Ridley Scott hat Gladiator anders verstanden als Millionen Fans: Bösewicht ist "ein Produkt völliger Vernachlässigung"

16.11.2023 - 18:34 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
Joaquin Phoenix in GladiatorUIP
0
0
Napoleon-Macher Ridley Scott möchte einen Irrtum über seinen Action-Kultfilm Gladiator geraderücken. Joaquin Phoenix' Fiesling Commodus ist nämlich eigentlich eine richtig nachvollziehbare Figur.
Ridley Scott scheut sich nicht vor Herausforderungen. Weder vor den 6 Schlachten und 250 Minuten von Napoleon, noch vor der herrschenden Meinung der Allgemeinheit. Das beweist er jetzt auch in einem Interview mit Deadline , in dem er die Interpretation zu einer Figur aus Gladiator völlig umdreht.

Napoleon-Macher Ridley Scott: Gladiator-Bösewicht hat Verständnis verdient

Im Gespräch wird Scott auf Joaquin Phoenix angesprochen, der vor Napoleon bereits Fiesling Commodus in Gladiator gespielt hatte. Scott hakt ein:

Für mich ist er die verständlichste Figur. Er ist das Produkt völliger Vernachlässigung durch seinen Vater. Sein Vater vernachlässigt ihn am Ende komplett, indem er sagt: 'Du wirst Rom nie regieren.' Und dann merkt er, dass er Vergebung will und kniet vor seinem Sohn.

Scott fährt fort:

Das war ein fataler Fehler, denn [Commodus] hat seinen Vater nie knien sehen. Er erstickt ihn. Ab diesem Moment war [er] für mich die nachvollziehbarste Figur des Films. Alles, was er tat, war eigentlich dem Handeln seines Vaters geschuldet.

Schaut euch hier Commodus' Mord-Szene auf Englisch an:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Gladiator dreht sich um den römischen Feldherren Maximus (Russell Crowe), den Kaiser Marcus Aurelius (Richard Harris) so sehr liebt, dass er ihn zu seinem Nachfolger ernennen will. Sein eifersüchtiger Sohn Commodus (Phoenix) tötet seinen Vater und lässt Maximus' Familie brutal ermorden. Entsprechend unbeliebt ist die Figur bei Fans. Am Ende des Films kommt es zu einem Showdown zwischen Held und Schurke, bei dem die Sympathien klar verteilt sind.

Wann kommt Ridley Scotts Napoleon ins Kino?

Wie sich im Vergleich zu Commodus Scotts neuer Egomane Napoleon verhält, werden Fans in Kürze erfahren. Napoleon erscheint am 23. November 2023 im Kino. Neben Phoenix ist unter anderem Vanessa Kirby (Pieces of a Woman) vor der Kamera zu sehen.

Podcast: Das sind die Netflix-Highlights 2024 vom Sci-Fi-Epos bis zum Fantasy-Remake

Für 2024 wurden bereits viele spannende Netflix-Filme und -Serien angekündigt. Wir stellen euch die 9 spannendsten kommenden Netflix-Projekte vor.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Von einer Sci-Fi-Bestseller-Verfilmung der Game of Thrones-Macher bis zu einer neu aufgelegten Zeichentrick-Serie im Realfilm-Gewand und einem Fantasy-Film mit Stranger Things-Star Millie Bobby Brown erwarten euch viele Highlights im neuen Jahr.

*Bei diesen Links handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links oder beim Abschluss eines Abos erhalten wir eine Provision. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News