Kino-Charts

Robin Hood kann Iron Man 2 nicht stoppen

Iron Man 2
© Concorde
Iron Man 2

Iron Man 2 hat sich in zwei Wochen in den USA mehr als 212 Millionen Dollar erspielt und ist damit schon einer der Kassenerfolge des Kinojahres 2010. Die Comic-Verfilmung hat bei den Kino-Charts auch die Spitzenposition behalten, trotz großer Konkurrenz. Robert Downey Jr. wird mit diesem Erfolg bestimmt einer der Blockbuster-Könige des Jahres werden: Als Sherlock Holmes und als Iron Man kann ihm wohl dieses Jahr niemand etwas anhaben.

Erst auf dem 2. Platz lief Robin Hood ein. Der Abenteuerfilm aus dem Hause Ridley Scott hat nicht soviele Dollars erspielt, wie eigentlich erwartet. Es kamen in den USA nur 37 Millionen Dollar zusammen. Dabei hatte der Film als Eröffnung beim Festival Cannes alle Trümpfe in der Hand. Die Kritiken fallen allerdings nicht besonders berauschend aus und vielleicht gibt es einfach schon genügend Versionen von der Legende, so dass das Interesse eher mässig ist. In Deutschland dagegen hat Robin Hood die Kinokassen erstürmt. Mehr als eine halbe Millionen Zuschauer kamen zusammen, was bestimmt auch an dem langen Wochenende und dem schlechten Wetter lag.

Der Neueinsteiger Briefe an Julia schaffte es auf den 3. Platz. 13,2 Millionen Dollar erspielte sich die Romanze mit Amanda Seyfried und Gael García Bernal. Hier werden romantische Herzen bestens beglückt und mit italienischen Postkarten-Kulissen bedient. Danach hat sich Drachenzähmen leicht gemacht 5,1 Millionen Dollar erspielt und es ist schon fast langweilig, darauf zu verweisen, dass der Animationsfilm aus dem Hause Dreamworks bereits in der 8. Woche unter den Top 5 zu finden ist. Mittlerweile hat er einen Kontostand von 208 Millionen Dollar allein in den USA.

A Nightmare on Elm Street sackte dagegen enorm ab. In der letzten Woche noch auf dem 2. Platz, landete Freddy Krueger auf Platz 6. Aber immerhin hat er 56 Millionen Dollar auf seinem Konto und kann damit ganz zufrieden sein. Auf den kommenden Plätzen befinden sich Filme, die wir schon länger in den Charts gesehen haben.
- Date Night – Gangster für eine Nacht mit Steve Carell und Tina Fey (86,7 Millionen Dollar)
- Plan B für die Liebe mit Jennifer Lopez (34,2 Millionen Dollar)
- Reine Fellsache mit Brendan Fraser (15,1 Millionen Dollar)
- Kampf der Titanen (160 Millionen Dollar)

Quellen:
imdb
blickpunktfilm

Moviepilot Team
Ines W. Ines Walk
folgen
du folgst
entfolgen
Chefredakteurin von Moviepilot, sozialisiert von Gerippchen Unsterblich, David Lynch und Kirk aus Stars Hollow. Einziges Redaktionsmitglied, welches Mathe mag. Wertet deshalb am liebsten Daten aus.
Deine Meinung zum Artikel Robin Hood kann Iron Man 2 nicht stoppen
Ab 26. September im Kino!Gelobt sei Gott