6.6

Elysium

Kinostart: 15.08.2013 | USA (2013) | Science Fiction-Film, Actionfilm | 110 Minuten | Ab 16

Elysium ist ein Science Fiction-Film aus dem Jahr 2013 von Neill Blomkamp mit Matt Damon und Jodie Foster.

In der dystopischen Zukunftsvision Elysium von District-9-Regisseur Neill Blomkamp wird Matt Damon unfreiwillig zum möglichen Retter der Welt.

Aktueller Trailer zu Elysium

Komplette Handlung und Informationen zu Elysium

Die Zukunft. Wir schreiben das Jahr 2154. Die Welt ist zu einer einzigen gigantischen Müllhalde verkommen. Die Schere zwischen Arm und Reich klafft gewaltig auseinander. Während die 99 % der Bevölkerung in den Ruinen der Vergangenheit hausen, hat das eine Prozent der Privilegierten der Erde den Rücken gekehrt und die idyllische Raumstation Elysium bezogen, die in sicherer Entfernung um den einst blauen Planeten kreist. Da es den Menschen hier an nichts mangelt und sie über Technologien zum Lebenserhalt verfügen, von denen die Erdbevölkerung nur träumen kann, suchen immer wieder die Ärmsten der Armen ihren Weg auf die Raumstation. Um dies zu verhindern sind die Einwanderungsrichtlinien besonders strikt, und die skrupellose Secretary Rhodes (Jodie Foster) wacht über deren Einhaltung mit rigider Hand. Sollte doch jemand dagegen verstoßen, ruft dies den Söldner Kruger (Sharlto Copley) auf den Plan, der in den Slums auf seine Einsätze wartet.

Hier unten lebt auch Max (Matt Damon), ein Ex-Sträfling, der in der Legalität nun über die Runden zu kommen sucht und die Repressalien von Elysium demütig über sich ergehen lässt. Eines Tages kommt es zu einem Arbeitsunfall und Max erhält eine letale Strahlendosis. Ihm bleiben nur noch fünf Tage zu leben, und die rettende medizinische Versorgung gibt es nur auf Elysium. In seiner Verzweiflung lässt sich Max auf eine gefährliche Mission ein: Er soll den elysischen Politiker John Carlyle (William Fichtner) abfangen und über eine zerebrale Schnittstelle wichtige Informationen downloaden. Diese Informationen, so stellt sich heraus, können die Sicherheit Elysiums nachhaltig gefährden. Ehe er sich versieht, ist Max der Schlüssel zu einer neuen Zukunft und Staatsfeind Nummer 1.

Hintergrund & Infos zu Elysium
Wie schon in seinem Überraschungserfolg aus dem Jahr 2009, District 9, steht auch im zweiten Film vom gebürtigen Südafrikaner Neill Blomkamp der Zusammenprall der dritten mit der ersten Welt im Mittelpunkt. Waren es in District 9 kasernierte und in heruntergekommenen Ghettos lebende Aliens, so ist es in Elysium die Mehrheit der Menschen selbst, die im Elend lebt. Die in den Filmen verarbeitete Sozialkritik ist Blomkamps Kindheit und Jugend geschuldet. So lebte er bis zu seinem 18. Lebensjahr in Johannesburg und erlebte die dortige Armut hautnah mit, bevor er nach Kanada emigrierte und einem Schock gleich mit der ersten Welt konfrontiert wurde.

Um die räumliche Trennung von Erde und Elysium auch während der Dreharbeiten physisch begreif- und nachvollziehbar zu machen, arbeitete Neill Blomkamp an zwei verschiedenen Drehorten mit zwei verschiedenen Teams. So wurde Elysium im Wohlstand Kanadas zum Leben erweckt, wohingegen das Bild der Erde durch Mexiko Citys besondere Lokalität gefärbt wurde: Die Slums wurden auf einer nahe der Metropole gelegenen riesigen Müllkippe aufgezogen. (EM)

Schaue jetzt Elysium

Statistiken

Das sagen die Nutzer zu Elysium

6.6 / 10
11.296 Nutzer haben den Film im Schnitt
mit Ganz gut bewertet.
115

Nutzer sagen

Lieblings-Film

18

Nutzer sagen

Hass-Film

434

Nutzer haben sich diesen Film vorgemerkt

465

Nutzer haben

kommentiert

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare