Mayans MC: Sons of Anarchy-Schöpfer wohl wegen Disney-Witz gefeuert

30.10.2019 - 18:45 UhrVor 3 Jahren aktualisiert
2
2
© FX
Sons of Anarchy
Ein Witz soll zum Rauswurf von Sons of Anarchy-Schöpfer beim Spin-off Mayans MC geführt haben. Davon ist der betroffene Kurt Sutter überzeugt.

Mitte Oktober wurde der Rauswurf von Sons of Anarchy-Schöpfer Kurt Sutter beim Spin-off Mayans MC bekannt, für das er gemeinsam mit Elgin James verantwortlich zeichnet. Mehrere Beschwerden gegen den 59-Jährigen hätten zur Entscheidung der Verantwortlichen geführt. In einem Brief schrieb Sutter selbst von "inakzeptablen Bedingungen" und chaotischen Zuständen am Set der FX-Serie und entschuldigte sich.

Gegenüber Deadline  erklärte er nun, was den Rausschmiss bei Mayans MC tatsächlich eingeleitet haben soll. Demnach war man im Hause Disney offenbar gar nicht erfreut über einen Witz, der zunächst auf Firmengründer Walt Disney (1901-1966) abzielte. US-Sender FX gehört seit dem großen Teilkauf von 21st Century Fox durch Disney zum Mäusekonzern.

Walt Disney und der Antisemitismus: Scherz im Mayans MC-Spin-off sorgte für Ärger

"Es hat alles mit einem Witz begonnen. Und keinem sehr guten", so der Sons of Anarchy-Schöpfer in dem Interview. Im Weiteren beschrieb Kurt Sutter eine Szene aus der 2. Staffel von Mayans MC zwischen EZ (JD Pardo) und Coco (Richard Cabral) auf einem zerfallenen Spielplatz. An einer Stelle sieht Coco den abgelenkten EZ und sagt:

'Mach dich locker, Pfadfinder', und gestikuliert Richtung Spielplatz und sagt: 'Wir gehen nach Disneyland.' EZ antwortet: 'Yeah? Schätze, hier hat Walt all die Juden begraben, die er umgebracht hat.' Coco kommentiert: 'Das ist düster, Mann...' Und geht.
Mayans MC

Hierzu sei erwähnt, dass Walt Disney mit antisemitischem Gedankengut sympathisiert haben soll. Kurt Sutter habe bereits damit gerechnet, dass der Witz in Mayans MC bei den Verantwortlichen "einige Glocken" zum Läuten bringen würde. "Ob wahr oder in meiner Einbildung, ich habe bereits erlebt, wie sich die Schlinge zuzieht. Es manifestierte sich in Produktionsproblemen, neuen Hürden etc...".

"Fuck you": Sons of Anarchy-Macher wollte sich Disney zunächst nicht beugen

Schließlich sei er darüber informiert worden, dass der Witz aus Mayans MC gestrichen werden müsse. Die neue Variante zielte Richtung Micky Maus und Hund Pluto. So lautete laut Sutter der neue Dialog: "'Wir gehen nach Disneyland.' Und nun sagt EZ: 'Yeah ... wenn Micky und Pluto Pädophile wären.'"

Diese abgeänderte Dialogzeile habe er trotz Gegendrucks in jeder darauffolgenden Drehbuchfassung beibehalten. Dies sei nach Angaben von Sutter auch eine Art Widerstand gegen die Forderungen der Verantwortlichen gewesen:

Die Veränderung war eindeutig ein 'Fuck you' meinerseits. Und mit jeder Aufforderung, sie zu entfernen, behielt ich sie in jeder darauffolgenden Drehbuchfassung in der Vorproduktion bei. Im Wissen, dass ich sie in den Produktionsseiten ändern würde, nachdem ich den Drehort gesehen habe.
Mayans MC

Dann habe er ein paar Tage vor der Vorbereitung einen Anruf von einer "sehr müden und überlasteten" Dana Walden, Vorstand bei Disney TV Studios und ABC Entertainment, bekommen, die ihn um die Entfernung der besagten Stelle gebeten habe.

Er habe sich schlecht gefühlt, dass sie bei all der ohnehin schon vielen Arbeit nun zusätzlich diese Sache regeln musste. Letztlich entfernte er den Witz und realisierte, dass dieser Konflikt seinen Anfang vom Ende bei Mayans MC eingeleitet habe:

Im Nachhinein habe ich realisiert, dass das Problem auf einer komplett anderen Ebene behandelt wurde, damit sie diesen Anruf erhielt. Rückblickend begreife ich, dass diese Dialog-Granate der Anfang meines Ausstiegs war.

Seit dem 3. September 2019 ist die 2. Staffel des Sons of Anarchy-Spin-offs Mayans MC in den USA zu sehen. Noch ist unklar, ob Staffel 3 kommen wird.

Was sagt ihr zum Rauswurf von Sons of Anarchys Kurt Sutter bei Mayans MC?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News