John Wick 3: Die Fortsetzung enthüllt den echten Namen des Profikillers

John Wick: Kapitel 3
© Concorde
John Wick: Kapitel 3

Achtung, Spoiler zu John Wick 3: Bislang hatte es die John Wick-Reihe nicht sonderlich eilig, möglichst viele Informationen aus der Vergangenheit ihrer Hauptfigur preiszugeben. Gerade dadurch behielt der Ex-Auftragskiller mit den mörderischen Kampfkünsten in jedem Film der Reihe eine geheimnisvolle Aura, die viele Zuschauer womöglich gar nicht erst in vollem Umfang ergründen wollen.

In John Wick und John Wick: Kapitel 2 gab es trotzdem immer wieder kleinere Informationshappen und Puzzleteile aus der Vergangenheit des Profikillers. Bekannt ist, dass der von Keanu Reeves gespielte Protagonist früher einmal bei der US-Marine war, bevor er für ein russisches Mafia-Syndikat unter dem Anführer Viggo Tarasov arbeitete. John Wick: Kapitel 3 geht nun noch weiter in Johns Vergangenheit zurück und enthüllt dessen wahren Namen und gleichzeitig seine Herkunft.

John Wick hat russische Wurzeln

John Wicks echter Name lautet Jardani Jovonovich. Diese Informationen erfährt der Zuschauer, als sich der Protagonist recht früh im Film auf der Flucht befindet. Sein Plan, New York zu verlassen und ein Gespräch mit einem der höchsten Mitglieder der Hohen Kammer führen zu können, bringt ihn in seine Vergangenheit zurück.

In einem mysteriösen Gebäude, das einer Mischung aus Tanzschule und altem Theater ähnelt, begegnet John der von Anjelica Huston gespielten Frau namens The Director. Hier enthüllt John seinen wahren Namen Jardani Jovonovich. Aus dem Russischen lässt sich Jardani als John übersetzen, während der letzte Teil seines wahren Nachnamens Jovonovich abgekürzt zu Wick führt.

John Wick fordert in Teil 3 eine alte Schuld ein

Es stellt sich heraus, dass John als Waisenkind in Weißrussland von der Organisation aufgezogen und zum Profikiller ausgebildet wurde, die von The Director geleitet wird. Sie selbst gehört ebenfalls der Hohen Kammer an.

Der Frau aus seiner Vergangenheit präsentiert John ein neues Artefakt, das ähnlich wie die bekannten Schuldmünzen aus dem Franchise dafür steht, dass eine alte Schuld beglichen werden muss. Hierbei handelt es sich um Johns große Rosenkranz-Kette, mit der er die Unterstützung von The Director einfordert.

Von ihr erhält John den Aufenthaltsort des gesuchten Mitglieds der Hohen Kammer in Casablanca. Eine Information, für die The Director später büßen muss. Da sie gegen die Regel verstoßen hat, einem ausgestoßenen Excommunicado wie John zu helfen, statten ihr die Botin The Adjudicator und ihre tödlichen Leibwächter einen Besuch ab. Von dem Profikiller Zero werden ihr beide Hände zur Strafe mit einem Schwert durchstoßen.

John Wick 3 läuft seit dem 23.05.2019 im Kino.

Was haltet ihr von den neuen Informationen über John Wicks Herkunft?

Moviepilot Team
MrDepad Patrick Reinbott
folgen
du folgst
entfolgen
Junior Redakteur bei Moviepilot. Kann mit dem DCEU so einiges anfangen, aber noch mehr mit David Lynch. Meist im Kino oder beim Essen anzutreffen.
Deine Meinung zum Artikel John Wick 3: Die Fortsetzung enthüllt den echten Namen des Profikillers
Jetzt digital und ab 28. Juni auf DVD & Blu-ray!Flucht aus Leningrad
3921b0e8fce94b7199097ab4dca3dbb0