Aladdin-Frust: Neuer Film für Disney+ verärgert die Fans

11.12.2019 - 07:50 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
12
0
Billy Magnussen als Prinz Anders in Aladdin
© Disney
Billy Magnussen als Prinz Anders in Aladdin
Nachdem Aladdin zum Milliardenerfolg avancierte, hat Disney+ nun ein Spin-off in Auftrag gegeben. Doch dieses sorgt aktuell für wenig Begeisterung im Netz.

Das Aladdin-Remake mauserte sich dieses Jahr zum Milliardenhit. Für Disney+ soll nun laut dem Hollywood Reporter  ein Spin-off rund um Prinz Anders entstehen - eine äußerst kontroverse Entscheidung bzw. Ankündigung, wenn man die kürzlichen Nachrichten über den Film verfolgt hat. Die aufgebrachten Reaktionen im Netz ließen nicht lange auf sich warten.

Aladdin-Spin-off kommt, aber Aladdin-Darsteller erhält keine Vorsprechen?

In Aladdin gab es einen anderen Mann, der um die Gunst Jasmins buhlte - Prinz Anders, gespielt von Billy Magnussen. Dieser soll nun von dem Mäusekonzern einen eigenen Spin-off-Film erhalten. Die Autoren von SpongeBob Schwammkopf, Jordan Dunn und Michael Kvamme, werden das Drehbuch verfassen. Magnussen selber hat die Idee geliefert. Die Aladdin-Produzenten Dan Lin und Jonathan Eirich sind auch wieder mit an Bord.

Aladdin

Die Ankündigung des Spin-offs ist insbesondere deshalb so kontrovers diskutiert, weil Prinz Anders die einzige weiße Figur in dem Film ist und das Timing nicht schlechter sein könnte.

Erst vor Kurzem gab Aladdin-Darsteller Mena Massoud bekannt, dass er kein einziges Vorsprechen erhalten hat, seitdem er die Hauptrolle in Aladdin spielte. Das verdutzt natürlich insbesondere deshalb, da der Film über eine Milliarde eingebracht hat. Eigentlich sollte so ein Erfolg als Eintrittskarte zu Dutzenden von Vorsprechen dienen.

Hier seht ihr eine Auswahl der Fan-Reaktionen auf Twitter:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Mal sehen, ob ich das richtig verstanden habe. Mena Massoud sagt, dass er Probleme hatte, Vorsprechen zu bekommen, obwohl er Aladdin angeführt hat, der eine Milliarde Dollar eingespielt hat. DANN bestellt Disney ein Spin-off für den einzigen weißen Typen in dem Film? LASST ES SINN ERGEBEN.

Andere merken wiederum an, dass sie weniger über die Bekanntgabe des Spin-offs, sondern vielmehr über den Inhalt des Spin-offs bestürzt sind und diese Entscheidung nicht nachvollziehen können:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die langweiligste Rolle erhält ein Spin-off? Wirklich?

Ein anderer Fan nimmt den Schauspieler Billy Magnussen in Schutz, merkt aber an, dass die Ankündigung zu einem schlechten Zeitpunkt kommt:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Billy Magnussen ist ein unglaublich unterschätzter Schauspieler, der wie ich finde nicht genügend Anerkennung erhält. Nachdem das gesagt ist, [es ist] ziemlich seltsam, dass das Aladdin-Spin-off nur wenige Tage verkündet wird, nachdem Mena Moussad gesagt hat, dass er kein einziges Vorsprechen seit Aladdin bekommen hat. Sieht ziemlich schlecht aus.

Das angekündigte Aladdin-Spin-off soll übrigens nichts mit dem geplanten Aladdin-Sequel zu tun haben.

Was haltet ihr von der Meldung des Aladdin-Spin-offs?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News