Jack Kirby

Alias: Jacob Kurtzberg | ✶ 28.08.1917 | ✝︎ 06.02.1994 | männlich | 10 Fans
Beteiligt an 33 Filmen und 13 Serien (als Autor/in (Vorlage), Drehbuchautor/in, Creator, ...)

Komplette Biographie zu Jack Kirby

Der US-amerikanische Comic-Künstler Jack Kirby gilt als Legende und in der Comicbranche, weswegen Fans ihn auch als "The King" bezeichnen. Unter seinen einflussreichen Comics wurde beispielsweise der Superheld Captain America geboren. An der Seite von Marvel-Ikone Stan Lee kreierte Kirby unter anderem die Fantastic Four, die X-Men und den Hulk. Auch für DC entwarf der Künstler mehrere Comics. Im Jahr 1994 verstarb Jack Kirby im Alter von 76 Jahren an Herzversagen.

Jack Kirby wurde am 28.08.1917 als Jacob Kurtzberg in der Lower East Side von Manhattan in New York geboren. Schon in jungen Jahren wollte Kirby seiner Nachbarschaft entkommen, brachte sich selbst das Zeichnen bei und erstellte Cartoons für eine kleine Zeitung. Nach einer Zeit bei einer weiteren Zeitung unter dem Pseudonym Jack Curtiss und einem anschließenden Job bei der Animationsfirma Fleischer Studios, die Popeye produzierten, zeichnete Jack Kirby sein erstes Comic für das Wild Boy Magazine. Dort entstand der Name Jack Kirby.

Daraufhin zog es Jack Kirby zum Comic-Publisher Fox Feature Syndicate, wo er Joe Simon kennenlernte, mit dem er über 25 Jahre zusammenarbeiten sollte. Das Duo wurde anschließend von Timely Comics unter Vertrag genommen, die später zu Marvel Comics wurden. Dort kreierte Kirby den maßlos erfolgreichen Superhelden Captain America. Nach Uneinigkeiten über die Zahlungen mit dem Verlagschef wechselten Kirby und Simon zum Konkurrenten National Comics Publications, die sich später in DC Comics umbenannten.

Nachkriegszeit und Silver Age

Als sich der Zweite Weltkrieg anbahnte, erstellten Jack Kirby und Joe Simon Material für ein ganzes Jahr im Voraus. Im Sommer 1943 wurde Kirby schließlich von der US-Armee eingezogen und landete zweieinhalb Monate nach dem D-Day am Omaha Beach in der Normandie. Nach eigenen Angaben musste er dort Karten zeichnen, nachdem sein Vorgesetzter von der Comic-Karriere erfuhr.

In der Nachkriegszeit prägte Jack Kirby die Branche durch seine romantischen Comics. In dieser Zeit zog es ihn zwischen Verschiedenen Comic-Verlagen hin und her. Darunter natürlich auch die direkten Vorgänger von Marvel und DC Comics. Erst in den 1960er-Jahren konnte er wieder mit voller Kraft durchstarten. In Kollaboration mit Stan Lee entstanden Comic-Größen wie der Hulk, Thor, Iron Man, die X-Men und andere.

DC und Marvel

Nach wiederholten Unstimmigkeiten mit Stan Lee wechselte Jack Kirby abermals zum Rivalen DC Comics. Nach einer mäßig erfolgreichen Zeit für den Comic-Künstler kündigte Stan Lee selbst auf der Marvelcon an, dass Jack Kirby zu Marvel zurückkehren würde. Dort nahm Kirby die monatliche Captain America-Reihe wieder auf. Die Unzufriedenheit bei Marvel legte sich jedoch nie ganz, sodass Kirby 1979 in die Animation ging.

In seinen letzten Jahren arbeitete er phasenweise doch wieder für Marvel und DC, sowie bei anderen Comic-Projekten. 1987 wurde Jack Kirby in die Will Eisner Comic Book Hall of Fame aufgenommen. Nach seinem Tod im Jahr 1994 wurden die Jack Kirby Awards und die Jack Kirby Hall of Fame ins Leben gerufen. (HZ)

Bekannt für

33 Filme & 13 Serien mit Jack Kirby

Jack Kirby: Filme & Serien

Kaufe auf DVD & Blu-Ray