Aladdin 2: Disney denkt sich für die Fortsetzung eine ganz neue Geschichte aus

Aladdin mit Will Smith als DschinniAbspielen
© Disney
Aladdin mit Will Smith als Dschinni
14.02.2020 - 11:50 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
17
0
Aladdin 2 kommt - aber nicht so, wie sich viele Fans das gewünscht haben. Disney plant eine Fortsetzung mit einer komplett neuen Geschichte.

Zwei Disney-Remakes knackten im Rekordjahr des Studios 2019 die Milliarden-Marke. Dass die Nostalgie-Power von König der Löwen etliche Zuschauer in das CGI-Spektakel locken würde, war abzusehen. Aladdin stand da schon auf wackligeren Füßen, traf mit seinem klassischen RomCom-Ansatz und Will Smith als Wing-Man und Dschinni aber einen Nerv.

Wie Variety  berichtet, hat Disney nun offiziell ein Sequel auf den Weg gebracht. Schon im August hatten sich die Macher mit Fortsetzungsplänen beschäftigt. Fans, so hieß es damals, hätten sich eine Live-Action-Film über Dschafars Rückkehr gewünscht, das Direct-to-Video-Sequel zum Zeichentrick-Erfolg aus den Neunzigern.

Aladdin 2 wird keine Verfilmung von Dschaffars Rückkehr

Diesem Fan-Wunsch entspricht Disney nicht. Ganz im Gegenteil, dem Bericht von Variety zufolge gaben die Produzenten, nachdem sich ein Erfolg abgezeichnet hatte, verschiedene Drehbuch-Entwürfe in Auftrag. So war Disney auf der Suche nach einer frischen Idee, um die Reise der Figuren aus dem neuen Film natürlich fortzuführen - anstatt sie in eine bestehendes Korsett zu quetschen.

Die angeforderten Einreichungen für Aladdin 2 wurden nun gesichtet und Disney wählte den Pitch von John Gatins (Power Rangers) und Andrea Berloff (Straight Outta Compton) aus.

Will Smith, Mena Massoud & Naomi Scott Kehrt das Aladdin-Erfolgsteam zurück?

Aus dem Entwurf wird jetzt ein Drehbuch entwickelt. Aber damit ist lediglich der erste Schritt zur Fortsetzung getan. Ob der Regisseur Guy Ritchie zurückkehren wird ist zum aktuellen Zeitpunkt unklar. Allerdings wurde die Crew mit Mena Massoud (Aladdin), Naomi Scott (Jasmin) und Will Smith auch noch gar nicht angefragt. Das passiert erst, wenn ein fertiges Drehbuch vorliegt.

Aladdin

Für Mena Massoud verlief die Zeit nach Aladdin bitter: Er erhielt trotz des Welterfolgs kaum Rollenangebote. Als Disney wenig später verkündete, ein Spin-off für Prinz Anders (Billy Magnussen) bei Disney+ zu planen, löste die Nachricht Empörung aus. Sie wurde als Schlag ins Gesicht für nichtweiße Schauspieler in Hollywood gewertet.

Zeitenwende bei Disney: Sequels für Live-Action-Remakes

Aladdin ist das dritte Live-Action-Remake seit Alice im Wunderland und Maleficent, das eine Fortsetzung erhält. Disney sieht sich offenbar unter Zugzwang, die Remakes zu eigenen Franchises auszubauen. Denn allmählich gehen die Nostalgie-Stoffe aus. Dieses Jahr kommt nur noch Mulan in die Kinos am 26. März 2020 und Susi und Strolch am 24. März 2020 zu Disney+.

Wollt ihr eine Fortsetzung zu Aladdin sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News