Community
moviepilot quetscht aus

7 Fragen an Jack_Torrance

08.03.2015 - 09:00 UhrVor 6 Jahren aktualisiert
9
15
Lightning. Fire. The power of God or something.
© moviepilot
Lightning. Fire. The power of God or something.
Endlich ein vernünftiges Comeback für Nicolas Cage, Namensschildpflicht für angehende Sith Lords, und die traurige Erkenntnis: Manchmal kommen sie wieder - aber selten sind sie gut...

Lange bevor es Blogs  gab, in einer Zeit, als Listen  noch etwas waren, das man nur auf Papyrus kritzeln konnte, standen sie schon an dieser Stelle und warteten auf Freiwillige: Die 7 Fragen ! Es weiß zwar niemand, wohin sie gehen, aber woher sie kommen, können wir euch sagen: Von Kängufant  - einfach kurz ein "Hallo, da bin ich!" und schon schickt er euch die Fragen zu. So wie unserem heutigen Helden, Jack_Torrance !

Kontaktbörse: Welche zwei Leute (ob vor oder hinter der Kamera, noch lebendig oder nicht) wären wie geschaffen für eine Zusamenarbeit?

Diese Frage finde ich immer sehr interessant. Jeder hat da seine eigene Vorstellung und meistens gefällt mir das Resultat. Wenn ich mir diese Frage selbst stelle, kommt mir jedes Mal auf's Neue eine andere Konstellation von Regisseuren und Schauspielern in den Sinn, welche zusammenpassen würden. Schlussendlich habe ich mich dann aber für meinen ersten Gedanken entschieden: Robert Mitchum und Quentin Tarantino.

Dazu kämen noch Kevin Spacey, Jack Nicholson und Nicolas Cage. Dabei würden Robert Mitchum und Kevin Spacey ein Profi-Killer-Duett bilden, die ein falsches Spiel abziehen (ähnlich wie in einem Leone-Western). Mitchum als ruhiger, stilsicherer und heroischer Killer, der stets so ruhig bleibt, als wär's ein sonniger Sonntag Nachmittag. Spacey würde seinen Partner mimen. Einen rauen Typen mit Bart und langen Haaren. Stets professionell, aber eben auf seine eigene, verkehrte Weise. Ihr Ziel würde Jack Nicholson sein, der einfach einen sehr sympatischen und sadistischen Bösewicht spielen würde. Dann zur wohl eher ungewönlichsten Besetzung: Nicolas Cage. Ich weiß nicht genau, was er spielen würde, aber der Gedanke reizt mich einfach. Quentin Tarantino ist DER Regisseur wenn es darum geht, schlechte oder nicht erfolgreiche Schauspieler einzusetzen und sie dazu zu bringen, gut zu spielen. Einige haben sogar nur unter seiner Regie wirklich gut gespielt (Michael Madsen oder Daryl Hannah, zum Beispiel). Da Cage schon recht lange ein Comeback brauchen könnte, erscheint mir das perfekt. Der ganze Film wäre in den 80er Jahren angesiedelt und würde zu grossen Teilen in der Wüste spielen. Ich stelle mir schon jetzt die herrlichen Wortgefechte zwischen Spacey und Nicholson vor...

Welches war die passendste Besetzung der gesamten Filmgeschichte, welches die unpassendste? Kolossale Fehlentscheidungen finden hier auch ein Zuhause...

Naja, die passendste Besetzung ergibt sich irgendwie aus meinem Nicknamen. Es ist Jack Nicholson als Jack Torrance in Stanley Kubricks Shining. Er ist nämlich einer der vielen Gründe warum The Shining einer meiner absoluten Lieblingsfilme ist. Ich glaube, niemand hätte das so spielen können wie Jack Nicholson. Er gibt den langsam verrückt werdenen Vater einfach perfekt. Der Einfluss des Hauses kommt super zur Geltung und auch die etwas einseitige Beziehung hätte er nicht besser spielen können. Wie gesagt, er ist nicht der einzige Grund, warum Shining einer der besten Filme ist, aber sicher einer der grössten und wichtigsten Gründe.

Zur unpassendsten: Hayden Christensen als Anakin Skywalker. Okay, mit den Star Wars Prequels stimmt einiges nicht, jedoch frage ich mich einfach: Warum wurde Christensen gecastet? Wenn nicht jeder wüsste, dass er Darth Vader werden wird, würde es niemand glauben.

Wenn deinem Leben ein Soundtrack gegeben werden müsste, welchen würdest du wählen? Und warum?

Wenn mein Leben einen Soundtrack erhalten würde, dann würde der von den Rival Sons stammen. Diese Band begeistert mich in letzter Zeit einfach. Ich höre dauernd ihre Musik, die von tollem, lautem Rock 'n Roll bis zu wunderschönen Balladen reicht. Daher finde ich, sie wären super geeignet für einen Soundtrack. Leider sind sie noch nicht so bekannt, obwohl sie immer populärer werden. Für mich sind diese Typen schon beinahe die einzigen, die den alten Rock n Roll noch immer leben, und dank denen dieser gute, alte Rock nicht ausstirbt. Falls sie jedoch absagen würden, wäre meine zweite Wahl dann wohl Ennio Morricone. Durch ihn wurden die Italo-Western zu dem, was sie heute sind.

