Agents of SHIELD-Star Powers Boothe im Alter von 68 Jahren gestorben

15.05.2017 - 12:00 Uhr
3
0
Powers Boothe in 24
© 20th Century Fox
Powers Boothe in 24
Der u.a. aus Marvel's Agents of SHIELD und Sin City bekannte Powers Boothe ist tot. Der Schauspieler gewann 1980 einen Emmy als Bester Hauptdarsteller.

Er war US-Präsident an der Seite von Kiefer Sutherland in 24, spielte einen schmutzigen Senator in Robert Rodriguez' Comic-Inferno Sin City und übernahm seinen letzten Part in Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. Nun ist Schauspieler Powers Boothe im Alter von 68 Jahren im Schlaf verstorben, berichtet The Hollywood Reporter .

Aufgewachsen auf einer Farm in Texas, begann Boothe seine Karriere am Theater und spielte in einer Reihe von Sheakespeare-Stücken, darunter Henry IV. Sein Broadway-Debüt feierte er in den späten 70ern mit Lone Star & Pvt. Wars. Schauspielkollege und Freund Beau Bridges trauert via Twitter  um den bekannten Serien-Darsteller:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

"Mit großer Traurigkeit trauere ich um meinen verstorbenen Freund Powers Boothe. Ein lieber Freund, großartiger Schauspieler, hingebungsvoller Vater & Ehemann."

1980 wurde Powers Boothe durch den Gewinn des Emmys als Bester Hauptdarsteller im Fernsehdrama Das Guayana-Massaker einem größeren TV-Publikum bekannt. Die Zeremonie fand während eines Schauspielstreiks statt. Er entschied sich, den Preis dennoch anzunehmen und sinnierte in seiner Rede: "Dies mag entweder der mutigste Moment meiner Karriere sein oder der dümmste." Besonders seine schurkenhaften Rollen wie in Sudden Death (1995) neben Jean-Claude Van Damme und in Bill Paxtons Dämonisch (2001) ließen seine Popularität auch in Deutschland steigen.

Ebenso spielte Powers Boothe in der vielgelobten Western-Serie Deadwood (2004-2006) aus dem Hause HBO einen rücksichtslosen Saloon-Besitzer und auch in Robert Rodriguez' gefeiertem Comic-Fest Sin City stand er in der Rolle eines kriminellen Senators vor der Kamera. Sein Weg führte ihn ebenso zu Kultregisseur Oliver Stone, mit dem er gleich zweimal zusammenarbeitete: In Nixon - Der Untergang eines Präsidenten aus dem Jahre 1995 übernahm er den Part des Stabschefs des Weißen Hauses an der Seite von Anthony Hopkins. Zwei Jahre später besetzte ihn Stone für seinen Neo-Noir-Krimi U-Turn - Kein Weg zurück.

Seit seinem Auftritt als einstiges Mitglied der HYDRA-Führungsriege Gideon Malick in Joss Whedons Marvel's The Avengers von 2012 war der gebürtige Texaner Teil des großen Marvel-Filmuniversums (MCU) und spielte die Rolle zuletzt in ABCs Marvel's Agents of SHIELD. Powers Boothe hinterlässt seine Frau und zwei Kinder.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News