Zack Snyder tritt auf Justice League ein: "Ich würde den Film anzünden"

01.08.2020 - 10:00 UhrVor 4 Tagen aktualisiert
33
1
Justice LeagueAbspielen
© Warner Bros.
Justice League
Bei der neusten Justice Con hat Zack Snyder viel über seine kommende Justice League-Fassung gesprochen. Dabei ließ er es sich auch nicht nehmen, nochmal gegen die Kinofassung auszuteilen.

Die diesjährige Justice Con-Veranstaltung nutzte Zack Snyder vergangenes Wochenende für einen Livestream, in dem er mit drei anwesenden Fans viel über seinen kommenden Snyder-Cut sprach. Nachdem Warner die mittlerweile legendäre Schnittfassung offiziell für seinen Streamingdienst HBO Max ankündigte, laufen die Arbeiten an der neuen DC-Version schon auf Hochtouren.

Justice League auf Amazon
Zum Deal
Vor der neuen Version

In dem rund einstündigen Livestream äußerte sich Snyder laut dem Hollywood Reporter  unter anderem wieder zur Laufzeit seiner Schnittfassung und ließ es sich im Hinblick auf den Arbeitsprozess nicht nehmen, nochmal einen Seitenhieb gegen die Kinofassung von Justice League zu verteilen.

Hier könnt ihr euch die Ankündigung von Zack Snyder's Justice League als Video anschauen

Zack Snyder's Justice League - Announcement Teaser (English) HD
Abspielen

Für den Snyder-Cut soll kein einziger fremder Schnipsel verwendet werden

Im Gespräch über seine kommende Vision des DC-Blockbusters betonte Zack Snyder im Justice Con-Livestream erneut, dass der Film zu 100 Prozent aus seinen Aufnahmen bestehen wird. Alleine der Gedanke daran, Material aus der durch Joss Whedons Nachdrehs stark veränderten Kinofassung von Justice League zu verwenden, treibt den Regisseur zu extremen Äußerungen:

Ich würde den Film zerstören, ich würde ihn in Brand setzen, bevor ich ein einziges Bild verwende, das ich [in meiner Version] nicht gedreht habe. Das ist eine verdammte Tatsache. Ich würde dieses Ding buchstäblich in die Luft jagen, wenn ich eine Sekunde darüber nachdenke...
Alles, was ihr in diesem Film seht, das euch an die Kinofassung erinnert - die ich nach wie vor immer noch nicht geschaut habe - ist drin, weil ich das fertig hatte und es für dieses Frankenstein-Monster ausgeliehen wurde, das ihr im Kino bekommen habt.

Damit bestätigt Snyder noch einmal den Eindruck der geradezu schizophrenen Justice League-Kinofassung, die so wirkt, als würden darin zwei komplett verschiedene Filme gegeneinander kämpfen.

Zack Snyder enthüllt weitere Infos zum neuen Justice League

Im Livestream-Gespräch erzählte der Regisseur auch vom Arbeitsprozess am Snyder-Cut. Die momentane Aufgabe bestehe derzeit vor allem darin, die ganzen fertigen Szenen wieder in das richtige Bildformat zu bringen. Für das größere IMAX-Format, das Snyder so gerne nutzt, muss das vorhandene Material nochmal im Ausschnitt erweitert und angepasst werden. Dabei erlaubt das IMAX-Format vor allem mehr Details in die Höhe.

Ein Beispiel des Bildformats seht ihr in diesem Snyder-Cut-Clip mit Wonder Woman

Zack Snyder’s Justice League - Sneak Peek (English) HD
Abspielen

Zur Laufzeit des Snyder-Cuts wollte der Regisseur immer noch keine endgültigen Infos verraten. Fest steht weiterhin, dass der neue Justice League sogar länger als die bisher immer angegebenen 214 Minuten gehen wird.

Ob Warner diese DC-Fassung dann als kompletten Film in Überlänge oder in einzelnen Episoden als Mini-Serie bei HBO Max veröffentlicht, soll schon bald enthüllt werden. Snyder soll von der Idee einer Mini-Serie jedoch sehr angetan gewesen sein. Daneben verriet der Regisseur auch, dass der finale Titel des Snyder-Cuts vermutlich auch nochmal ein anderer sein wird.

Gleichzeitig stellte Snyder, der laut eigener Aussage komplett ohne Bezahlung am Snyder-Cut arbeitet, auch einen ersten Clip von Superman (Henry Cavill) im schwarzen Anzug vor. Snyder, der damals wegen familiären Gründen aus der Justice League-Produktion ausgestiegen ist, erzählte auch, dass Joss Whedon nicht von ihm, sondern von Verantwortlichen bei Warner als Ersatz für Nachdrehs und die Postproduktion ausgewählt wurde.

Vor seinem Rücktritt bekam der Regisseur für seine DC-Vision allerdings schon Gegenwind vom Studio, das Justice League in eine humorvollere Richtung treiben wollte. Gerade ein Superman im schwarzen Anzug sei den Verantwortlichen zu angsteinflößend gewesen. Snyder betonte dagegen, dass ihm die Rückkehr von Superman nach dessen Tod im vorherigen Film zu wichtig gewesen sei und diese nicht zu einem Witz verkommen sollte.

Hier könnt ihr euch den ersten Clip mit Superman im schwarzen Anzug anschauen

Justice League - Snyder Cut - Black Superman-Clip
Abspielen

Spannend wird es daher zu sehen sein, wie Superman als Figur in der neuen Justice League-Fassung zu sehen sein wird. Ein interessantes Detail zur Handlung sprach Snyder aber auch nochmal an. Seine Schnittfassung wird sich zum Großteil um die Geschichte von Cyborg (Ray Fisher) drehen. In der Kinofassung wurde der Hintergrund des neuen Superhelden eher oberflächlich angerissen, wobei er im Snyder-Cut zur Schlüsselfigur des DC-Teams werden soll.

Zack Snyder's Justice League wird in der ersten Jahreshälfte 2021 bei HBO Max veröffentlicht. Wann und wo der Film in Deutschland erscheint, ist zurzeit noch nicht bekannt.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Auf was freut ihr euch bei dem Snyder-Cut von Justice League am meisten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News