Community

Vor Game of Thrones-Finale: Macher verteidigen, worüber sich alle aufregen

21.03.2019 - 10:30 UhrVor 1 Jahr aktualisiert
7
0
Game of ThronesAbspielen
© HBO
Game of Thrones
Die kurze Zeitspanne, die Figuren benötigten, um über weite Distanzen zu reisen, wurde am stärksten an der 7. Staffel von Game of Thrones kritisiert. Die Macher sehen das kurz vor Staffel 8 gelassen.

War es zu Beginn vor allem Aidan Gillen alias Kleinfinger, dem in der Serienwelt von Game of Thrones aufgrund seiner atemberaubend schnellen Wechsel zwischen Königsmund, dem Grünen Tal und Winterfell ein Jetpack nachgesagt wurde, so hat diese Fähigkeit in der siebten Staffel sehr zum Ärger der Fans auch auf viele andere Charaktere übergegriffen.

Bald startet die 8. Staffel der Erfolgsserie. Im Hinblick darauf haben sich die Macher von Game of Thrones zur Zeitlogik in Staffel 7 geäußert.

Altbekanntes Game of Thrones-Problem: Weite Strecken, wenig Zeit

Marathonläufer jenseits der Mauer: Gendry (Joe Dempsie)

Game of Thrones Staffel 7 bleibt vor allem durch den Marathonläufer Gendry in Erinnerung, der in einer unmenschlichen Zeit das gesamte Land jenseits der Mauer durchquerte. Oder durch Euron, dessen schneller Flottenbau selbst Noah alt aussehen lässt. Auch mit viel Fantasy-Biologie ist Daenerys' rasanter Ritt auf den Feuerechsen von Drachenstein in den eisigen Norden nur schwer zu erklären.

Laut Mashable  gab Jaime-Darsteller Nikolaj Coster-Waldau schon vor der Premiere der siebten Game of Thrones-Staffel unumwunden zu, dass "vieles schneller passiert als zuvor. Vieles, was früher eine Staffel gedauert hat, dauert jetzt nur eine Episode". Diese Worte stellten sich als prophetisch heraus, sehr zum Unmut der zahlreichen Fans.

So reagieren die Game of Thrones-Macher auf die Kritik

Fans von Game of Thrones und Leser der Bücher sind es gewohnt, dass es in komplex durchachten Welt von Westeros und Essos sehr lange dauert, bis eine Figur von A nach B gelangt (im Übrigen etwas, was Leser der beiden letzten Bücher auch kritisieren).

Auf die Kritik reagierten die Macher von Game of Thrones gelassen. Produzent Bryan Cogman merkt laut Uproxx  gegenüber den Fans an, dass "wir es in der letzten Staffel einfach zugelassen haben. Ihr könnt ja zu Hause sitzen und alles nachrechnen […]. Irgendwas gibt es immer, das die Leute kritisieren".

Besserungen für Staffel 8 von Game of Thrones werden angekündigt

Drehbuchautor Dave Hill verspricht hingegen selbstironisch Besserung:

Um alles für die 8. Staffel vorzubereiten, mussten wir die Handlungen innerhalb der Episoden damals schneller vorantreiben. Für die 8. Staffel wollen wir uns jetzt eher auf zeitliche Logik, denn auf Jetpacks konzentrieren
Auch Varys (Conleth Hill) benutzte schon seine Siebenmeilenstiefel.

Und für alle Buch-Puristen: Auch Altmeister George R.R. Martin ist über Reisefehler nicht erhaben. Über die Zeitspanne, die nötig ist, dass sich Catelyn Stark und Tyrion Lannister auf dem Königsweg treffen (vergleiche die 1. Staffel von Game of Thrones) sollte man lieber nicht allzu lange nachdenken.

Es wird interessant zu beobachten sein, wie die Zeitlogik sich in Staffel 8 bemerkbar machen wird.

Die heiß erwartete 8. und finale Staffel von Game of Thrones wird sechs Episoden in Spielfilmlänge umfassen. Die erste feiert am 14.04.2019 auf HBO Premiere und ist bei uns kurz danach auf Sky Ticket  zu sehen.

Wie steht ihr zu der erstaunlichen Reisefähigkeit der Charaktere in Game of Thrones?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News