Joker: Schlüsselmoment des DC-Erfolgs war ganz anders geplant

16.10.2019 - 11:50 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
4
0
Joker - Trailer 2 (Deutsch) HD
2:38
Joaquin Phoenix als JokerAbspielen
© Warner Bros.
Joaquin Phoenix als Joker
Mit Joker zeigt Regisseur Todd Phillips die Wandlung von Arthur Fleck zum ikonischen DC-Bösewicht. Dabei wäre eine wichtige Szene im Film fast ganz anders verlaufen.

Achtung, Spoiler zu Joker: Seit vergangener Woche läuft Joker mit Joaquin Phoenix in den deutschen Kinos und eroberte trotz heftiger Kontroversen sogleich die Kino-Charts. Der Film von Regisseur Todd Phillips zeigt die Entwicklung des gescheiterten Comedian Arthur Fleck zum ikonischen DC-Bösewicht Joker.

Einer der Schlüsselmomente im Film, die bedeutend zur Wandlung in den psychopathischen Clown beiträgt, wäre beinahe ganz anders verlaufen, wie wir nun durch Slash Film  erfahren haben.

Joker und der Tanz im Badezimmer

Arthur Fleck leidet an einer mentalen Krankheit, die in ihm ein unkontrollierbares Lachen auslöst. Während einer nächtlichen Zugfahrt werden ihm diese Lacher zum Verhängnis, als er damit die Aufmerksamkeit dreier Männer auf sich zieht, die ihn daraufhin brutal zusammenschlagen.

Er zückt schließlich eine Waffe und schießt seine Peiniger brutal nieder. Nach diesem traumatischen Vorfall flüchtet er sich in ein Badezimmer, wo er zur Musik von Hildur Guðnadóttir zu tanzen beginnt.

Laut Drehbuch sollte diese Szene völlig anders verlaufen, wie Todd Phillips in einem Video erklärt, das neben der Szene im Film auch den ursprünglichen Drehbuchauszug enthält:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung


Statt seines ruhigen, geradezu verstörenden Tanzes sollte Arthur demnach voller Panik ins Badezimmer stürmen, seine "Eingeweide auskotzen" und sich im Spiegel anstarren. Mit der Waffe am Kopf drückt er den Abzug, doch das Magazin ist leer.

Joker: Joaquin Phoenix' Tanz ist improvisiert

Als die Szene letztlich gedreht werden sollte, fühlte es sich für Phillips und Joaquin Phoenix allerdings nicht mehr richtig an. "Warum würde es Arthur kümmern, seine Waffen zu verstecken", so Phillips. Nach einigen Überlegungen der beiden kam der Regisseur schließlich auf die Idee, ein Stück von Hildur Guðnadóttir zu spielen und zu sehen, was passiert.

[Joaquin] fängt mit diesem Tanz an, wir sahen uns an und wussten: Das ist die Szene. Es ergab Sinn für uns...Es ist ein kleiner Teil des Jokers, der zum Vorschein kommt.

Die Szene, die wir im Kino zu sehen bekamen, stand also nicht im Joker-Drehbuch, sondern entstand direkt am Set. Arthurs Tanz wurde zu einem elementaren Bestandteil seiner Wandlung, die Phillips gerade am Ende eindrucksvoll in Szene setzte.

Habt ihr Joker schon gesehen? Welche Szene gefällt euch besser?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News