für den großartigen Mindfuck Legion verantwortlich zeichnete. Auch Matt Reeves (The Batman) und Mark Romanek produzierten das Streaming-Projekt mit.

Romanek führte zudem bei einer Episode Regie, ebenso wie Schweigen der Lämmer-Star Jodie Foster. Einen Blick wert ist zudem die Musik der Serie, die aus der Feder von Paul Leonard-Morgan stammt. Der arbeitet nach Serien wie Limitless jetzt an einem weiteren Sci-Fi-Mammutprojekt: CD Projekt Reds Cyberpunk 2077. Eine einzelne Folge der Serie wurde außerdem von keinem geringeren als Philip Glass vertont.

Tales from the Loop

Ganz im Zeichen einfacher, menschlicher und vor allem aus Kindersicht erzählter Geschichten kommt Tales from the Loop nicht mit der bekanntesten Besetzung daher. Zu den größten Namen dürften hier vor allem Rebecca Hall und Jonathan Pryce zählen. Viel Fokus wird vermutlich auf den Kinder- und Teenagerdarstellern liegen, darunter Daniel Zolghadri und Duncan Joiner.

Tales from the Loop

Wie lang ist Tales from the Loop und wo kann ich es streamen?

Tales from the Loop soll insgesamt erst einmal acht Episoden umfassen. Zu sehen ist die Serie ab dem 03.04.2020 auf Amazon Prime. Ob darauf noch mehr folgen soll, ist derzeit nicht bekannt.

Eure Podcast-Ablenkung für die Isolation: Unsere Streamingtipps

Neben Tales from the Loop gibt es noch andere Streaming-Empfehlungen für alle, die nach ein wenig Ablenkung suchen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Andrea, Esther und Jenny reden darüber, von welchen Filmen und Serien bei Netflix, Disney+ & Co. sie sich in dieser aufwühlenden Zeit an die Hand nehmen lassen. Egal ob Comedy oder Zeichentrick, Fantasy oder Horror, hier ist für jeden die perfekte Ablenkung dabei.

Freut ihr euch auf Tales from the Loop?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News