Black Widow stellt die perfekte Scarlett Johansson-Nachfolgerin vor: Marvel hat zum Glück schon Pläne für sie

Black Widow - Finaler Trailer (Deutsch) HD
2:23
Black WidowAbspielen
© Disney
Black Widow
10.07.2021 - 11:00 UhrVor 3 Monaten aktualisiert
2
1
Mit Florence Pugh präsentiert Black Widow eine ideale Nachfolgerin für Scarlett Johansson. Pugh trägt den Film mit ihrer Performance – und Marvel scheint an ihr festzuhalten.

Achtung, es folgen Spoiler zu Black Widow: Die aktuelle Phase 4 im Marvel Cinematic Universe (MCU) konzentriert sich stark auf das Erbe der bekannten Superheld:innen. The Falcon and the Winter Soldier nahm sich als Serie zum Beispiel 6 Folgen Zeit, um Sam Wilson aka Falcon in die Rolle des neuen Captain America wachsen zu lassen.

Der neue MCU-Blockbuster Black Widow tritt jetzt viele Schritte zurück, um ein vergangenes Kapitel aus dem Leben von Natasha Romanoff aka Black Widow nach ihrem Opfer in Avengers: Endgame zu beleuchten. Umso persönlicher fällt der Tonfall aus, durch den wir auch viel Zeit mit Natashas dysfunktionaler Familie verbringen. Ein Highlight ist dabei ihre Ziehschwester Yelena, die sich durch die tolle Schauspielleistung von Florence Pugh als perfekte Scarlett Johansson-Nachfolgerin präsentiert.

Florence Pugh ist eine tolle Bereicherung im Marvel-Universum

Viele von euch haben die englische Schauspielerin vor dem MCU-Film vielleicht noch nie gesehen. Für Florence Pugh ist Black Widow nämlich der erste Abstecher in Hollywoods Blockbuster-Geschäft. Davor hat die Darstellerin vor allem in kleineren Filmen und aufregenden Indie-Produktionen geglänzt.

Schaut auch unsere Video-Review zu Black Widow:

Black Widow: Würdiger Abschied oder Enttäuschung? | Review
Abspielen

Schon ihre erste Hauptrolle im feministischen Befreiungsschlag Lady Macbeth zeigte Pugh 2016 als fantastisches Nachwuchstalent, während sie in der Tragikomödie Fighting with My Family als Tochter in einer Wrestling-Familie viel komödiantisches Charisma in die emotionale Geschichte ihrer Figur trug.

Unvergesslich war zuletzt ihre Hauptrolle in Ari Asters Horror-Feuerwerk Midsommar. In dem filmischen Albtraum wandelte sie meisterhaft zwischen qualvoll traumatisiert, neugierig naiv und verzweifelt überfordert.

In Black Widow ist es jetzt auch Pugh, die mit der berührend tragischen Tiefe ihrer Yelena den stärksten Eindruck hinterlässt. Am Anfang spielt die Schauspielerin ihre Figur noch als lässige Killerin, die Scarlett Johanssons Natasha ordentlich einheizt und sie mit lockeren Sprüchen aufzieht.

Doch je mehr von den Qualen enthüllt werden, die Yelena genauso wie Natasha als Teil des gnadenlosen Black Widow-Programms durchleiden musste, desto stärker wandelt sich Florence Pugh zum emotionalen Zentrum des Marvel-Films. All der Schmerz in Yelenas Blicken und die tiefe Enttäuschung, von ihrer Ziehfamilie als eine Art Killermaschine verheizt worden zu sein, überstrahlen die konventionellen MCU-Actionszenen.

Florence Pugh bleibt uns als neue Black Widow noch weiter im MCU erhalten

Auch wenn im Finale des Films viele potenzielle neue Black Widow-Kandidatinnen durch den Sieg gegen Bösewicht Dreykov befreit werden, dürfte Florence Pughs Yelena die offensichtlichste Wahl sein, um in die Fußstapfen ihrer Ziehschwester zu treten.

Schaut hier auch unsere Video-Erklärung zur Abspannszene von Black Widow:

Black Widow: Die Post-Credit-Szene und das Problem mit dem Taskmaster erklärt
Abspielen

Das stellt auch die Post-Credit-Szene von Black Widow klar. Hier befinden wir uns wieder in der Gegenwart nach Natashas Tod mit Yelena am Grab der Heldin. Dabei wird enthüllt, dass Yelena ab und zu Aufträge für die neue, in The Falcon and the Winter Soldier eingeführte MCU-Figur Valentina Allegra de la Fontaine (Julia Louis-Dreyfus) ausführt.

Ihr nächstes Ziel könnte aber kaum persönlicher sein, denn sie bekommt ein Foto von dem Mann in die Hand, der am Tod ihrer Ziehschwester Schuld sein soll: Clint Barton aka Hawkeye.

In der Hawkeye-Serie, die noch dieses Jahr bei Disney+ starten soll, wird es auch wieder um ein Marvel-Vermächtnis gehen. Diesmal ist es Jeremy Renners Clint, der Hailee Steinfelds Kate Bishop vermutlich zur Hawkeye-Nachfolgerin ausbildet.

Seit Dezember 2020 wissen wir bereits, dass auch Florence Pugh Teil der Serie sein wird – was die Post-Credit-Szene aus Black Widow endgültig bestätigt. Der Weg im MCU für die neue Black Widow hat gerade erst begonnen.

Black Widow im Podcast

In der aktuellen Folge des FILMSTARTS-Podcasts Leinwandliebe wird die große Kino-Rückkehr von Natasha Romanoff alias Black Widow besprochen. Warum dieser Marvel-Film vielleicht etwas zu spät kommt, aber zu den lustigsten im MCU gehört, erfahrt ihr hier:

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt von Podigee, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Podigee Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Leinwandliebe  ist der wöchentliche Kino- und Film-Podcast unserer Kollegen und Kolleginnen von FILMSTARTS.

*Bei diesem Link zu Disney+ handelt es sich um einen Affiliate-Link. Mit dem Abschluss eines Abos über diesen Link unterstützt ihr Moviepilot. Auf den Preis hat das keinerlei Auswirkung.

Fandet ihr Florence Pugh auch so großartig in Black Widow und haltet sie für eine würdige Nachfolgerin?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News