Joker-Film in Venedig: Das Festival-Programm strotzt vor Highlights

Joker mit Joaquin Phoenix
© Warner Bros.
Joker mit Joaquin Phoenix
25.07.2019 - 12:11 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
12
9
Der düstere Joker-Film mit Joaquin Phoenix feiert bei den Filmfestspielen in Venedig seine Weltpremiere und das im Wettbewerb. Im Programm läuft auch Ad Astra mit Brad Pitt.

Soeben wurde das Programm der 76. Internationalen Filmfestspiele von Venedig bekanntgegeben. Einige der am meisten erwarteten Filme des Jahres werden 2019 zum ersten Mal in Venedig gezeigt, darunter auch Joker, der nächste DC-Film von Warner, in dem Joaquin Phoenix den Superbösewicht spielt. Der düstere Antiheldenfilm hat es in den Wettbewerb des ältesten Filmfestivals der Welt geschafft.

Joker und Ad Astra laufen in Venedig

Es ist ein hochkarätig besetzter Wettbewerb für das Festival, zumindest aus Sicht des englischsprachigen Kinos. So haben es neben dem DC-Film Joker auch Noah Baumbachs Marriage Story mit Scarlett Johansson und Adam Driver, Steven Soderberghs Meryl Streep-Film The Laundromat und James Grays Science-Fiction-Film Ad Astra - Zu den Sternen mit Brad Pitt in den offiziellen Wettbewerb von Venedig 2019 geschafft. Zudem läuft die Romanadaption Waiting for the Barbarians mit Johnny Depp und Robert Pattinson bei dem italienischen Festival.

Auffällig ist auch diesmal die kleine Zahl weiblicher Regisseure im Wettbewerb. Shannon Murphys Debüt Baby Teeth schaffte es hinein, ebenso wie The Perfect Candidate von Haifaa Al-Mansour (Das Mädchen Wadjda).

Seberg mit Kristen Stewart und ein Netflix-Film mit Timothée Chalamet

Außerhalb des Wettbewerbs laufen unter anderem Seberg (ehemals Against all Enemies) mit Kristen Stewart und David Michôds Netflix-Film The King mit Timothée Chalamet und Joel Edgerton in den Hauptrollen.

The King mit Timothée Chalamet

In den Nebensektionen fällt als deutscher Beitrag Katrin Gebbes Pelikanblut auf. Der neue Film der Regisseurin von Tore tanzt eröffnet die Orizzonti-Reihe. In den internationalen Wettbewerb hat es hingegen kein deutscher Regisseur geschafft, was die magere Festivalpräsenz des deutschen Films nach Cannes fortsetzt.

Die wichtigsten Fakten zum Festival in Venedig 2019

  • Der Eröffnungsfilm des Wettbewerbs ist La vérité des japanischen Regisseurs Hirokazu Koreeda, der vergangenes Jahr die Goldene Palme von Cannes für Shoplifters gewonnen hat. Sein neuer Film wartet mit Juliette Binoche, Catherine Deneuve und Ethan Hawke in den Hauptrollen auf.
  • Regisseurin Lucretia Martel (Zama) sitzt dieses Jahr der Wettbewerbs-Jury von Venedig vor.
  • Vergangenes Jahr ging der Hauptpreis des Festivals, der Goldene Löwe, an den Netflix-Film Roma von Alfonso Cuarón.
  • Die Internationalen Filmfestspiele von Venedig finden vom 28.08.2019 bis zum 07.09.2019 in der italienischen Lagunenstadt statt.

Das Programm des Filmfestivals von Venedig 2019 (Auswahl)

Wettbewerb

La vérité von Hirokazu Koreeda (Eröffnungsfilm)
The Perfect Candidate von Haifaa Al-Mansour
About Endlessness von Roy Andersson
Wasp Network von Olivier Assayas
Marriage Story von Noah Baumbach
Guest of Honour von Atom Egoyan
Ad Astra - Zu den Sternen von James Gray
A Herade von Tiago Guedes
Gloria Mundi von Robert Guédiguian
Waiting for the Barbarians von Ciro Guerra
Ema von Pablo Larraín
Lan Xin Da Ju Yuan (Saturday Fiction) von Lou Ye
Martin Eden von Pietro Marcello
La Mafia Non È Più Quella Di Un Volta von Franco Maresco
The Painted Bird von Václav Marhoul
Il Sindaco del Rione Sanità von Mario Martone
Babyteeth von Shannon Murphy
Joker von Todd Phillips
An Officer and a Spy von Roman Polanski
The Laundromat von Steven Soderbergh
Ji Yuan Tai Qi Hao (No. 7 Cherry Lane) von Yonfan

Außerhalb des Wettbewerbs - Fiktion

The Burnt Orange Heresy von Giuseppe Capotondi (Abschlussfilm)
Vivere von Francesca Archibugi
Seberg von Benedict Andrews
Mosul von Matthew Michael Carnahan
Adults in the Room von Costa-Gavras
The King von David Michôd
Tutto il Mio Folle Amore von Gabriele Salvatores

Außerhalb des Wettbewerbs - Dokumentation

Roger Waters - Us + Them von Roger Waters und Sean Evans
State Funeral von Sergei Loznitsa
45 Seconds of Laughter von Tim Robbins
Woman von Yann Arthus-Bertrand und Anastasia Mikova
Citizen K von Alex Gibney
I Diari di Angela von Yervant Gianikian und Angela Ricci Lucchi
Citizen Rosi von Didi Gnocchi und Carolina Rosi
The Kingmaker von Lauren Greenfield
Colectiv (Collective) von Alexander Nanau
Il Pianeta in Mare von Andrea Segre

Außerhalb des Wettbewerbs - Spezial-Screening

ZeroZeroZero (Episode 1+2) von Stefano Sollima
The New Pope (Episode 1+2) von Paolo Sorrentino
No One Left Behind von Guillermo Arriaga
Electric Swan von Konstantina Kotzamani
Irreversibel (Inversion Intégrale) von Gaspar Noé
Never Just a Dream: Stanley Kubrick and Eyes Wide Shut von Matt Wells

Orizzonti

Pelikanblut von Katrin Gebbe (Eröffnungsfilm)
Bik Eneich - Un Fils von Mehdi M. Barsaoui
Blanco en Blanco von Théo Court
Mes Hours de Gloire von Antoine de Bary
Nevia von Nunzia de Stefano
Moffie von Oliver Hermanus
Giants Being Lonely von Grear Patterson
Hava, Maryam, Ayesha von Sahraa Karimi
Rialto von Peter Mackie Burns
Borotmokmedi (The Criminal Man) von Dmitry Mamuliya
Metri Shesho Nim (Just 6.5) von Saeed Roustaee
Revenir von Jessica Palud
Verdict von Raymund Ribay Gutierrez
QiQiu (Balloon) von Pema Tseden
Chola (Shadow of Water) von Sasidharan Sanal Kumar
Sole von Carlo Sironi
Atlantis von Valentyn Vasyanovych
Madre von Rodrigo Sorogoyen

Moviepilot ist dieses Jahr wieder vor Ort, um euch die ersten Eindrücke der Festivalfilme zu beschreiben.

Was sagt ihr zum Programm der Filmfestspiele von Venedig? Freut ihr euch auf den Joker-Film?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News