Community
Wilde Spekulationen

Was passiert in Star Wars Episode 7?

01.11.2012 - 08:50 UhrVor 8 Jahren aktualisiert
75
11
Eine neue Hoffnung für Star Wars?
© 20th Century Fox
Eine neue Hoffnung für Star Wars?
Kaum ist eine neue Star Wars-Trilogie angekündigt worden, fragen sich alle Fans, wovon diese denn wohl handeln wird. Eine Auswahl mehr oder weniger wahrscheinlicher Alternativen präsentieren wir euch hier.

Wie ihr inzwischen vielleicht wisst, wurde Lucasfilm von Disney gekauft, und das Maus-Haus plant, die Welt schon 2015 mit Star Wars: Episode VII – Das Erwachen der Macht zu beglücken, Star Wars: Episode VIII und Star Wars: Episode IX sollen schon bald folgen. Seit Bekanntwerden dieser Nachricht fragt sich natürlich die ganze Welt, wovon die neue Folge denn wohl handeln wird. Wir haben uns ein wenig im Star Wars-Universum umgesehen und stellen uns und euch vor, was passieren könnte.

Die Thrawn-Trilogie: Neue Abenteuer von Luke, Han und Leia
Der erste Blick bei der Suche nach einer Vorlage für die kommende Star Wars-Trilogie fällt fast zwangsläufig auf die Romane der Thrawn-Trilogie. Sie wurden von Timothy Zahn geschrieben, erschienen von 1991 bis 1993 und waren, kaum zu glauben, die ersten Veröffentlichungen, die die Star Wars-Saga nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter fortsetzten. Alle vorher erschienenen Bücher, Comics und Fernsehserien spielten vor oder während der Original-Film-Trilogie. Sie zählen als Teil des erweiterten Star Wars-Universums zwar zum offiziellen Kanon, jedoch zu einem, der neben dem Kanon der sechs Filme steht (genau: häh?).

In der Thrawn-Trilogie verliebt sich eine Attentäterin namens Mara Jade in Luke Skywalker, den sie doch eigentlich ermorden sollte. Han Solo und Prinzessin Leia heiraten und bekommen Zwillinge. Lando Calrissian, Chewbacca, C-3PO und R2-D2 sind auch wieder mit von der Partie. Außerdem versucht ein General namens Thrawn, die aus der Rebellion hervorgegangene neue Republik zu verhindern, während Luke Skywalker sich nicht damit zufrieden geben möchte, dass er der einzige verbliebene Jedi ist. In der 14-teiligen Comicserie Dark Empire von Tom Veitch, Cam Kennedy und Jim Baikie, die der Thrawn-Trilogie entspringt, wird sogar Imperator Palpatine durch Klonen wieder zum Leben erweckt.

Für eine Verfilmung des Ganzen müsste natürlich über die Hälfte der Rollen à la Star Trek neu besetzt werden, denn nur die Darsteller von Chewbacca (Peter Mayhew), C-3PO (Anthony Daniels) und R2-D2 (Kenny Baker) kommen ja in den Genuss eines Ganzkörperkostüms, das die Spuren von über 30 Jahren Alterung verdeckt. Oder Mark Hamill, Harrison Ford, Carrie Fisher und Billy Dee Williams werden durch digital erzeugte Jungversionen ihrer selbst ersetzt, quasi so eine Art Jar Jar-Luke und Co.

Mehr: Wer inszeniert Star Wars Episode 7?

Die Rentner-Trilogie
Bezüglich seiner Planungen war George Lucas nie sehr genau: Laut Mark Hamill sprach er ihm gegenüber beim Dreh von Krieg der Sterne von ganzen vier geplanten Trilogien, 1980 war in einem Interview von Lucas mit dem Rolling Stone nur noch von dreien die Rede. Für jeden der noch nicht gedrehten Filme habe er zwölfseitige Outlines. In einem Starlog-Interview von 1997 erwähnte Lucas (scherzhaft?), dass es doch spaßig wäre, alle dann 60- oder 70-jährigen Schauspieler für eine Sequel-Trilogie zusammenzutrommeln und sie in drei Filmen als alte Leute zu zeigen. Skripts habe er jedoch keine dafür. Dem Star Wars Insider sagte Lucas ebenfalls 1997, eine Sequel-Trilogie sei nicht Teil seiner ursprünglichen Geschichte. Angesichts des aktuellen Rentner-Trends im Kino (The Expendables 2, Liebe, Best Exotic Marigold Hotel) wären neue Abenteuer der galaktischen Greise aber vielleicht gar keine so schlechte Vorstellung. Liebe-Regisseur Michael Haneke hätte da bestimmt einige interessante Ideen auf Lager.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News