Das Elixier

How I Met Your Mother - Staffel 9, Folge 18

23.07.2014 - 20:15 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
5
1
Die Freunde versuchen alles, um Barney zu Bewusstsein zu bringen!
© CBS
Die Freunde versuchen alles, um Barney zu Bewusstsein zu bringen!
Ohje, irgendetwas musste ja schieflaufen! Aber Barneys Freunde lassen sich so einiges einfallen, um dem Bräutigam an seinem großen Tag zu helfen. Ob der Bräutigam den Tag übersteht, ohne den Zorn des Schwiegervaters auf sich zu ziehen? Lest selbst, was passiert ist…

Obwohl eingefleischte How I Met Your Mother -Fans schon seit über acht Jahren mit der skurrilen Fünfer-Gang aus New York City mitfiebern und damit ein Staffel-Auftakt eher zum Alltags-Geschäft gehört, liegt dieses Mal doch etwas Besonderes in der Luft. Kein Wunder: Mit dem Startschuss zur 9. Staffel biegen die Macher um Carter Bays und Craig Thomas nun auf die Zielgerade ein und die Antwort auf die titelgebende Fragestellung scheint endlich zum Greifen nahe. Und auch wenn gerade die vergangenen beiden Staffeln zu großen Teilen den charmanten Witz und die innovativen Drehbücher der ersten Jahre vermissen ließen, so markierte das achte Staffelfinale mit der Enthüllung der “Future Mrs. Mosby” (Cristin Milioti) eine Art Neuanfang. Alles auf Null, jetzt wird’s ernst! Wir verfolgen für euch zum Deutschlandstart bei Pro 7 ab sofort Woche für Woche die neuesten Entwicklungen um Ted (Josh Radnor), Marshall (Jason Segel), Lily (Alyson Hannigan), Robin (Cobie Smulders) und Barney (Neil Patrick Harris) und freuen uns in den Kommentaren über angeregte Diskussionen zum Handlungsverlauf. Unsere HIMYM-Review!

Unser guter Freund der Kater – diese Folge von How I Met Your Mother galt dem Versuch, Barney aus seinem ultimativen Hangover zu holen. Der hat sich nämlich einen ganz schlechten Zeitpunkt für einen Totalausfall gesucht: der Morgen seiner Hochzeit, nur 2 Stunden vor dem Shooting für die Familienfotos. Robin machte sich Sorgen (aber nicht besonders um Barney, mehr um ihren zahlenden und erzürnten Vater), Lily versuchte ihr zu helfen und Ted und Marshall suchten nach einer Geheimzutat für ‘das Elixier’. Eine weitere Folge von HIMYM, die dem Zusammengehörigkeitsgefühl der Gruppe einen riesigen Schub gibt und so manche Cliquen vor Neid erblassen lassen könnte. Gespickt mit lustigen Randerzählungen und ein wenig Spannung war das eine Folge, die mir nicht nur gut gefällt, sondern mich auch an die alten Folgen erinnert: a là ‘Ananasvorfall’ aus Staffel 1. Man könnte meinen, die Post-Vollsuff und Katergeschichten seien in dieser Serie ausgeschöpft, doch lässt sich das auch diese Staffel sich nicht nehmen. Trotzdem eine Folge, die mir total Spaß gemacht hat!

Von Preisgekrönten Wundermitteln..
Oh, wie bekannt das vielen von uns ist! Irgendwie hat man doch mehr getrunken, als man wollte, und schwupps, schon sitzt man am nächsten Tag müde mit Kopfschmerzen oder gar Erinnerungslücken im Bett und fragt sich, wie man den Rest des Tages überstehen soll. So, nur noch viel schlimmer ging es Barney in dieser Episode, denn der wollte einfach gar nicht mehr aufwachen. Da er stets mit einem ‘Fixer-Elixier’ seinen verkaterten Freunden zur Seite stand und sie aufpäppelte, versuchten sie dem jetzigen Opfer auch eines zu machen und den Tag zu retten. Barney hatte das mit dem ‘Bro-bel Preis’ ausgezeichnete Getränk schon viel angepriesen, und die Vier wussten aus Erfahrung, dass es sofort Abhilfe schafft (so etwas würde ich mir auch mal wünschen!) In den Geschichten wurden Zutaten wie das inzwischen beim Publikum kultige Tantrum, Bananen, Fett oder auch frittierte Zwiebelringe genannt – doch eine Geheimzutat blieb verschwiegen.

So machen sich Ted und Marshall auf die Suche, nur um schließlich herauszufinden, dass es diese Geheimzutat gar nicht gibt. Das ganze war ein Placebo, Barney hat (wieder mal) alle ausgetrickst, diesmal aber mit guten Hintergedanken, um seine Freunde vor wichtigen Ereignissen zu mobilisieren. Ein Handlungsverlauf, der durchaus bekannt ist und perfekt passte – sowohl auf Barney, der immer mit allen seinen Unfug treibt, als auch auf die anderen beiden, die ihm einfach nur helfen wollten und Ted in seiner Nerdrolle bestärkten. Denn diesem wurde als Kind eingetrichtert, er hätte Allergien gegen Speck oder Süßes – schlicht ein Mittel der Mutter, ihn gesund zu ernähren, wie Ted jetzt feststellte. Für mich sehr lustig, denn ich (und ich denke ich bin da nicht ganz der einzige) habe ähnliches in abgeschwächter Form erlebt.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News