Animations-Erfolg: Der Grinch ist der nächste Millionen-Hit des Minion-Studios

12.11.2018 - 17:20 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
1
0
The Grinch - Trailer 2 (English) HD
2:27
Der GrinchAbspielen
© Universal Pictures
Der Grinch
In Nordamerika debütiert Der Grinch klar auf der Eins, während Bohemian Rhapsody hierzulande weiter dominiert. Außerdem: Venom startet in China mit über 100 Milionen.

Bis Weihnachten dauert es zwar noch über einen Monat, doch am Wochenende startete in den nordamerikanischen Kinos bereits der festliche Animationsfilm Der Grinch. Während dieser in den USA und Kanada klar auf Rang eins einstieg, verteidigte das Freddie Mercury-Biopic Bohemian Rhapsody seine Spitzenposition in den deutschen Kinos deutlich. Des Weiteren liegen starke Zahlen zum Start von Venom in China vor: Im Reich der Mitte spielte der ohnehin erfolgreiche Marvel-Streifen am Wochenende 111 Millionen US-Dollar ein. Nach Angaben von Box Office Mojo  handelt es sich dabei um den zweitbesten Start eines Superhelden-Films sowie Sonys größtes Debüt überhaupt.

Der Grinch lässt Bohemian Rhapsody verstummen

66 Millionen Dollar reichten Der Grinch, um an seinem Auftaktwochenende die Spitze der Kino-Charts in Nordamerika zu erklimmen. Der von Illumination (Ich - Einfach unverbesserlich) produzierte und Universal vertriebene Film gelang damit der drittbeste Start eines Animationsfilms im November: Nur Die Unglaublichen (70,4 Millionen Dollar) und Die Eiskönigin - Völlig unverfroren (67,39 Millionen Dollar) kamen besser aus den Startlöchern. Unterdessen musste Bohemian Rhapsody seinen ersten Platz aus der starken Vorwoche mit neuerlichen Einnahmen von 30,85 Millionen Dollar abgeben.

Bohemian Rhapsody

Den letzten Podestplatz hinter Der Grinch und Bohemian Rhapsody sicherte sich der von J.J. Abrams produzierte Zweiter-Weltkriegs-Horror Operation: Overlord, der auf Anhieb 10,1 Millionen Dollar einspielte. Die weiteren Plätze in den Top 5 gingen an Disneys Der Nussknacker und die vier Reiche (9,56 Millionen Dollar) sowie einen weiteren Neustart in von Verschwörung, der es zu seinem Auftakt auf einen Umsatz in Höhe von 8 Millionen Dollar brachte.

Deutsche lassen sich weiter von Bohemian Rhapsody rocken

In Deutschland hat Bohemian Rhapsody derzeit keine Konkurrenz zu fürchten. 320.000 Zuschauer lösten am Wochenende Tickets im Wert von 3,05 Millionen Euro für die Geschichte um den Queen-Frontmann, berichtet Blickpunkt: Film . Damit bleibt Bryan Singers früheren Berichten zufolge von diversen Konflikten geschüttelter Film weiterhin an der Spitze. Weit dahinter folgt Der Nussknacker und die vier Reiche mit 165.000 Besuchern und 1,5 Millionen Euro. Unter die besten Fünf schafften es des Weiteren das deutsche Road Movie 25 km/h (120.000 Besucher; 1,05 Millionen Euro), Paul Feigs neugestartete Komödie Nur ein kleiner Gefallen (100.000 Besuchern; 860.000 Euro) und David Gordon Greens Horror-Hit und Michael Myers-Rückkehr Halloween (95.000 Besucher; 865.000 Euro). Das Mondlandungsdrama Aufbruch zum Mond verpasste den Sprung in die Top 5 und kam zum Auftakt auf rund 75.000 Zuschauer und 700.000 Euro.

Halloween

Die Top 10 der nordamerikanischen Kino-Charts (in US-Dollar):

  • 1. Der Grinch (66 Millionen; Neustart)
  • 2. Bohemian Rhapsody (30,85 Millionen; insgesamt: 100,01 Millionen)
  • 3. Operation: Overlord (10,1 Millionen; Neustart)
  • 4. Der Nussknacker und die vier Reiche (9,57 Millionen; insgesamt: 35,26 Millionen)
  • 5. Verschwörung (8,02 Millionen; Neustart)
  • 6. A Star Is Born (8,01 Millionen; insgesamt: 178,02 Millionen)
  • 7. Nobody's Fool (6,54 Millionen; insgesamt: 24,28 Millionen)
  • 8. Venom (4,85 Millionen; insgesamt: 206,23 Millionen)
  • 9. Halloween (3,84 Millionen; insgesamt: 156,81 Millionen)
  • 10. The Hate U Give (2,07 Millionen; insgesamt: 26,71 Millionen)

Top 10 via Box Office Mojo .

Was habt ihr am Wochenende im Kino geschaut?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News