Der neue Thanos nach Avengers 4: In WandaVision versteckt sich der nächste Marvel-Schurke

WandaVision / Endgame
© Marvel Studios
WandaVision / Endgame
18.02.2021 - 11:45 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
13
1
Das MCU sucht nach Endgame in Phase 4 einen Thanos-Ersatz, der den Avengers das Leben zur Hölle macht. WandaVision könnte schon die Ankunft des nächsten Marvel-Schurken vorbereiten.

Die Marvel-Serie WandaVision ist in 3 Folgen zu Ende. Und noch immer fehlt jede Spur von einem richtigen Bösewicht. Dennoch zeichnet sich immer stärker ab, dass eine unbekannte Macht die Fäden in der Hand hält und Wandas surreale Sitcom-Realität von Westview ermöglicht.

Warum der neue MCU-Schurke erst zum Ende von WandaVision in Erscheinung tritt, hat einen triftigen Grund. Denn die Avengers-Sitcom ist erst der Beginn einer Marvel-Tetralogie, die vier Filme und Serien miteinander verbinden soll. Wir haben zwei Kandidaten ins Auge gefasst, die das MCU nach Thanos ins Chaos stürzen könnten.

Achtung, es folgen potentielle Spoiler:

Hier könnt ihr WandaVision auf Disney+ schauen
Zu Disney+
Keine Folge verpassen

Geheimer Bösewicht in WandaVision: Der nächste MCU-Schurke versteckt sich

WandaVision, Loki, Spider-Man 3 und Doctor Strange 2 sind durch eine Geschichte über das Multiversum miteinander verbunden. Aber teilen sie sich auch alle einen Schurken? Aus dramaturgischer Sicht würde es andernfalls wenig Sinn ergeben, einen Antagonisten der Serie erst kurz vor Schluss zu präsentieren. Aber wird es überhaupt einen geben?

Spätestens in der 6. Folge wird klar, dass Wanda zwar die Kontrolle über ihre Hex-Anomalie hat, aber noch dunklere Mächte mit im Spiel sind. Warum kann sie sich nicht erinnern, wie der Hex entstanden ist? Und wer brachte ihren toten Bruder Pietro (aus einer anderen Dimension) zurück?

Schaut hier unser Video-Recap zu WandaVision Folge 6!

Vision in Gefahr? Quicksilver zurück und Wandas Kräfte | WandaVision Folge 6 Recap
Abspielen

Unsere Theorie? Agnes, die seit Beginn nicht von Wandas Seite weicht und indirekt für das Zerwürfnis von Wanda und Vision verantwortlich zeichnet, ist viel stärker in die Westview-Situation involviert als gedacht. Immer wieder streut die Serie Hinweise, dass es sich bei Agnes um die bekannte Marvel-Hexe Agatha Harkness handelt.

Es wäre ein interessanter Twist, da Agatha in den Comics eine Verbündete und Mentorin von Wanda ist. Aber wird sie wirklich böse sein oder steckt ihr mysteriöser Mann Ralph hinter allem? Möglich ist, dass sowohl Agnes als auch Wanda nur benutzt wurden und sich der wahre Gegenspieler am Ende offenbart. Wir haben zwei Favoriten, wer der neue Marvel-Schurke sein könnte.

MCU-Schurke nach Thanos: Der Marvel-Teufel Mephisto entfesselt das Multiversum

Die Wahl des Marvel-Dämons Mephisto als neuen MCU-Schurken ist fast zu offensichtlich. In den Comics ist dieser die Marvel-Version des Teufels, der missliche Lagen von Menschen ausnutzt, um seine Ziele zu erreichen. Er selbst herrscht über eine eigene Dimension, die er Hölle nennt, und ist so alt wie die Infinity-Steine.

Teufel, Dämon und Hölle sind Begriffe, die in WandaVision immer wieder bewusst eingestreut werden. Zudem ist Mephisto fest in der Comic-Geschichte Wandas verankert und spielt eine tragende Rolle, wenn es um die Existenz und das Schicksal der kleinen Mini-Avengers Billy und Tommy geht. Hat Wanda wortwörtlich einen Pakt mit dem Teufel geschlossen?

