Unglaublicher Siegeszug: Barbie schlägt den nächsten DC-Rekord und wird in wenigen Tagen Filmgeschichte schreiben

31.07.2023 - 10:05 UhrVor 7 Monaten aktualisiert
BarbieWarner Bros.
0
1
Barbie hat ein weiteres phänomenales Wochenende hinter sich. Der Blockbuster mit Margot Robbie und Ryan Gosling in den Hauptrollen bricht einen Rekord nach dem anderen an den Kinokassen.

Es ist die bisher größte Erfolgsgeschichte des Kinojahres: Barbie, die Verfilmung der gleichnamigen Spielzeugmarke aus dem Hause Mattel, befindet sich auf dem besten Weg, um zum erfolgreichsten Film des Jahres zu werden. An seinem zweiten Wochenende konnte Barbie mit beachtlichen Zahlen an den Kinokassen behaupten.

Nachdem Barbie schon zum Start diverse Rekorde gebrochen hat, können wir nun einen weiteren zur Liste hinzufügen. Wie der Hollywood Reporter  berichtet, hat Barbie Warner Bros. die lukrativste erste Woche in der Geschichte des Studios beschert. Damit übertrifft der von Greta Gerwig inszenierte Film sogar The Dark Knight.

Barbie fasst die Milliarde ins Visier und macht Greta Gerwig zur Box-Office-Überfliegerin

Bei einem Budget von 145 Millionen US-Dollar hat Barbie bereits 775 Millionen US-Dollar eingespielt. Sollten die Zahlen aus irgendeinem unvorhergesehenen Grund nicht komplett einbrechen, dürfte der Film in wenigen Tagen die Milliarden-Marke überschreiten und Filmgeschichte schreiben. Gerwig (Little Women, Lady Bird) wäre die erste Regisseurin, der solch ein gigantischer Box-Office-Hit allein gelingt.

Die einzigen zwei Regisseurinnen, die mit ihren Filmen Milliarden-Erfolge landen konnten, waren bisher immer Teil eines Regie-Duos. Jennifer Lee inszenierte zusammen mit Chris Buck die beiden Frozen-Filme (Teil 1: 1,285 Milliarden US-Dollar Einspiel, Teil 2: 1,453 Milliarden US-Dollar Einspiel). Anna Boden ist neben Ryan Fleck die Co-Regisseurin von Captain Marvel (1,131 Milliarden US-Dollar Einspiel).

Hier könnt ihr den Trailer zu Barbie schauen:

Barbie - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Auch die andere Hälfte des Kinoevents Barbenheimer, der von Christopher Nolan inszenierte Oppenheimer, schwimmt auf der Erfolgswelle mit. Bei einem Budget von 100 Millionen US-Dollar ist Oppenheimer inzwischen bei 400 Millionen US-Dollar angekommen. Damit ist er jetzt schon erfolgreicher als Nolans letzter Film, Tenet, der im ersten Pandemiejahr ins Kino kam und 365 Millionen US-Dollar einspielte.

Die ersten Folgen des Barbie-Erfolgs: Mattel will riesiges Film-Universum ins Kino bringen

Mattel will so schnell wie möglich an den Erfolg von Barbie anschließen. Letzte Woche verkündete das Unternehmen, dass sich 14 weitere Filmprojekte aktiv in der Entwicklung befinden. Geplant ist u.a. eine Hot Wheels-Verfilmung mit J.J. Abrams als Produzent, während Lily Collins als Polly Pocket zur Barbie-Nachfolgerin werden könnte.

*Bei dem Link zum Angebot von Amazon handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Bei einem Kauf über diesen Link erhalten wir eine Provision.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News