Hollywood-Star hat Herr der Ringe-Rolle abgelehnt – und nach dieser Info müssen wir alle in Fantasy-Therapie

Der Herr der Ringe Die Gefährten - Trailer (Deutsch)
2:15
Der Herr der Ringe-AbsageAbspielen
© Warner Bros.
Der Herr der Ringe-Absage
04.12.2021 - 10:00 UhrVor 2 Monaten aktualisiert
16
0
Die Herr der Ringe-Besetzung hat sich uns eingebrannt. Doch vor 20 Jahren wurde am Cast noch geschraubt und ein Star, der damals im Rennen war, macht mir zu schaffen.

Im Oktober ließ Hollywood-Star Adrien Brody (bekannt u.a. aus Peter Jacksons King Kong) durchblicken, dass er vor 20 Jahren die Herr der Ringe-Trilogie ablehnte. Natürlich sagte er nicht, welche Rolle ihm innerhalb der Besetzung angeboten wurde. Und natürlich macht mich das seit Wochen wahnsinnig. Es wird also Zeit für einen Text, um das zu verarbeiten – und eine Antwort zu finden.

Adrien Brody lehnte einen Platz in der Der Herr der Ringe-Besetzung ab

Eigentlich bringt es ja nichts, sich im Was-wäre-wenn-Hobbit-Bau zu verlieren. Aber aller Vernunft zum Trotz, lassen mich die Herr der Ringe-Aussagen nicht los, die der Darsteller in einem GQ -Interview (bei Minute 9:03) von sich gab:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

YouTube Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Sie casteten Der Herr der Ringe. Ich weiß nicht, für welchen Part ich der Richtige gewesen wäre. Es war wahrscheinlich ein Hobbit-ähnlicher Charakter. Aber ich habe es irgendwie nicht verstanden und nach etwas anderem gesucht. Ich erinnere mich, wie ich später Der Herr der Ringe mit einer Ex-Freundin im Kino sah. Und sie drehte sich zu mir und fragte mich: 'Du hast die Chance vertan, in diesem Film dabei zu sein?!' Ich habe mich so dumm gefühlt.

Schön und gut. Von verpassten Chancen kann wohl jeder Hollywood-Star ein Liedchen singen und zu Beginn war der Herr der Ringe-Erfolg längst keine sichere Bank. Wie dumm sollen wir uns aber erst fühlen, wenn Adrien Brody uns mit seiner Herr der Ringe-Figur die wichtigste Information vorenthält? Wie soll ich nach dieser Fantasy-Enthüllung meine auf Hochtouren arbeitende Fantasie jemals wieder beruhigen?

Welche Herr der Ringe-Rolle sollte Adrien Brody spielen? Ein paar Figur passen überraschend gut

Wenn der Schauspieler seine potenzielle Herr der Ringe-Rolle einfach direkt ausgesprochen hätte, könnte ich das vermutlich mit einem Schulterzucken zu den Akten legen. Aber jetzt bin ich nicht in der Lage, so einfach damit abschließen. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich mir den Schauspieler auf Anhieb erstmal nicht in der Trilogie vorstellen kann. Doch zum Glück besitze ich Photoshop, um meiner Fantasie auf die Sprünge zu helfen (siehe weiter unten).

Adrien Brody in The Village (2004)

Denn wenn ich wieder ruhig schlafen will, hilft nur eine tiefergehende Untersuchung. Dieser Fall schreit geradezu nach einer therapeutischen Verarbeitung: Wenn er es nicht tut, muss ich in meinem Kopf eben selbst ausbuchstabieren, wie Adrien Brody in Die Gefährten und Die Zwei Türme und Die Rückkehr des Königs hineingepasst hätte.

Als Schauspieler ist der Hollywood-Star durch ein bestimmtes Rollenbild geprägt. Keiner kann so gut mit leidendem Dackelblick dreinschauen wie er (siehe Chapelwaite oder Wrecked). Immer wieder haben seine Rollen auch einen Stich ins Exzentrische (siehe alles von Wes Anderson). Welche Figur hätte er also glaubhaft verkörpern können?

Adrien Brody als Aragorn oder Faramir in Der Herr der Ringe?

Gehen wir detektivisch an die Sache heran: 2001, als der erste Herr der Ringe-Film ins Kino kam, war Adrien Brody (*1973) 28 Jahre jung und hatte seinen Oscar-Gewinn für Der Pianist samt Bekanntheits-Aufwind noch nicht in der Tasche. Ältere, gediegene Figuren kommen also weniger in Frage.

