Netflix mischt bei den Oscars ganz vorne mit: Das sind alle Preise

The Siege Jadotville - Trailer (English) HD
1:47
Roma gewann drei Preise beim Oscar 2019Abspielen
© Netflix
Roma gewann drei Preise beim Oscar 2019
26.02.2019 - 11:20 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
6
2
Netflix konnte bei den Oscars 2019 so viele und so wichtige Preise abräumen wie noch nie zuvor. Als großer Gewinner geht der Streaming-Dienst trotzdem nicht aus der Verleihung.

Netflix ging mit großen Erwartungen in die Oscar-Verleihung 2019. Zehnmal allein war Roma vertreten, unter anderem nominiert für den Besten Film, den am Ende jedoch die Tragikomödie Green Book gewann. Obwohl Netflix die Kampagne für den Bester-Film-Oscar mit angeblich 25 Millionen US-Dollar befeuerte. Und obwohl Netflix die Academy-Mitglieder mit Schokolade und kiloschweren Roma-Bildbänden zum Abstimmen verführen wollte.

Insgesamt ging Netflix mit 14 Nominierungen in die Verleihung - so viele wie nie zuvor. Vor allem aber waren die Regionen, in die Netflix mit Nominierungen vordringen konnte, einmalig. In wichtigen Kategorien wie Bester Film, Beste Regie und Bester fremdsprachiger Film ging Netflix ins Rennen. Aber was kam am Ende dabei heraus?

Buster Scruggs

Das Abschneiden von Netflix wirkt wie eine Enttäuschung

Nicht viel, auf den ersten Blick. Von den 14 Nominierungen konnte Netflix "nur" 4 in Trophäen ummünzen. Ein eher mäßiger Schnitt. The Ballad of Buster Scruggs von den Coens ging komplett leer aus, außerdem verlor Roma beide Darsteller-Kategorien. Das war so nicht abzusehen.

Drei der vier gewonnenen Netflix-Oscars gehören allerdings in die erste Garde der Oscar-Kategorien. Und der Oscar für den Besten Dokumentar-Kurzfilm ist ja auch nicht für die Tonne:

Das sind alle 4 Oscars für Netflix

Beste Regie

Spike Lee - BlacKkKlansman
Pawel Pawlikowski - Cold War - Der Breitengrad der Liebe
Yorgos Lanthimos - The Favourite
Alfonso Cuarón - Roma
Adam McKay - Vice - Der zweite Mann

Beste Kamera

Cold War - Der Breitengrad der Liebe
The Favourite
Werk ohne Autor
Roma
A Star Is Born

Bester fremdsprachiger Film

Capernaum - Stadt der Hoffnung
Cold War - Der Breitengrad der Liebe
Werk ohne Autor (Hier mehr zur Nominierung von Werk ohne Autor)
Roma
Shoplifters - Familienbande

Bester Dokumentar-Kurzfilm

Black Sheep
End Game
Lifeboat
A Night at the Garden
Period. End of Sentence.

Der Gewinner der Verleihung ist Alfonso Cuarón, nicht Netflix

Dennoch bleibt nach der Oscar-Verleihung mehr der Roma-Regisseur Alfonso Cuarón als Gewinner in Erinnerung, und weniger sein Haus Netflix, für das er antrat. Cuarón lieferte das persönlichste Werk seiner Karriere ab, was mit dem Oscar für den Besten fremdsprachigen Film durchaus angemessen gewürdigt wurde.

Auch die handwerklichen Stärken des Films hob die Academy mit dem Oscar für die Beste Regie und die Beste Kamera hervor, die Cuarón selber führte. Roma ist ganz und gar Cuaróns Film. Er bekam persönliche, individuelle Preise für ein persönliches Werk. Netflix aber bleibt dadurch ein Stück weit bei dem Roma-Ruhm außen vor. Anders wäre das bei einem Oscar für den Besten Film gewesen, der ein Produzenten-Preis ist.

Wir könnten auch sagen: Netflix wird bei den Oscars geduldet, Alfonso Cuarón, das Clubmitglied, geliebt. Eine Nominierung für den Besten Film war im Jahr 2019 das höchste, was die Academy als Anerkennungsgeste für den Streaming-Dienst übrig hatte. Netflix muss das Ding ja nicht gleich gewinnen.

Was haltet ihr von den Netflix-Erfolgen beim Oscar 2019?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News