Community

Der Grinch: Wir vergleichen alle Filmversionen des Kinderbuchklassikers

Der Grinch - Trailer 3 (Deutsch) HD
2:35
Der Grinch 1966, 2000 und 2018Abspielen
© Warner Bros./Universal
Der Grinch 1966, 2000 und 2018
01.12.2018 - 08:50 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
3
2
Pünktlich zur Vorweihnachtszeit erreicht uns mit Der Grinch eine weitere Verfilmung des Kinderbuchklassikers in computeranimierter Form. Zeit, einen Vergleich zu den bisherigen Filme zu ziehen.

Das Animationsstudio Illumination (Ich - Einfach unverbesserlich, Minions) präsentiert uns mit Der Grinch eine computeranimierte Neuverfilmung des Kinderbuchklassikers von Dr. Seuss. Damit existieren inzwischen drei Filmadaptionen des Stoffes, und es ist an der Zeit, dass wir einen aktuellen Blick auf die verschiedenen Versionen werfen.

Darum geht es im Kinderbuch Wie der Grinch Weihnachten gestohlen hat

Das Kinderbuch aus dem Jahr 1957 mit dem Originaltitel How the Grinch Stole Christmas! wurde von Theodor Seuss Geisel alias Dr. Seuss verfasst. Darin geht es um ein behaartes, grünes Wesen, welches von allen nur der Grinch genannt wird. Er wohnt, zusammen mit seinem treuen Hund Max, in einer Höhle auf dem Mount Crumpit. Und da sein Herz zwei Nummern zu klein ist - näher geht das Buch auf die Ursache seiner Motivation nicht ein - hasst er nichts mehr als Weihnachten. Deshalb sind ihm auch die Whos, die Bewohner der am Fuß des Berges gelegenen Stadt Whoville, die jedes Jahr ausgelassen Weihnachten feiern, ein Gräuel. So beschließt er dem Ganzen ein Ende zu setzen und ein für alle Mal den Whos Weihnachten wegzunehmen. Dazu verkleidet er sich als Weihnachtsmann und will alles was mit Weihnachten zu tun hat stehlen.

How the Grinch Stole Christmas!

Der Zeichentrick-Kurzfilm: How the Grinch Stole Christmas!

Der 26-minütige Zeichentrick-Kurzfilm How the Grinch Stole Christmas!, auf Deutsch Die gestohlenen Weihnachtsgeschenke, unter der Regie von Chuck Jones (Regisseur diverser Bugs Bunny Abenteuer) aus dem Jahr 1966 erzählt die Kinderbuchgeschichte mit vielen Musikeinlagen nach. Der Film avancierte in den USA zum Kultfilm und wird seitdem jedes Jahr zu Weihnachten gezeigt. Die Adaption prägte, zusammen mit den Kinderbuchzeichnungen von Dr. Seuss, fortan den Look des Grinchs in der amerikanischen Kultur.

Die kleine Cindy Lou Who kommt im Film vor, spielt aber ein weitaus geringere Rolle als in den beiden nachfolgenden, abendfüllenden Filmen. Wer sich den Zeichentrick heute anschaut, dem fällt auf, wie unglaublich gemein sich der Grinch zu seinem getreuen Hund Max verhält. Im aktuellen Animationsfilm könnte man sich nicht vorstellen, dass Max ohne Rücksicht ausgepeitscht wird, um den Schlitten alleine den Berg hochzuziehen.

How the Grinch Stole Christmas!

Die Realverfilmung: Der Grinch mit Jim Carrey

Im Jahr 2000 kam die Realverfilmung Der Grinch unter der Regie von Ron Howard (Solo: A Star Wars Story) und mit Jim Carrey (Die Truman Show) als Grinch in die Kinos. Der Film ist nahe an der Vorlage, liefert aber in Rückblenden eine Erklärung für den Weihnachtshass des Grinchs. Achtung, Spoiler: Dieser begründet sich einzig auf seine fiesen Mitschüler und eine missglückte Aktion in der Schule, in welcher der Grinch seiner ersten Liebe ein Weihnachtsgeschenk machen möchte und am Ende ausgelacht wird. Spoiler Ende. Diese Erklärung wirkt genauso künstlich wie die zwar aufwändigen, aber durch den Plastik-Look aus heutiger Sicht billig wirkenden Kulissen.

Bei mir wirkten zudem die Whos, beim erstmaligen Anschauen des Films, mit ihren mäuseartigen Gesichtsmasken grusliger als der Grinch. Das völlig überdrehte Spiel Carreys muss man mögen, ansonsten geht es einem ziemlich schnell auf den Zeiger. Sinnvoll erscheint die größer angelegte Rolle der Cindy Lou Who (Taylor Momsen), welche die Vergangenheit des Grinchs recherchiert und sich sehr um ihn bemüht und so zu seinem Wandel zum Guten beiträgt. Auch die vielen praktischen Effekte können heute noch überzeugen.

Der Grinch

Die computeranimierte Neuauflange: Der Grinch von Illumination

In diesem Jahr bekommen wir nun die computeranimierte Variante des klassischen Stoffes präsentiert. Der Grinch unter der Regie von Yarrow Cheney (Pets) und Scott Mosier (Dogma) hält sich ebenfalls nahe am Original, führt aber ein dickes Rentier als Sidekick ein und liefert ebenfalls eine Erklärung für den Hass auf Weihnachten aufseiten des Grinchs. Achtung, Spoiler: So soll ihn die Einsamkeit im Waisenhaus, besonders zu Weihnachten, dazu getrieben haben, das Fest der Liebe zu hassen. Spoiler Ende. Auch wenn die Erklärung sehr kurz ausfällt, fühlt sich diese sinnvoller als in der Realverfilmung an. Der Grinch wird im Original von Benedict Cumberbatch (Doctor Strange) und in der deutschen Fassung von Otto Waalkes (Ice Age) gesprochen. Letzterer hält sich angenehm zurück und passt sehr gut zur Rolle, ein Interview mit Otto lest ihr hier bei uns.

Cindy Lou Who und der Grinch

Auch die Rolle der kleinen Cindy wird neu interpretiert. Sie will unbedingt dem Weihnachtsmann begegnen, um bei ihm einen uneigennützigen Wunsch zu platzieren, der ihrer alleinerziehenden Mutter zugutekäme. Damit fällt ihr Bemühen dem Grinch gegenüber im Gegensatz zur Realverfilmung viel geringer aus. Einen weiteren Unterschied zur Version mit Jim Carrey bildet die Beziehung zwischen den Whos und dem Grinch. Im Realfilm beruht die Abneigung auf Gegenseitigkeit, im Animationsfilm geht sie größtenteils vom Grinch aus.

Was den Animationsfilm auszeichnet, sind seine quietschbunten Bilder mit dem gewohnt tollen Animationsstil von Illumination, der familientaugliche Humor und die fantastischen Effekte in der 3D-Version. Zudem lässt die Erzählstimme in der deutschen Fassung mit den gelungenen Reimen eine schöne Weihnachtsstimmung aufkommen. In der Realverfilmung wirkt dies etwas hölzerner.

Der Grinch

Am Ende gefällt mir die computeranimierte Filmversion des Grinchs, welcher in den USA sehr erfolgreich angelaufen ist, am besten. Den Ausschlag geben in meinem Fall die zeitgemäße Animationskunst und der Umstand, dass ich Comicfiguren lieber animiert als in realer Form sehe. Seit dem 29.11.2018 könnt ihr euch den Grinch als Animationsfilm in den deutschen Kinos anschauen.

Welche Verfilmung von Der Grinch hat euch am besten gefallen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News