Samaritan-Besetzung: Daher kennt ihr Sophia Tatum, Pilou Asbæk und Javon Walton

03.09.2022 - 12:30 Uhr
0
0
SamaritanAmazon
An Sylvester Stallones Seite in Samaritan sind Sophia Tatum, Pilou Asbæk und Javon Walton gerade bei Amazon zu sehen. Wir erklären, welche Rollen sie noch gespielt haben.
Samaritan mit Sylvester Stallone liefert Fans auf Amazon gerade echte Superhelden-Abwechslung. In der Story um die Rückkehr eines abgetauchten Übermenschen haben sich für viele Zuschauer Sophia Tatum, Pilou Asbæk und Javon 'Wanna' Walton als Lieblinge herauskristallisiert. Aber woher kennt man die drei Stars?

Besetzung von Samaritan: Pilou Asbæk spielt Cyrus

Pilou Asbæk als Cyrus

Der bekannteste der drei ist womöglich Asbæk, der mit Cyrus den Fiesling des Films verkörpert. Viele werden den Schauspieler als Euron Greyjoy aus Game of Thrones kennen. Mit Rollen in Ghost in the Shell, Uncharted und dem Horror-Kracher Operation: Overlord sind ihm aber auch Blockbuster und Genre-Filme nicht fremd.

Besetzung von Samaritan: Javon 'Wanna' Walton spielt Sam

Sam (Walton) und Joe Smith/Samaritan (Stallone)

Die größte Rolle unter den drei Stars hat ohne Frage Javon Walton. Der junge Sam wächst zwischen Armut und Verbrechen auf. Als Gang-Mitglieder ihn angreifen, lockt das den Samaritan (Stallone) zum ersten Mal seit Jahren wieder aus der Reserve. Walton ist vielen durch seine Rolle Ashtray in Euphoria ein Begriff, spielte aber auch größere Rollen in Utopia und The Umbrella Academy.

Besetzung von Samaritan: Sophia Tatum spielt Sil

Sophia Tatum als Sil

Zu den Mitgliedern von Cyrus' Straßengang gehört unter anderem auch Sil. Darstellerin Sophia Tatum wurde bisher nur in wenigen großen Rollen besetzt, hat aber schon ein paar beeindruckende Titel im Lebenslauf stehen. So war sie in Riverdale als Agent Drake mit dabei und verkörperte Jenny Tuffield in der unglücklicherweise abgesetzten Netflix-Serie I Am Not Okay With This. Auch in Fast & Furious 9 hatte sie einen kleinen Auftritt.

Das Batgirl-Desaster ist das Ende des Goldenen Streaming-Zeitalters

Den 90 Millionen US-Dollar teuren Batgirl-Film mit Leslie Grace, Michael Keaton und Brendan Fraser werden wir vermutlich niemals sehen. Das ist schade für alle DC-Fans. Dahinter steckt aber noch eine deutlich größere Entwicklung.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Batgirl hätte ein Triumph für den Streaming-Dienst HBO Max werden können. Nun steht der Film jedoch am Ende einer Entwicklung, die sich seit Jahren ankündigt: Das Goldene Streaming-Zeitalter, das wir in der vergangenen Dekade erlebt haben, ist vorbei. Im Podcast sprechen wir über die Auswirkungen und Folgen.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Was haltet ihr von Samaritan?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News