Hoffentlich dreht Jared Leto als Joker nicht wieder komplett durch

Total irre: Jared Leto als Joker
© DC / Warner Bros
Total irre: Jared Leto als Joker
27.10.2020 - 15:53 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
37
2
Jared Letos Joker kommt auf deine Justice League-Party und macht Stress ohne Grund. Am Suicide Squad-Set terrorisierte er seine Kollegen. Das Comeback könnte noch schlimmer werden.

Für den Snyder-Cut von Justice League betritt der berüchtigte Jared Leto-Joker wieder ein DC-Set. Das sind schlechte, sehr schlechte Nachrichten für alle Beteiligten des Projekts - von den Make-Up-Artists bis Gal Gadot und Ben Affleck, die ebenfalls für die Nachdrehs zurückkehren.

Von dem legendären Suicide Squad-Dreh erzählen Darstellerinnen wie Margot Robbie heute wie Oma vom Krieg. In Zack Snyder's Justice League könnte es sogar noch schlimmer kommen, obgleich ich mir das nur schwer vorstellen kann. Denn was ist schlimmer als ein totes Schwein auf dem Konferenztisch?

Jared Leto terrorisierte als Joker das Suicide Squad-Set

Jared Letos Joker kommt auf deine DC-Party und macht Stress ohne Grund. Das Verhalten des Darstellers auf dem Suicide Squad-Set war im besten Fall nervtötend, im schlimmsten Fall erfüllt es nach heutigem beziehungsweise ganz normalem Ermessen Strafbestände.

Dass Letos Verhalten keine ernsthaften Konsequenzen nach sich zog, lässt sich eigentlich nur mit dem "Das ist eben der Leto ¯\_(ツ)_/¯ "-Effekt erklären. Was sollen wir auch erwarten von einem Menschen, der sich seinen Kollegen mit einem bedrohlichen Handlanger im Schlepptau  vorstellt? Ihnen bei der ersten Begegnung ernsthaft Angst einjagte.

Ist eine gewisse Verrohung der Sitten erst etabliert, kann der Affe mit Dreck um sich werfen, wie er lustig ist.

Noch ohne den Joker: Langer Trailer zum Snyder-Cut

Zack Snyder's Justice League - Trailer (English) HD
Abspielen

Die Darsteller Will Smith und Viola Davis schienen Leto dennoch eher zu belächeln wie den einen Onkel, der auf einer Geburtstagsfeier immer zu viel trinkt, um 22 Uhr auf den Tischen tanzt und um 1 Uhr morgens wahllos Gäste zu Schlägereien herausfordert, obwohl er kaum noch gerade stehen kann (Oh Gott, Sommerhaus der Stars-Flashback).

Was nichts daran ändert, dass derartiges Verhalten absolut daneben und nicht etwa quirlig oder schrullig ist.

Eine kurze Liste der Eskapaden von Jared Leto

Warum drehen bei Jared Leto alle Sicherungen durch, wenn er den Joker spielt?

Hinter diesen "Streichen" steckt eine Methode, die ich auf eine verquere Weise sogar nachvollziehen kann. Leto terrorisierte die gesamte Crew, "um wirklich alle Mauern einzureißen, die vielleicht da sind", sagt er.

Er wollte eine spezielle Dynamik, ein Überraschungselement, eine Spontanität im Dreh etablieren. "Der Joker ist jemand, der Dinge wie persönliche Grenzen nicht respektiert." Er verpflanzt die Verrücktheit des Jokers, die aus einer Comic-Welt stammt, auf ein Filmset in der echten Welt. Und denkt, das wäre okay. Oder zumindest künstlerisch legitimiert.

Dieser jugendliche, unangenehm eitle und aufgeblasene Übereifer hat mit den Vorbildern zu tun, an denen Leto sich misst (oder denkt, sich messen zu müssen).

Seit Heath Ledgers Verkörperung in The Dark Knight umgibt den Joker eine Mythos-Wolke, die intensive Schauspieler wie Jared Leto und Joaquin Phoenix magisch anzieht. Der Joker ist eine der wenigen Figuren in der Marvel/DC-Welt, in der sich Charakterdarsteller oder solche, die sich dafür halten, austoben können.

Vor dem Snyder-Cut: Wie Joaquin Phoenix Jared Leto den Joker stahl

Jared Leto, ein Intellektueller, begreift sich als Method-Actor. Als Schauspieler, der mit seiner Rolle komplett verschmelzt oder in sie steigt wie ein Kostüm, das Persönlichkeit, Seele und Geist erfasst. Normale Method-Actor wie Robert De Niro sitzen mit ihren geliehenen Persönlichkeiten meistens in der dunklen Ecke des Sets und stören ihre Kolleg/innen nicht weiter.

Der "neue" Joker

Jared Leto aber verstand sich in Suicide Squad als High Concept-Darsteller, der in Sachen Radikalität sogar über dem Method Actor steht, weil er seine Umgebung in diesen totalen Eintauchprozess verstrickt. Und jetzt stellt euch einen Darsteller wie diesen, der glaubt, das Schauspiel neu erfunden zu haben, im Herbst 2019 vor, als Joaquin Phoenix mit dem Joker über eine Milliarde einspielt und später sogar einen Oscar gewinnt.

Der Joaquin Phoenix-Joker ist und erreichte alles, was Jared Leto je sein wollte als Schauspieler. Und genau dieser gekränkte Schauspieler kehrt jetzt zurück zu der Rolle, aus der er verdrängt wurde.

Warum Gal Gadot und Ben Affleck jetzt die volle Ladung Leto droht

Diese Mischung aus verletztem Stolz, einer gewissen künstlerischen Hybris (ohne Leto zu nahe treten zu wollen) und einer plötzlichen zweiten Chance ist eine explosive Mischung. Ein Typ wie Jared Leto wird seine unverhofften Joker-Minuten nutzen wollen, um es noch mal allen zu beweisen. Uns und seinen Zweiflern und Kritikern zu zeigen, was wir verpasst haben, wen sie zurückgelassen haben.

Er wird seine Karten ausreizen, um uns in Justice League den besten Joker aller Zeiten zu präsentieren. Darunter macht es einer wie Leto nicht. Also, liebe Gal Gadot, lieber Ben Affleck, lieber Henry Cavill, lieber Ray Fisher: Macht euch auf was gefasst. Das wird anstrengend mit Jared Leto.

*Bei den Links zum Angebot von Amazon handelt es sich um sogenannte Affiliate-Links. Bei einem Kauf über diese Links erhalten wir eine Provision.

Freut ihr euch auf Jared Letos Rückkehr als Joker?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News