Der größte Fehler in Phantastische Tierwesen 2 ist Grindelwalds Elderstab

Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen
© Warner Bros.
Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen

Achtung, es folgen Spoiler zu Phantastische Tierwesen und Harry Potter: Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen ist einer der umfangreichsten Filme der Harry-Potter-Reihe - nicht wegen seiner Länge, sondern wegen der Flut an neuen Informationen, die er bietet. Und das, obwohl er vor Kinostart schon stark gekürzt wurde. Zusätzlich bietet Phantastische Tierwesen 2 zahlreiche Querverweise auf die Hauptfilme, die aber nicht alle komplett Sinn ergeben. So zum Beispiel taucht Professor McGonagall auf, obwohl sie zum Zeitpunkt der Handlung (1927) noch gar nicht geboren war. Es ist nicht der einzige Fehler, mit dem der Film feststehende Harry Potter-Gesetze durcheinanderbringt. Der wohl größte steht in Verbindung zum uns gut bekannten Elderstab, wie Screen Rant schreibt.

So funktioniert der aus Harry Potter bekannte Elderstab

Wie wir in Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1 erfahren, ist der Elderstab eines der Heiligtümer des Todes. Grindelwald konnte ihn in seinen Besitz bringen. Der Elderstab soll es seinem Besitzer möglich machen, unfassbar mächtige (dunkle) Zauberei zu nutzen. Die Besonderheit des Stabes besteht darin, wie er den Besitzer wechselt: Er bindet sich nämlich nur so lange an seinen Besitzer, bis dieser besiegt wird. Das ist in der Harry-Potter-Reihe zu sehen: Da Draco Malfoy in Harry Potter und der Halbblutprinz Dumbledore entwaffnet, wird er zum (unwissenden) Besitzer des Elderstabs. Draco wird später wiederum von Harry besiegt, als er Draco dessen Zauberstab mit Gewalt abnimmt, was Harry (über Umwege) zum Besitzer des mächtigen Zauberstabes macht.

Schon im erste Phantastische Tierwesen-Teil ist Grindelwald zu sehen, allerdings getarnt als Auror Graves. Natürlich trägt er dort nicht den Elderstab, um sich nicht zu verraten. Er ist aber dennoch dessen Besitzer. Am Ende des Filmes wird Grindelwald jedoch von Newt und Tina besiegt. Wie wir von Draco Malfoy und Dumbledore wissen, muss der Träger des Elderstabs diesen nicht im Kampf verwenden, damit der Besitz wechselt. Egal wann, egal wie, wer den Träger besiegt, erlangt Besitz des Elderstabs. Also müsste Tina Goldstein Besitz über den Elderstab haben. Nachdem Newts Böser Sturzfalter Grindelwald festhält, kann Tina ihn nämlich entwaffnen. Damit hat sie die Macht über den Elderstab erlangt - würde Phantastische Tierwesen der bisherigen Logik der Filme folgen.

Wie das Elderstab-Plotloch in Phantastische Tierwesen geschlossen werden kann

Eigentlich wäre dies eine weitere Ungereimtheit in den Filmen, die einiges aus den alten Teilen missachtet. Es gibt allerdings eine Möglichkeit, den Fehler zu beheben. Die "Regeln" des Elderstabs sind sehr flexibel. Ob Mord oder einfaches Entwaffnung, beides scheint möglich. Was allerdings in der Harry-Potter-Historie nicht belegt ist, ist das Entwaffnen durch Tierwesen. Denn eigentlich hat zuerst der Böse Sturzfalter Grindelwald "besiegt". Damit würde der Elderstab in Grindelwalds Besitz bleiben, da er nicht einem magischen Wesen gehören kann.

Egal, welche Lösung sich für das Elderstab-Problem findet: Sie ist eine eher wacklige Erklärung für ein Problem, dass sich Autorin J.K. Rowling selbst eingebrockt hat. Es scheint, auf dieses Detail wurde nicht geachtet. Aber vielleicht werden wir ja auch alle überrascht und Tina führt in einem der kommenden Teile den Elderstab. Zunächst tut das aber Grindelwald, und was er mit diesem anstellt, könnt ihr aktuell im Kino sehen. Erfolgreich ist der Film trotz Logiklöcher - und auch die moviepiloten sind größtenteils zufrieden.

Alle acht Harry Potter-Filme sind derzeit bei Sky Ticket verfügbar.

Hat die Phantastische Tierwesen-Reihe zu viele Plotlöcher?

moviepilot Team
Kayserschmarrn Maximilian Kayser
folgen
du folgst
entfolgen
Deine Meinung zum Artikel Der größte Fehler in Phantastische Tierwesen 2 ist Grindelwalds Elderstab
64dd92b622ee4d3a8a9a22e2e313f010