Adrien Brody als Aragorn in Der Herr der Ringe?

Obwohl der erste (abgesägte) Aragorn-Darsteller Stuart Townsend vor Viggo Mortensen nur ein Jahr älter als Adrien Brody war, fällt es mir schwer, den Star in der Rolle zu sehen. Okay, seine Gesichtszüge lassen sich durchaus als königlich auslegen und er hätte die schwere Vergangenheit des Gondor-Königs sicherlich gut geschultert. Dafür aber kann ich seine hochgewachsene, eher schlaksige Gestalt nicht recht mit einem erfahrenen Schwertkämpfer vereinbaren. Auch Legolas, Gimli und Boromir drängen sich als Besetzungs-Coup nicht sofort auf.

Adrien Brody als Faramir in Der Herr der Ringe?

Als übergangener jüngerer Boromir-Bruder Faramir (David Wenham) hätte Adrien Brody hingegen für seine überzeugende Leidens-Mimik eine gute Projektionsfläche gefunden. Doch wegen seiner (zugegeben: sehr vagen) Aussage zu einer "Hobbit-ähnlichen" Figur ist einer der Halblinge als verpasste Rolle wahrscheinlicher...

Adrien Brody als Hobbit in Der Herr der Ringe?

Bilbo können wir bei unserem nachgestellten Herr der Ringe-Casting ausschließen. Es müsste also einer der vier Hobbit-Gefährten sein, die sich vom Alter her (zwei der Darsteller sind älter, zwei jünger) genau um Adrien Brody herum gruppieren. Optisch ist sein schmales Gesicht dem von Pippin-Darsteller Billy Boyd am ähnlichsten.
Adrien Brody als Pippin in Der Herr der Ringe?

Doch genau wie bei Merry (Dominic Monaghan) kann ich den Schauspieler in der Besetzung eines ausgemachten Tunichtguts und Spaßmachers nur schwer sehen. Dazu hatte er sich zu diesem Zeitpunkt seiner Karriere schon ein zu ernstes Rollenprofil aufgebaut.

Hobbit Sam wiederum bringt die Ernstheit einer schicksalshaften Reise mit und genau wie Sean Astin ist Adrien Brody Amerikaner. Doch für diese Rolle fehlt ihm das kluckenhaft Fürsorgliche der Figur und selbst mit dem Sport-Verbot für den Herr der Ringe-Star hätte der dürre Adrien die Körperfülle eines Samweis wohl schwer erreichen können. Damit bleibt zum Schluss eigentlich nur noch die Hauptfigur übrig: Frodo.

Adrien Brody als Frodo in Der Herr der Ringe?

Auch wenn Elijah Wood auf ewig mit der Rolle des Frodo in Der Herr der Ringe verknüpft sein wird, funktioniert Adrien Brody als Ringträger unerwartet gut: Die Bürde der schweren Aufgabe hätte zu jeden Zeitpunkt in seinem gequälten Blick gelegen. Mit seinem feinsinnigem Schauspiel hätte er den Widerstreit zwischen Pflicht, Verantwortung und Versuchung mit Sicherheit überzeugend darstellen können. Fast widerwillig muss ich anerkennen: Er hätte wahrscheinlich einen guten Frodo abgegeben.

Endgültig klären lässt sich die quälende Herr der Ringe-Frage mit dieser puren Spekulation natürlich nicht. Doch zumindest meine rotierenden Gedanken sind nun etwas beruhigt. Und wenn ich Adrien Brody jemals in einem Interview gegenübersitze, weiß ich zumindest jetzt schon, was ich ihn fragen werde...

Ist die Fantasy-Serie Das Rad der Zeit ein guter Herr der Ringe-Ersatz?

Netflix und Amazon haben die Erwartungen an ihre neuen Sci-Fi- und Fantasy-Serien, Cowboy Bebop und Das Rad der Zeit, ordentlich hochgeschraubt. Doch sind es wirklich die versprochenen Highlights geworden? Wir untersuchen das – spoilerfrei – in einem doppelten Serien-Check.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Aus der Perspektive eines Fans und eines Neulings nehmen wir die Amazon- und Netflix-Serien unter die Lupe: Wie funktioniert Das Rad der Zeit mit der Buchvorlage im Hinterkopf und kann sich Cowboy Bebop an der Anime-Vorlage messen? Und wie viel Dreck gehört in ein glaubhaftes Fantasy-Setting bzw. Raumschiff?

*Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

In welcher Rolle seht ihr Adrien Brody in Der Herr der Ringe am ehesten?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News