Star Wars-Macher erklärt: Episode 9-Dreh war das reine Chaos

02.04.2020 - 14:00 UhrVor 10 Monaten aktualisiert
19
1
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
© Disney
Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers
Es ist mittlerweile bekannt, dass das ursprüngliche Drehbuch von Star Wars 9 ganz anders aussah. Der Co-Autor des Filmes berichtet jetzt von noch größeren Problemen.

Mit Star Wars 9: Der Aufstieg Skywalkers fand die Skywalker-Saga einen nicht für jeden Fan versöhnlichen Abschluss. So plagen den Film Zeitprobleme, beispielsweise wird die Rückkehr von Klon-Palpatine bereits im Eröffnungstext erwähnt. Der Grund ist mittlerweile klar: Der ursprüngliche Film sah ganz anders aus.

Damit ist nicht einmal die erste Drehbuchfassung vom geplanten Regisseur Colin Trevorrow gemeint. Wie Co-Autor Chris Terrio laut The Playlist  in einem kommenden Buch verrät, wurde der Film durchgehend verändert.

So chaotisch war das Star Wars 9-Skript

Im finalen Film von J.J. Abrams fehlen zahlreiche Szenen, die sogar gedreht wurden. Darunter fällt eine Szene mit einer skurrilen Alien-Spinne. Den Grund für die Änderungen verrät Chris Terrio in dem Buch "The Art of Star Wars: The Rise of Skywalker": immer wieder wurde das Drehbuch geändert.

Ich habe noch nie einen Film so oft neu geschrieben wie diesen. Es ist wie Ebbe und Flut. Es gibt jeden Morgen ein neues Skript. Aber wir machen immer und immer damit weiter, denkend, dass es nicht gut genug ist. Es ist nie gut genug.
Kylo Ren in Star Wars 9

Vor allem der erste Satz lässt aufhorchen, denn Terrio kennt sich mit Drehbuchproblemen aus. Er war bereits an Batman v Superman: Dawn of Justice und Justice League beteiligt. Star Wars 9 soll jetzt aber nochmal alles überboten haben.

Star Wars 9: "Wir korrigieren den Kurs während der Fahrt"

Auch während des laufenden Drehs wurde das Drehbuch konstant überarbeitet - das und die vielen fehlenden Szenen sind dem fertigen Film anzumerken. Autor Terrio lässt aber auch wissen, wie schwer das Schreiben für Der Aufstieg Skywalkers war.

Zum Glück ist das Produktionsteam so gut, dass sie verschieben und sich anpassen können. Wir korrigieren den Kurs während der Fahrt - Wir versuchen Dinge, und manche Dinge funktionieren nicht und manche Dinge sind nicht ambitioniert genug. Manche Dinge sind zu kompakt. Manche Dinge sind zu einfach. Manche Dinge sind zu nostalgisch.

Letztendlich gibt es für einen Drehbuchautor wohl kaum eine schwerere Aufgabe, als ein passendes Ende für ein Riesen-Franchise wie Star Wars zu finden. Kommentare wie diese lassen nachvollziehen, warum Episode 9 trotz einzelner starken Szenen sich nie komplett rund anfühlte.

Hättet ihr mit diesem Drehbuch-Chaos bei Star Wars 9 gerechnet?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News