Wütende Fan-Reaktionen auf Game of Thrones: Jaime-Darsteller verteidigt Macher

15.07.2019 - 11:35 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
5
0
Game of Thrones - Das sagt Nikolaj-Coster Waldau zum Ende! | Jaime Lannister Interview
16:27
Nikolaj Coster-Waldau als Jaime Lannister in Game of ThronesAbspielen
© HBO
Nikolaj Coster-Waldau als Jaime Lannister in Game of Thrones
Nach der lautstarken Kritik an der 8. Staffel von Game of Thrones hat Jaime-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau die Macher der Serie in Schutz genommen.

Kritische Worte sollten jedem freistehen, doch was im Zuge der finalen, 8. Staffel von Game of Thrones passierte, war eine Eskalation aufgebrachter Fans. So läuft auf Change.org noch immer eine Petition, die gar ein Remake der letzten Season fordert. Die Schöpfer der HBO-Serie, D.B. Weiss und David Benioff, sehen sich zudem mit fiesen Beleidigungen konfrontiert. Dem Initiator der Unterschriftenaktion zufolge sind sie "jämmerlich inkompetente Autoren".

Auf der Game of Thrones-Messe Con of Thrones in Nashville hat sich der als Jaime Lannister bekannte Schauspieler Nikolaj Coster-Waldau nun zu den Angriffen geäußert und die beiden Macher sowie alle Beteiligten mit deutlichen Worten in Schutz genommen. Erst vor wenigen Wochen nahm sich auch der literarische Vater der giftigen Resonanz an.

Schluss mit den Vorwürfen: Nikolaj Coster-Waldau lobt Game of Thrones-Schöpfer

Laut Huff Post  nahm Nikolaj Coster-Waldau auf zwei Panels der Veranstaltung Stellung zu den teils heftigen Reaktionen. So redete der Däne über die "außergewöhnlich intensive" Aufmerksamkeit und Debatte hinsichtlich der 8. Staffel von Game of Thrones, was unter den Darstellern sogar Thema in einer eigenen GoT-Whatsapp-Gruppe gewesen sei.

Während einer weiteren zuvor stattgefundenen Gesprächsrunde kam Nikolaj Coster-Waldau auf die Game of Thrones-Schöpfer D.B. Weiss und David Benioff direkt zu sprechen.

D.B. Weiss, Jason Momoa und David Benioff

Nachdem einige Game of Thrones-Anhänger den beiden auch vorwarfen, wegen ihrer kommenden Star Wars-Trilogie für die 8. Staffel nicht bei der Sache gewesen zu sein, stellte Coster-Waldau die Verhältnisse nun klar:

Für jeden, der sich vorstellt oder denkt, dass die beiden Macher der Serie nicht die leidenschaftlichsten, großartigsten und investiertesten von allen sind, und für eine Sekunde zu denken, dass sie die letzten zehn Jahre nicht darüber nachgedacht haben, wie sie es beenden, ist irgendwie dumm.

Auch Weiss und Benioff würden die Kommentare lesen, so der Jaime-Darsteller weiter. Die beiden hätten sich, wie jeder andere an Game of Thrones Beteiligte auch, "den Arsch aufgerissen, um für das Ende die beste Serie zu machen, die wir machen konnten."

Das sagt George R.R. Martin zu den Fan-Vorwürfen

Vor wenigen Wochen erst sprach auch George R.R. Martin, der mit seiner noch unvollendeten Das Lied von Eis und Feuer-Reihe den literarischen Grundstein für die Serie legte, klare Worte in Richtung der unverhältnismäßigen Reaktionen zur 8. Staffel von Game of Thrones aus. Im Gegensatz früherer Fan-Kulturen sei das Internet auf eine Weise "toxisch", die der Schriftsteller letztlich als "Wahnsinn" bezeichnete.

Wie steht ihr zu den Reaktionen auf die 8. Staffel von Game of Thrones?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News