Entscheidender Hinweis vor Avengers 4: Muss Tony Stark sterben?

21.02.2019 - 15:40 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
6
0
Avengers Endgame - Super Bowl Spot (Deutsch) HD
0:31
Robert Downey Jr. in The First Avenger: Civil WarAbspielen
© Disney
Robert Downey Jr. in The First Avenger: Civil War
Das Überleben von Ur-Avenger Iron Man steht in Avengers 4: Endgame auf der Kippe. Jetzt könnte der Ausstieg eines Charakters der ersten Stunde weitere Hinweise auf sein Schicksal liefern.

Achtung, mögliche Spoiler für Avengers 4: Endgame: Wenn es um das Schicksal von Fan-Liebling Iron Man geht, scheint jede News zu Avengers 4: Endgame entweder frohe Neuigkeit oder Hiobsbotschaft zu sein. Da wäre einmal die Theorien dazu, wie er nach seinem Schiffbruch im All gerettet werden könnte.

Auf der anderen Seite steht die Befürchtung, Iron Man könne das Endgame nicht überleben. Nachdem nun Robert Downey Jr.s Leinwandpartnerin Gwyneth Paltrow ihren Ausstieg aus dem MCU verkündete, könnte Iron Mans Schicksal endgültig besiegelt sein.

Deshalb spricht Gwyneth Paltrows Ausstieg für Iron Mans Tod in Avengers 4: Endgame

Für Comic Book  ist es naheliegend, dass ein Abschied von Paltrows Figur Pepper Potts nichts Gutes für Iron Man verheißt. Denn wenn Tony Stark am Ende von Avengers 4: Endgame das Zeitliche segnet, sei es quasi zwingend, Pepper ebenfalls vom Plan zu streichen. Tony und Pepper begannen in Avengers 3: Infinity War, Familienpläne zu schmieden. Im Fall von Tonys Tod solle Pepper, so Comic Book, schlicht zum emotionalen Wohl der Fans auch abtreten.

Pepper Potts in Avengers 3: Infinity War

Denn seien wir ehrlich: Eine Pepper Potts als trauernde Witwe (und vielleicht sogar Mutter), die uns bei jedem Auftritt an den Verlust des vielleicht geliebtesten Ur-Avengers erinnert, wäre schlicht und ergreifend zu deprimierend. So ergibt sich die simple Argumentationskette: Tony stirbt, wir trauern, Pepper geht, um uns das Leben leichter zu machen. Und wenn wir Glück haben, wird Tony nebenbei noch unsterblich als Künstliche Intelligenz konserviert.

Noch dazu könnte die Freundschaft zwischen Gwyneth Paltrow und Robert Downey Jr. für einen gemeinsamen Ausstieg nach Avengers 4 sprechen. Höchstwahrscheinlich hat es für Paltrow keinen Reiz, noch länger zu bleiben, nachdem Downey Jr.s Vertrag ausgelaufen und ihr jahrelanger Leinwandpartner fort ist.

Pepper ohne Tony können wir uns im MCU einfach nicht vorstellen

Gwyneth Paltrows Abschied bedeutet nicht automatisch den Tod von Pepper Potts

Es wäre also gut möglich, dass der Abschied von Pepper Potts den Tod von Tony Stark prophezeit. Für Pepper selbst muss "Abschied" aber nicht automatisch "Tod" bedeuten. Denn wie Gwyneth Paltrow betonte, steht sie nach Endgame immer noch für Cameos zur Verfügung. Damit erscheint es eher unwahrscheinlich, dass Pepper zu den Opfern des Endgames gehört.

Ein ähnliches Beispiel kam im MCU außerdem schon einmal vor. Der Vertrag von Natalie Portman, die als Jane Foster die Freundin von Thor in dessen ersten beiden Solo-Filmen spielte, wurde nach zwei Filmen aufgelöst. Als emotionaler Anker des Donnergottes ist sie seitdem aus dem MCU verschwunden, ohne dass ihre Abwesenheit automatisch zu einem tragischen Schicksal für Thor geführt hat.

Natürlich ist die Theorie in Bezug auf Pepper Potts wie immer nur Mutmaßung. Doch die Hinweise, dass der Abschluss von Marvels Phase 3 gerade Iron Man und Captain America das Leben kostet, häufen sich. Ein gewisses Abschiedsgefühl macht sich breit. Wie richtig dieses Gefühl ist, erfahren wir aber erst am 25.04.2019, wenn Avengers 4: Endgame in den deutschen Kinos startet.

Glaubt ihr, dass Pepper Potts' Abschied Iron Mans Tod bestätigt?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News