Vincent Kartheiser

✶ 05.05.1979 | männlich | 23 Fans
Beteiligt an 22 Filmen und 6 Serien (als Schauspieler/in)

Komplette Biographie zu Vincent Kartheiser

Der am 5. Mai 1979 geborene Vincent Kartheiser distanzierte sich in einem Interview mit der britischen Tageszeitung The Guardian vom ausufernden, materialistischen Leben in Hollywood. Nach eigener Aussage lebt er diese Lebenseinstellung dahingehend aus, dass er die meisten seiner persönlichen Besitztümer verschenkt oder verkauft hat und ohne Auto in einem einfachen Holzhaus lebt.

Im Gegensatz zu diesen persönlichen Überzeugungen schaffte Vincent Kartheiser seinen Durchbruch in der US-Serien Mad Men. Hier spielt er einen Aufsteiger in der New Yorker Werbebranche der 1960er, der penibel darum bemüht ist, dass sein Lebensstandart – inklusive aller materiellen Statussymbole – immer dem möglichen Maximum entspricht.

Doch bereits vor Mad Men war Vincent Kartheiser ein vielbeschäftigter Schauspieler. Nach einer Nebenrolle in Der Indianer im Küchenschrank spielte Vincent Kartheiser in Masterminds – Das Duell einen rebellischen Schüler, der in Stirb langsam -Manier den von Patrick Stewart verköperten Schurken aus seiner High School vertreiben muss.

Sein erstes längerfristiges Serienengagement erhielt Vincent Kartheiser in der Fernsehserie Angel – Jäger der Finsternis, wo er in den letzten Staffeln den Sohn des Titelcharakters spielte.

Anschließend übernahm Vincent Kartheiser Rollen in so unterschiedlichen Filmen wie dem auf Tatsachen basierenden True-Crime-Drama Alpha Dog, der im Porno-Business spielenden Komödie Elektra Luxx und dem Science-Fiction-Actionfilm In Time – Deine Zeit läuft ab.

Er lieh seine Stimme auch schon computeranimierten Figuren, wie dem Charakter Walter Clemens im Videospiel L.A. Noire und übernahm gleich mehrere Sprechrollen in Rango – selbstverständlich nur in der englischen Synchronfassung. (AK)

Bekannt für

22 Filme & 6 Serien mit Vincent Kartheiser

Vincent Kartheiser: Filme & Serien

Kaufe auf DVD & Blu-Ray

Videos & Bilder

11 Bilder zu Vincent Kartheiser