Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela ist ein Dokumentarfilm aus dem Jahr 2019 von Sobo Swobodnik.

In seiner Doku Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela gibt Sobo Swobodnik Einblick in ein Leben auf der Flucht.

Komplette Handlung und Informationen zu Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela

Nach Thomas Walter wird seit 1995 gefahndet. Er wird als einer von drei Verdächtigen gesucht, die einen Brandanschlag auf ein Abschiebegefängnis in Berlin-Grünau geplant haben sollen, das sich zu dieser Zeit im Bau befand. Die Polizei konnte die als linksterroristich ausgelegte Sprengstoff-Tat verhindern. Thomas Walter befindet sich danach 23 Jahre auf der Flucht. Er wird nicht gefunden und erscheint erst 2017 wieder auf der Bildfläche, als er in Venezuela Asyl beantragt und Kontakt zu seiner Familie aufnimmt.

Regisseur Sobo Swobodnik ist mit Thomas Walter verwandt und besucht den Ex-Autonomen im Frühjahr 2019 in den südamerikanischen Anden. Hier pflegt der Abgetauchte seinen Garten und verfolgt ein Musik-Projekt samt selbstgebasteltem Studio. Der Filmemacher spricht mit dem Flüchtigen in seiner Doku Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela über Geisteshaltungen, Verfolgung durch die Justiz und Ideale. (ES)

Regisseur/in
Kameramann/frau
Produzent/in
Produzent/in
Produzent/in
Komponist/in
Komponist/in

1 Video & 8 Bilder zu Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela

Gegen den Strom Abgetaucht in Venezuela - Trailer (Deutsch) HD
Abspielen

Statistiken

Das sagen die Nutzer zu Gegen den Strom - Abgetaucht in Venezuela

0.0 / 10
4 Nutzer haben diesen Film bewertet. Ab 10 Bewertungen zeigen wir den Schnitt.
0
Nutzer sagen
Lieblings-Film
0
Nutzer sagen
Hass-Film
1
Nutzer hat sich diesen Film vorgemerkt
2
Nutzer haben
kommentiert
Filter:
Alle
Freunde
Kritiker
Ich
Sortierung:
Datum
Likes
Bewertung
Ab 20. August im Kino!Follow Me