Nach Endgame: Thor 4 eröffnet dem MCU ganz neue Möglichkeiten

Thor 3: Tag der Entscheidung - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:29
Chris Hemsworth als ThorAbspielen
© Disney
Chris Hemsworth als Thor
18.07.2019 - 08:05 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
5
2
Nach Avengers 4: Endgame kehrt Chris Hemsworth für sein viertes Soloabenteuer als Donnergott Thor zurück. Doch was können wir uns von der Fortsetzung erwarten?

Achtung, Spoiler zum MCU: Noch vor dem großen Marvel-Panel auf der Comic-Con in San Diego erreichte uns vor wenigen Stunde die aufregende Nachricht, dass zum Line-up von Phase 4 des Marvel Cinematic Universe fortan auch Thor 4 gehört. Niemand Geringeres als Taika Waititi kehrt als Regisseur und Drehbuchautor zurück, um die Fortsetzung in Stellung zu bringen. Doch was können wir von der Fortsetzung überhaupt erwarten?

Thor 4 bringt Taika Waititi ins Marvel Cinematic Universe zurück

Zuerst einmal fällt eine interessante Beobachtung innerhalb des MCU auf: Thor ist der bis dato einzige Superheld, der es zu einem vierten Solofilm geschafft hat. Zwar erlangten Iron Man und Captain America zuerst den Trilogie-Status. Schlussendlich wurde ihre Geschichte aber - gerade aufgrund der Entwicklungen in Civil War - in den Avengers-Filmen fortgesetzt, in denen Thors persönliche Geschichte weniger im Zentrum stand.

Gerade Avengers 4: Endgame widmete seinen Epilog ganz bewusst dem Schicksal von Iron Man und Captain America, während für Chris Hemsworths Thor nur eine vage Zukunft zusammen mit den Guardians of the Galaxy angedeutet wurde. Allein dieser kurze Moment war für die Fans jedoch schon Grund zur Freude genug: Wie unglaublich cool wäre bitte das Crossover Asgardians of the Galaxy?

Avengers 4: Endgame

Die Ankündigung von Thor 4 macht diesem Fan-Traum erst einmal einen Strich durch die Rechnung, wobei nicht ausgeschlossen ist, dass die Guardians eines Tages doch noch ein Abenteuer mit dem Donnergott erleben. Nach dem DC-Abstecher The Suicide Squad wird James Gunn sofort mit den Dreharbeiten von Guardians of the Galaxy 3 beginnen, der die Guardians-Trilogie zu einem würdigen Abschluss bringen soll.

Das Drehbuch dafür hat er bereits vor langer Zeit fertiggestellt. Trotz diverser Anpassungen ist es unwahrscheinlich, dass James Gunn nachträglich eine Figur wie Thor in die Handlung quetschen wird. Dafür könnte Thor 4 genutzt werden, um langsam, aber sicher auf das potentielle Guardians-Crossover hinzuarbeiten - zumal Taika Waititi die Reihe mit Thor 3: Tag der Entscheidung schon in die passende Richtung gebogen hat.

Thor 4 peppt das Line-up der vierten MCU-Phase auf

Wo Iron Man eine ziemlich geradlinige Trilogie darstellt und Captain America mit seinem dritten Akt zum Avengers 2.5 mutiert ist, entpuppt sich die Evolution der Thor-Filme im MCU als überaus spannende Angelegenheit: Erzählte Kenneth Branagh im ersten Teil noch eine Götter-Tragödie von shakespeareschem Ausmaß, erfand Taika Waititi die Reihe als Space-Adventure neu, ohne den Kern der Figur aus den Augen zu verlieren.

Die Rückkehr von Taika Waititi kann nur bedeuten, dass Thor 3: Tag der Entscheidung, der bisher erfolgreichste Thor-Film an den Kinokassen, mit seiner Ausrichtung die Verantwortlichen bei Marvel und Disney sehr glücklich gemacht hat. Ein großes Avengers-Event fehlt bisher in Phase 4. Doch mit Black Panther 2, Doctor Strange 2, Guardians of the Galaxy 3 und jetzt Thor 4 dürfte das Line-up mehr als robust sein.

Thor 3: Tag der Entscheidung

Was Thor 4 vor allem interessant macht: Marvel kann mit der Fortsetzung wahlweise ein eigenes, unabhängiges Abenteuer des Donnergotts erzählen. Problemlos wäre aber auch eine Überschneidung mit anderen MCU-Filmen möglich. So erwartet uns in Phase 4 etwa die Ankunft der Eternals im MCU und vielleicht verirrt sich der Hulk auch noch einmal in die unendlichen Weiten des Weltraums, von Captain Marvel ganz zu schweigen.

So reizvoll die ganzen Crossover-Möglichkeiten im MCU sind, vielleicht ist Thor 4 besser damit bedient, wenn der Fokus wieder auf der Welt seiner Hauptfigur liegt. Comic Book  hofft etwa auf die Verfilmung der God Butcher-Storyline aus den Comics - und ja, die scheint wie geschaffen als Vorlage für einen abgefahrenen Taika Waititi-Film, der Thor 3: Tag der Entscheidung alle Ehre macht.

Thor 4 und die Frage, was es bedeutet, ein Gott zu sein

In der God Butcher-Storyline kämpft Thor gegen Bösewicht Gorr - und das auf drei verschiedenen Zeitebenen, nämlich in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft. Gorr will alle Götter des Universums auslöschen, nachdem sein Hilfeschrei nicht erhört wurde, als seine eigene Familie in Gefahr schwebte. Er ist ein tragischer Bösewicht, der Thor mit der Frage konfrontiert, was es bedeutet, ein Gott zu sein.

Selbst wenn Thor nach drei Solofilmen und vier Avengers-Filmen bereits eine beeindruckende Entwicklung durchgemacht hat, gibt es hier viele Facetten, die in Zukunft noch weiter ausgebaut werden könnten - besonders im Zusammenspiel mit Tessa Thompsons Valkyrie, die durch Taika Waititis Beteiligung als Regisseur und Drehbuchautor einen Auftritt in der Fortsetzung so gut wie sicher haben dürfte.

Thor 3: Tag der Entscheidung

Am Ende von Avengers 4: Endgame überlässt Thor den Thron Asgards Valkyrie und macht sich mit den Guardians aus dem Staub. Ob der Sohn von Odin damit aber wirklich seine wahre Bestimmung gefunden hat, darf angezweifelt werden. Im Endeffekt sollten die Rollen getauscht werden: Thor kümmert sich um das neue Asgard, anstelle mit Miek und Korg den ganzen Tag Fortnite zu zocken und Valkyrie erobert den Weltraum.

Aber sind wir mal ehrlich: Egal, was Taika Waititi macht: Hauptsache ist, Jeff Goldblum kehrt als Grandmaster zurück und entführt uns in die abgedrehte Welt der Elders of the Universe. Hier könnte Thor 4 problemlos an den Vorgänger anschließen und die Marvel-Mythologie im MCU vertiefen.

Was erwartet ihr euch von Thor 4 mit Chris Hemsworth?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News