Mephisto

Sollte Mephisto nicht hinter der Ereignissen aus WandaVision stecken, wäre dies der größte Rote Hering, den das MCU bisher hervorbrachte. Dass ein Bildnis des Teufels im ersten Trailer zur neuen Marvel-Serie Loki zu sehen ist, befeuert diese Theorie ungemein.

Mit dem Auftritt des ersten X-Men im MCU kündigt sich das Multiversum an, dass in kommenden Marvel-Projekten unterschiedliche Filmuniversen verbindet. Die Kollision verschiedener Realitäten könnte Mephisto ausnutzen, um Chaos zu stiften und Zugriff auf viele weitere unschuldige Seelen zu erlangen. Dies kann er als genialer Strippenzieher erreichen, in dem er zahlreiche Charaktere manipuliert.

Es wäre nicht der erste Auftritt Mephistos in einem Marvel-Projekt. Bereits in den Ghost Rider-Filmen mit Nicolas Cage war dieser zu sehen und machte Johnny Blaze zum höllischen Motorradfahrer. Dass eine geplante Ghost Rider-Serie kurz vor Start der WandaVision-Produktion abgesagt wurde, könnte Marvels MCU-Pläne für Mephisto bekräftigen.

MCU-Schurke nach Thanos: Nightmare bringt albtraumhafte Aussichten für das MCU

Sollte Mephisto nicht der nächste große MCU-Bösewicht werden, haben wir natürlich eine geeignete Alternative gefunden, die von einigen Fans immer wieder ins Spiel gebracht wird. Nightmare ist ebenfalls ein Marvel-Dämon samt eigener Dimension.

Nightmare

Er wurde schon vor einiger Zeit als möglicher Schurke für Doctor Strange 2 in Betracht gezogen. Das war allerdings nur ein Plan, bevor Regisseur Scott Derrickson das Projekt verließ und von Sam Raimi ersetzt wurde.

Nightmare ist ein Dämon und Herrscher der Traumdimension, der sich von der Energie seiner träumenden Opfer nährt und die Realität manipulieren kann. Stellt euch Marvels Freddy Krueger vor. Wandas Sitcom-Tagtraum könnte hier eine sehr nahrhafte Energiequelle für Nightmare darstellen.

Dass der Begriff Albtraum schon öfter in WandaVision fiel und Wanda an albtraumhaften Zombie-Visionen leidet, sind weitere mögliche Anzeichen für Nightmares dämonische Präsenz.

Nach WandaVision: Alle 17 neuen Marvel-Serien im Überblick

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

WandaVision soll als direkte Vorgeschichte zu Doctor Strange 2: In the Multiverse of Madness dienen, der wiederum mit Spider-Man 3 verbunden ist. Daher würde sich Nightmare als passender MCU-Schurke eigenen, der zu den größten Comic-Gegenspielern Doctor Stranges zählt.

Wie der Titel von Doctor Strange 2 erahnen lässt, könnte Nightmare das Multiversum eskalieren lassen, sich so weitere Nahrungsquellen erschließen und sich als Strippenzieher hinter mehreren kommenden Multiversums-Geschichten offenbaren.

Ob nun höllische Dimensionen oder Traumrealitäten: das Marvel-Multiversum ermöglicht nicht nur X-Men und Spider-Man-Iterationen im MCU, sondern ebnet auch den Weg für neue interdimensionale Schurken wie Mephisto oder Nightmare.

Vor welchem Fiesling wir uns als nächstes im MCU fürchten müssen, werden wir spätestens im WandaVision-Finale erfahren. Die 9. und letzte Folge von WandaVision startet am 5. März 2021 bei Disney+.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Wer glaubt ihr, wird WandaVisions wahrer Bösewicht? Welchen dämonischen Gegenspieler würdet ihr lieber im MCU sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Schaue jetzt

Kommentare

Aktuelle News