Gratulation zum 80. Geburtstag

Shirley MacLaine und das alte Hollywood

Shirley MacLaine als Miss Kubelik
© MGM Home Entertainment/United Artists
Shirley MacLaine als Miss Kubelik

Die Schauspielerin Shirley MacLaine ist eine esoterische Frau. Sie schreibt Bücher über Verschwörungstheorien, spirituelle und esoterische Weltanschauungen, Seelenwanderung, ihre Erfahrungen aus einem früheren Leben und Kontakte mit Außerirdischen. Shirley MacLaine verfügt über die Möglichkeiten und die medialen Kanäle, ihre Gedanken nach Außen zu tragen und sich und ihren Glauben auszudrücken. Das macht sie literarisch seit den 1970er Jahren, intensiv seit Mitte der 1980er Jahre, also schon in einem Alter, in dem andere Schauspielerinnen auch heute noch Probleme haben, Rollen zu finden. Es ist ein großes Rätsel Hollywoods und des Marktes, den es bedient: Geburtstage sind hier irgendwann nur noch Phantome. Wahrscheinlich werden wir alle mit dem Alter etwas esoterisch. Ist es Shirley MacLaine zu verdenken? Schließlich wird sie heute 80 Jahre alt.

Präsent war Shirley MacLaine abseits literarischer Bemühungen eigentlich immer, und das in nun fast 60 Jahren im Filmgeschäft voller spitzer, harter, immer jünger werdender Ellenbogen. Beschäftigt Shirley MacLaine sich mit dem Altern? „Alt werden ist ein Vergnügen“, sagt sie. Bei einer Achtzigjährigen über das Alter nicht als ein universelles Leid zu sprechen, ist eigentlich unmöglich. Bei Shirley MacLaine ist das anders. Vielleicht, weil sie das Alter selbst nicht als Bürde empfindet oder ihre eigenen, esoterischen Wege gefunden hat, damit umzugehen, das Ende nur als Anfang von etwas Neuem zu sehen. Zumindest lässt Shirley MacLaine sich von ihrem Alter nicht erdrücken und ihre Schauspielkarriere nicht ersticken. Sie scheint gewappnet, unbeugsam.

Mehr: Ich, das Appartement & Tennisschläger-Spaghetti

Vielleicht hängt diese Zähigkeit auch mit ihrem ersten Engagement zusammen. Das war 1955 unter Alfred Hitchcock in Immer Ärger mit Harry. Schauspieler berichten von der Arbeit mit dem Altmeister voller Wehleidigkeit. Alfred Hitchcocks Filme sind eine harte Schule, wer dort anfängt, für den kann es schlimmer kaum werden. Aber eigentlich ist Shirley MacLaine ein viel zu lockerer Geist, viel zu selbstbewusst und entspannt, sich in Sorgen treiben zu lassen. Ihr Spiel ist meist beschwingt und natürlich, wie in Das Appartement als Miss Kubelik neben Jack Lemmon.

So spielen kann nur jemand mit einer positiven Grundeinstellung, jemand, dem die Sonne aus dem A… scheint. So eine wie Shirley MacLaine kann nicht mal Alfred Hitchcock etwas anhaben. Der soll ihr beim Casting gesagt haben, sie habe den Schneid eines Bankräubers. Gepaart ist dieser mit dem Gemüt eines Blumenmädchens. Das bringt sie durchs Leben und ihr gute Rollen ein. Oft als Prostituierte wie als Das Mädchen Irma la Douce oder in Ein Fressen für die Geier. Shirley MacLaine: „Ich haben so viele Filme gemacht, in denen ich eine Hure spiele, dass man mich nicht mehr auf dem üblichen Wege bezahlt – man legt mir das Geld auf die Frisierkommode.“

Irgendwann hat sie dann auch den Oscar bekommen. Für Shirley MacLaine, die in 60 Filmen zu sehen war, scheint er obligatorisch, eine Frage des Anstandes zu sein. Ausgezeichnet wird ihre Leistung in Zeit der Zärtlichkeit neben Jack Nicholson, der den Oscar für die beste Nebenrolle einstrich. Zeit der Zärtlichkeit erhält insgesamt fünf Trophäen, eine für den besten Film.

Mit dem neuen Jahrtausend spätestens kommen dann die seichten Komödien für Shirley MacLaine, sowas wie Valentinstag und Verliebt in eine Hexe. Vielleicht spielt sie die auch, weil es so klassische Filmideen, solche wie sie Das Appartement füllen, nicht mehr gibt. Folgerichtig erscheint deshalb ihr Auftritt in Wo die Liebe hinfällt… basierend auf einem wahren Gerücht. Der Film ist in Teilen eine Reminiszenz an die alte Hollywood-Komödie. Shirley MacLaine spielt darin das vermeintliche reale Vorbild von Mrs. Robinson aus Die Reifeprüfung, deren Tochter mit Benjamin Braddock kurz vor ihrer Hochzeit durchbrennt. Jahrzehnte später erfährt ihre Enkelin von der alten Familiengeschichte und will sie weiter erforschen.

In dem Film scheint es, als würde das alte Hollywood Shirley MacLaine nicht loslassen können, und als könnte Shirley MacLaine nicht von den alten Komödien lassen. Wollen wir hoffen, dass das noch lange so bleibt und Shirley MacLaine mit ihrem unvergänglichen, breiten Miss-Kubelik-Lächeln auch die seichteste Rom-Com bereichert. Sei es mit oder ohne Esoterik.

moviepilot Team
Surfer Rosa Hendrik Busch
folgen
du folgst
entfolgen
Hält sich jung mit Coming-of-Age-Filmen.
Deine Meinung zum Artikel Shirley MacLaine und das alte Hollywood