Gescheiterter DC-Traum: Zack Snyder liebt den kontroversesten Joker

06.07.2020 - 16:00 Uhr
13
1
Suicide Squad - Trailer 3 (Deutsch) HD
1:38
Jared Leto als Joker in Suicide SquadAbspielen
© Warner Bros.
Jared Leto als Joker in Suicide Squad
Kaum ein Joker spaltete so sehr wie die Darstellung von Jared Leto in Suicide Squad. Justice League-Regisseur Zack Snyder hat jetzt verraten, dass er die Figur liebt.

Auch wenn die Suicide Squad-Verfilmung von David Ayer ein kommerzieller Erfolg war, gilt das Projekt aus künstlerischer Sicht als gescheitert. Schon länger wurde bekannt, dass der Regisseur eine ganz andere Vision für den DC-Blockbuster hatte, die durch starke Studio-Eingriffe extrem verzerrt worden sein soll.

Mehr Joker im Extended Cut von Suicide Squad bei Amazon
Zum Deal
Deal

Zu den kontroversesten Elementen von Suicide Squad zählt der von Jared Leto gespielte Joker. Bei vielen DC-Fans stieß die Darstellung des ikonischen Batman-Bösewichts als tätowierter Rockstar-Gangsterboss auf starke Kritik. Wie Comic Book  berichtet, hat die Figur aus David Ayers Film jetzt aber nochmal prominenten Zuspruch von Justice League-Regisseur Zack Snyder höchstpersönlich bekommen.

Im Video stellen wir euch die besten Momente aus den DC-Filmen vor

Die besten Momente der DC-Filme
Abspielen

Zack Snyder liebt Jared Letos Joker aus Suicide Squad

Ein Twitter-Nutzer postete den Auszug von Zack Snyders bevorzugter Social Media-Plattform Vero. Dort wurde der Regisseur nach seiner Meinung zu Jared Letos Joker gefragt und ob er sich eine Interaktion der Figur mit Ben Afflecks Batman gewünscht hätte. Auf die Frage antwortete Snyder, dass er Leto immer in der Rolle geliebt hätte. Ein gerührtes Dankeschön von David Ayer ließ daraufhin nicht lange auf sich warten:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Twitter Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Dass Snyder viel Mitgefühl für Ayers gescheiterte Vision hat, überrascht kaum. Beide Filmemacher mussten im DC-Filmuniversum ähnlich schwere Rückschläge hinnehmen, nachdem auch Snyders Justice League massiv durch das Studio verändert wurde.

2021 erscheint aber nun doch noch der langersehnte Snyder-Cut von Justice League, der die ursprüngliche Vision von Snyder endlich in unveränderter Form darstellen soll. Auch von Suicide Squad soll bereits ein sogenannter Ayer-Cut existieren, in dem unter anderem das Verhältnis zwischen Joker und Harley Quinn vertieft werden soll und Jared Letos Schurke generell deutlich mehr Bedeutung zukommen soll.

Ob die unveränderte Suicide Squad-Fassung von David Ayer auch noch erscheinen wird, steht momentan aber noch nicht fest. So viel zusätzliche Arbeit wie für den Snyder-Cut soll für diese unveröffentlichte Version aber nicht nötig sein. Ayer selbst gab an, dass seine Schnittfassung bis auf einige Effekte schon so gut wie fertig sein soll.

Podcast für Superhelden-Fans: Wie gut ist die 1. Staffel Watchmen?

Wir sprechen in der neuen Podcast-Folge von Streamgestöber über die von Kritikern gefeierte Superheldenserie Watchmen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Im Podcast diskutieren wir die komplexe Handlung, verwirrende Referenzen und natürlich, wie die zentralen Themen von Alan Moore umgedeutet werden. Dabei dreht sich die erste Hälfte des Podcasts auch nur um die erste Hälfte der Staffel. Danach stürzen wir uns in die Spoiler und haben unterschiedliche Meinungen über das Finale.

Würdet ihr gerne mehr von Jared Letos Joker in einer neuen Suicide Squad-Fassung sehen?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News