Horror-Sensation noch kurz auf Netflix: Verstörender Terror-Clown verschwindet

20.04.2020 - 11:30 UhrVor 6 Monaten aktualisiert
5
0
EsAbspielen
© Warner Bros./Netflix
Es
Stephen King-Verfilmungen gibt es viele. Doch nur wenige haben in den letzten Jahren für einen solchen Hype gesorgt wie Es. Bis morgen könnt ihr den Horrorfilm noch auf Netflix schauen.

In den vergangenen Jahren blühte im Horrorfilm vor allem eine Unterkategorie auf, nämlich Stephen King-Verfilmungen. Die spannenden wie aufwühlenden Geschichten des US-amerikanischen Autors eroberten dabei nicht nur die große Leinwand, sondern breiteten sich durch Serien wie Mr. Mercedes, Castle Rock und zuletzt The Outsider auch im Fernsehen aus.

Ohne einen Film wäre dieser Hype aber nicht denkbar gewesen: Es aus dem Jahr 2017. Hierbei handelte es sich um den ersten Teil von Andy Muschiettis Verfilmung des gleichnamigen Stephen King-Romans, der in die beschauliche Kleinstadt Derry entführt. Ende der 1980er Jahre verschwindet hier ein kleiner Junge - von der finsteren Clownsgestalt Pennywise (Bill Skarsgård) wird er in die Kanalisation gezogen.

Der neue Es-Film verschwindet schon bald von Netflix

Gedreht mit einem Budget von rund 35 Millionen US-Dollar verwandelte sich Es für Warner Bros. in einen gigantischen Box Office-Erfolg. Über 700 Millionen US-Dollar konnte der Horrorfilm weltweit einspielen, 329 Millionen US-Dollar davon allein in den USA. Damit thront Es auf Platz 5 der erfolgreichsten Filme mit einem R-Rating. Nur Joker, Matrix Reloaded und die zwei Deadpool-Filme mit Ryan Reynolds stehen vor ihm in der Liste.

Es

Doch woher kommt die Faszination für Es? Der Erfolg kann auf mehrere Dinge zurückgeführt werden, angefangen bei der unheimlichen Gestaltung von Pennywise. Bill Skarsgårds Terror-Clown wirkt, als wäre er direkt aus einem Albtraum entstiegen, wenn er da im Abfluss lauert und die Spucke aus seinen Mundwinkeln tropft. Schon in Stephen Kings Es, der ABC-Miniserie von 1990, verstörte diese Erscheinung.

Gewissermaßen profitiert die Neuverfilmung des Stoffs somit ebenfalls von einem Nostalgiebonus. Nicht nur Leser der Buchvorlage fühlen sich an schaurige Stunden zurückerinnert, sondern auch all jene, die sich bei einer Ausstrahlung der Miniserie vor den Fernseher verirrt haben und nicht mehr wegschauen konnten. Dass der neue Film zudem überwiegend positiv besprochen wurde, dürfte ebenfalls nicht schaden.

Ein Horrorfilm, der vor allem mit seinem Cast begeistert

Die größte Stärke liegt aber im Casting der Hauptdarsteller verborgen. Jaeden Martell, Sophia Lillis, Jeremy Ray Taylor, Finn Wolfhard, Wyatt Oleff, Chosen Jacobs und Jack Dylan Grazer sind goldwert für diesen Film. Zudem erweckt Andy Muschiette den Losers Club mit einer Natürlichkeit zum Leben, als hätte er jahrelang nichts anderes getan, als Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers zu analysieren.

Es

Es entpuppte sich 2017 als einer jener Filme, die sich aufgrund von Mundpropaganda mehrere Wochen stabil in den Kinocharts halten konnte und dadurch einen Hype bemerkenswerten entfachte. Auf Moviepilot verzeichnet er inzwischen über 5000 Bewertungen mit einem Schnitte von 7,1 von 10 Punkten - ein beachtlicher Wert, der sogar jüngere Horror-Hits wie Hereditary - Das Vermächtnis und Midsommar übertrifft.

Noch bis zum 21. April 2020 ist Es auf Netflix als Stream verfügbar. Danach verschwindet der Film aus dem Katalog.

Konnte euch der erste Teil von Andy Muschietti Es-Verfilmung begeistern?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News