Wer ist deine grösste Filmheldin, dein liebster Filmheld? Und warum ist sie / er / es besser als die anderen?

Bei dieser Frage beantworte ich irgendwie zwei Fragen gleichzeitig, denn mein grösster Filmheld ist auch eine meiner ersten Erinnerungen an Film und Kino. Es ist nämlich Indiana Jones. Na gut, eigentlich Harrison Ford als Indiana Jones, da nur er der einzig wahre Indiana Jones ist. Als ich klein war, durfte ich mir die Indiana Jones-Trilogie ansehen, als diese im Free-TV lief und mein Vater sich die Filme ansah. Sofort war mein grosses Idol für den Rest meines Lebens geboren. Harrison Ford gibt eine super Performance als Indy ab, den coolen Abenteurer / Professor der sich jeder Gefahr stellt und dabei immer noch eine zynische Antwort parat hat. Wer könnte den kultigen Filmhelden mit der Peitsche und dem Hut nicht mögen? Super in Szene gesetzt von Grossmeister Steven Spielberg, genoss ich die Trilogie wieder und wieder. Leider wurde ich (und so ziemlich jeder andere Mensch auch) dann vom vierten Teil enttäuscht...

Mit welchem Genre oder welcher Filmgattung kannst du überhaupt nichts anfangen?

Eine Filmgattung, die mir noch nie wirklich zusagte sind Anime-Filme. Irgendwie mag ich den unrealistischen Zeichenstil schon nicht. Ich war auch kein Kind, dass sich Pokémon oder ähnliches ansah. Ich mochte es allgemein noch nie. Von Freunden wird mir immer geraten, ich solle mir doch mal einen ansehen, diese hätten nämlich so interessante Handlungen. Das traue ich ihnen sogar zu, aber trotzdem habe ich noch nie einen Anime-Film gesehen, und ich habe auch nicht vor, das in nächster Zukunft zu ändern.

Guilty Pleasure – welchen „schrecklichen“ Film findest du insgeheim toll? Beichte, Sünder! Und vielleicht kannst du uns überzeugen...

Ok, hier kommt ein wirklich schrecklicher Film. Es ist Movie 43. Ich weiss, der Film ist unheimlich platt, daneben und alles andere als guter Geschmack. Was den Film aber super macht, ist der überragende Cast. Ohne diesen wäre das ganze nämlich nicht mal halb so lustig. Wenn ich aber sehe, dass so viele namhafte Schauspieler sich hergeben um sich selbst lächerlich zu machen, um bei einem so blöden Film mitzuspielen, wird das Ganze dann schon wieder gut für mich. Ich schmeiss mich dann sogar bei so plumpen Handlungen wie „Ein Mann trägt sein Gehänge am Kinn“ weg. Klar, das ist nichts tolles, aber es ist Hugh Jackman, der sein Gehänge am Kinn trägt, und das wiederum macht es für mich super. Fazit: Hirn völlig ausschalten und sich einfach auf diesen super besetzten Quatsch einlassen.

Bibbedi-bobbedi-buh: Du bist jetzt König von Hollywood! Was würdest du als erstes ändern?

Das Erste, was ich ändern würde, ist etwas, das mich schon lange nervt. Etwas, das schon so viele Leute enttäuscht hat und nur selten wirklich gut wird, vor allem heutzutage. Es ist das Ausschlachten von Ideen und Konzepten. Dieser Trend besteht schon lange (angefangen hat das etwa bei Der Weiße Hai 2?): man nimmt einen erfolgreichen Film und verwertet dessen Idee wieder und wieder. Nur zu selten werden diese Sequels wirklich so gut wie der erste Teil, denn meistens will man in Hollywood nur Geld machen. Vom ursprünglichen Material wird nur der Name verwendet und alles wird billiger produziert, schlechtere Schauspieler, weniger Budget und ein mieses Drehbuch.

Ein anderes Beispiel für das Auschlachten ist die Alien-Reihe. Der erste Teil war super. Neu, faszinierend und bahnbrechend. Dann machte man (oder vorallem James Cameron) eine schlechte Reihe draus. Zwar war der zweite Alien Film nicht billig produziert, aber trotzdem zerstörte er ein wenig die Magie des ersten Teils. Immer mehr sogar kommen neue Teile von alten Filmen raus, die einfach gar nicht so gut sein können wie das Original, weil man überhaupt nicht mehr auf die ürsprüngliche Idee setzt, geschweige denn auf den ursprünglichen Cast (aktuelles Beispiel: Ghostbusters). Natürlich machen es einige auch richtig (ich habe grosse Hoffnungen auf Jurassic Park IV: Jurassic World, zum Beispiel), das gilt jedoch leider für die wenigsten. Hollywood will wohl einfach nicht wahr haben, das einige Filme als alleinstehendes Werk besser funktioniert hätten.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News