John Wick 4: Die Fortsetzung mit Keanu Reeves muss die Action-Reihe beenden

John Wick: Kapitel 3
© Concorde
John Wick: Kapitel 3
Moviepilot Team
MrDepad Patrick Reinbott
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Kann mit dem DCEU so einiges anfangen, aber noch mehr mit David Lynch. Meist im Kino oder beim Essen anzutreffen.

John Wick: Kapitel 3 bot Fans vor allem das, wofür die meisten ein Kinoticket gelöst haben dürften: Actionsequenzen ohne Ende und in vielfältiger Variation. Die Fortsetzung rund um den von Keanu Reeves gespielten Ex-Auftragskiller veranschaulichte wieder einmal eindringlich, auf wie viele Arten Knochen gebrochen und menschliche Körper zerstört werden können.

Trotzdem stellte sich bei John Wick 3 auch erstmals ein Gefühl der Redundanz ein. Nach rund 30 bis 40 Minuten machte sich der Eindruck breit, all das schon einmal gesehen zu haben. Durch viel zu wenig Eigenständigkeit ist das Sequel von Chad Stahelski eher ein Best-of-Feuerwerk des Vorgängers. In Hinblick auf den schon jetzt angekündigten John Wick 4 sollten die Drehbuchautoren eine Kurskorrektur vornehmen.

Meine Wünsche an die Handlung von John Wick 4:

  • Die John Wick-Reihe soll sich wieder viel persönlicher auf ihren Protagonisten fokussieren.
  • Der Hohe Rat muss endlich entmystifizert und bezwungen werden.
  • John Wick 4 soll die Reihe ohne Cliffhanger endgültig abschließen.

Weniger Schauplätze, mehr von John Wicks Persönlichkeit

Auch wenn John Wick 3 gerade durch die vielen wechselnden Schauplätze auf Abwechslung setzte, sollte dieser Ansatz für Teil 4 direkt wieder gestrichen werden. John Wick funktionierte 2014 neben den damals schon beeindruckenden Action-Momenten auch durch John Wicks Persönlichkeit so gut.

Im Kern war der erste Teil der Reihe eine intime Rachegeschichte, die den ehemaligen Auftragskiller auf die Jagd nach denjenigen schickte, die den kleinen Hund auf dem Gewissen hatten, der ihm von seiner verstorbenen Frau Helen hinterlassen wurde. Die beiden Fortsetzungen konzentrierten sich anschließend noch stärker auf famos choreografierte Action-Set-Pieces, während Johns Charakter in kleinen Schritten abgeflacht wurde.

Für John Wick 4 wünsche ich mir eine kleinere, intime Geschichte, die John Wick wieder mehr als Menschen begreift. Zuletzt wirkte der Protagonist fast schon wie ein Superheld, der trotz seiner zahlreichen Verletzungen nie ernsthaft in Gefahr zu schweben schien. Einen ersten Hinweis auf eine womöglich ruhigere, zurückgenommenere Handlung lieferte Chad Stahelski schon selbst.

Im Podcast-Gespräch mit Empire sprach der Regisseur darüber, dass die Hauptfigur nach Teil 3 erstmal eine wohlverdiente Ruhepause braucht. Nach dem Dauerstress von John Wick 1-3 könnte also zunächst sogar ein Zeitsprung erfolgen, der die Handlung des Franchise neu ausrichtet.

Der Hohe Rat muss in John Wick 4 bezwungen werden

Seit John Wick: Kapitel 2, noch viel stärker aber in Teil 3 sind die Verantwortlichen darauf bedacht, ein möglichst großes Mysterium um den Hohen Rat zu stricken. Die Geheimorganisation, in der alle Oberhäupter der kriminellen Unterwelt vertreten sind, ist im John Wick-Universum die höchste Macht.

In John Wick 3 nahm die mythologisch überhöhte Geheimniskrämerei rund um die Regeln und den Kodex des Hohen Rates bisweilen fast schon parodistische Züge an. Die einzige Möglichkeit gegen diese Entwicklung: Der Hohe Rat sollte in der nächsten Fortsetzung von dem kultigen Killer möglichst schnell aus dem Weg geräumt werden.

Es wäre beispielsweise eine willkommene Abwechslung, wenn John in Teil 4 sämtliche Mitglieder des Hohen Rates schon im ersten Drittel des Films überraschend bezwingen würde und danach eine ganz neue Gefahr für den Baba Yaga auftaucht. Womöglich jemand aus Johns interessanter Vergangenheit, in der er schon als Waisenkind in Weißrussland zum Killer ausgebildet wurde.

John Wick 4 soll die Reihe endgültig abschließen

Was John Wick 3 zum Schluss nochmal einen Dämpfer verpasst, ist das Ende. Durch den Cliffhanger, bei dem sich John Wick und Laurence Fishburnes Bowery King schwer verletzt im Untergrund zusammenraufen, wirkte das Sequel plötzlich wie ein Brückenfilm. Entscheidende Konfrontationen wurden ein weiteres Mal in die Länge gezogen oder verschoben, während die finale Einstellung in John Wick 3 wie ein Luftholen vor dem großen Finale erschien.

John Wick 4 sollte der Figur und vor allem den Fans endlich dieses große Finale bieten, um das mittlerweile unter Abnutzungserscheinungen leidende Franchise abzuschließen. Mythologische Abschweifungen am Rande, zum Beispiel über das Continental-Hotel, können dann auch noch in der bestätigten Spin-off-Serie erzählt werden. Auch wenn der finanzielle Erfolg momentan eine klare Sprache spricht, wünsche ich mir John Wick 4 als Ende der Reihe.

Was erwartet ihr euch von John Wick 4 mit Keanu Reeves?

Moviepilot Team
MrDepad Patrick Reinbott
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Kann mit dem DCEU so einiges anfangen, aber noch mehr mit David Lynch. Meist im Kino oder beim Essen anzutreffen.
Deine Meinung zum Artikel John Wick 4: Die Fortsetzung mit Keanu Reeves muss die Action-Reihe beenden
Jetzt online schauen!Prospect
85054ffbaa1a4c2d87f527e1c982b9f7