Community

Vor Avengers 4 steht fest: Thanos' Plan in Infinity War war furchtbar dämlich

Thanos in Avengers 3: Infinity War
© Walt Disney
Thanos in Avengers 3: Infinity War
16.02.2019 - 15:00 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
37
0
Im ersten Material zu Avengers: Endgame sehen wir das Resultat von Thanos' verheerendem Fingerschnippen. Das beweist: Entweder ist der Bösewicht ein Lügner - oder einfach dumm.

Die Welt ist am Ende. New York gleicht einer Geisterstadt. Das zumindest zeigt der Super Bowl-Trailer zu Avengers 4: Endgame. Mit für einen Marvel-Film extrem düsterer Stimmung sind die Folgen von Thanos' verheerendem Fingerschnippen zu sehen. Einige Dinge verrät der Trailer über das große MCU-Finale. Doch Thanos selbst zeigt er nicht. Das ist auch besser so. Denn was im Trailer zu sehen ist, geht gegen alles, was Thanos mit seinem großen Plan erreichen wollte. Spätestens jetzt steht fest: Thanos' Plan aus Avengers 3: Infinity War ist schiefgegangen - und war zudem von Anfang an unheimlich dumm.

Thanos' Plan aus Avengers 3 ist komplett gefühlslos

Zunächst einmal: Was wollte Thanos mit seinem Masterplan überhaupt erreichen? Aus seiner Sicht war er zu keiner Zeit der Böse, im Gegenteil, er wollte dem Universum helfen. Denn durch Überbevölkerung wurden nicht nur auf der Erde die Ressourcen immer knapper. Auch Thanos' Heimatplantet Titan hatte dieses Problem. Sein Vorschlag zur Lösung des Problems: Einfach die Hälfte aller Einwohner zufällig umbringen.

Thanos' abgelegte Rüstung in Avengers 4: Endgame

Die Einwohner von Titan nannten ihn zurecht verrückt. Es ist eine komplett gefühlskalte Handlung, ohne Rücksicht darauf, ganze Familien zu zerstören. Was machte Thanos also? Seine Theorie auf dem nächstbesten Planeten testen. Dieser war dann ausgerechnet der von Gamora. Tatsächlich hatte die übriggebliebene Hälfte dort eine bessere Zukunft - zumindest behauptet Thanos das. Doch im Plan, das mit dem gesamten Universum zu wiederholen, steckt ein großer Fehler.

Das ist der große Fehler an Thanos' Plan aus Avengers 3

Nachdem Thanos alle Infinity-Steine zusammenhatte, löschte er mit dem Fingerschnippen die Hälfte allen Lebens im Universum aus. Ja, wirklich allen Lebens. Wie MCU-Chef Kevin Feige in einem Interview mit Birth Movies Death  verriet, schließt die Zerstörung des Fingerschnipps auch Tiere, Pflanzen und alle anderen Organismen ein.

Ja! Ja. Alles Leben.
Die Hälfte allen Lebens ist ausgelöscht

Hier liegt der große Fehler in Thanos' Plan. Möglicherweise hat seine Methode auf Gamoras Heimatplaneten funktioniert. Aber lediglich, weil "nur" die Hälfte aller Menschen starben. Damit gab es für jeden übrig gebliebenen doppelte Ressourcen. Nach der unheilvoll Dezimierung betitelten Tat in Avengers 3 allerdings verliert das Universum mal eben auch die Hälfte seiner Ressourcen, seines Essens.

Wo ist hier das Problem gelöst? Auch nach Thanos' Schnippen gibt es noch zu wenig Rohstoffe für zu viele Lebewesen.

Komplett dumm: Thanos löscht lebenswichtige Organismen aus

Dazu sorgt die Zerstörung der Hälfte allen Lebens nach dem Schnipp für Chaos. Was ist mit den Lebensformen wie Algen, die 75 % allen Sauerstoffs der Erde produzieren, wie Screen Rant  anmerkt? Was ist mit Bienen, die die Natur und damit die Produktion von Obst und Gemüse ankurbeln?

New York verkommt zur Geisterstadt in Avengers 4: Endgame

Das beste Beispiel für Thanos' Scheitern ist der aktuelle Avengers 4-Trailer. Zu sehen ist Manhattan. Oder zumindest, was davon übrig ist. Selbst nach der Auslöschung sollten noch über 800.000 Einwohner da sein. Zu sehen ist aber bis auf die Avengers niemand. Das zeigt: Das komplette Leben auf der Erde ist zum Erliegen gekommen.

Thanos zerstört die Erde, statt sie zu retten

Bereits in der Post-Credits-Szene von Avengers: Endgame sehen wir, was nach Thanos' Fingerschnippen passiert: Ein Hubschrauber mit zerstaubtem Pilot fliegt ungehindert in einen Wolkenkratzer. Die Anzahl an zusätzlichen Toden, die durch die Auslöschung geschieht, ist noch einmal viel höher. Viele Menschen werden sich nicht einmal mehr trauen, aus dem Haus zu gehen. Die Suizidraten steigen gewaltig, nachdem ganze Familien ausgelöscht werden.

Selbsthilfegruppen: Die Überlebenden in Avengers 4: Endgame sind am Boden zerstört

Noch dazu kollabieren die Weltwirtschaft und das gesamte Ökosystem der Erde. Mit diesem Zustand wird sich der zweite Teil des längsten Marvel-Films befassen. In welcher Weise hat Thanos der Menschheit - und allen anderen Planeten - einen Gefallen getan? Doch das Scheitern des Plans könnte auch das Ende von Thanos bedeuten.

Thanos' Fehler könnte ihn in Avengers 4 besiegen

Anstatt mit der Kontrolle der Infinity-Steine einfach alle Rohstoffe zu verdoppeln, hat Thanos das Universum in ein komplettes Chaos gestürzt. Laut eigener Aussage kostete ihn die Ausführung seines Plans "alles". Wenn er tatsächlich so überzeugt von sich war, müsste ihn dann sein Scheitern nicht in eine tiefe Sinnkrise stürzen? Vielleicht hat er sich zurückgezogen, um zu trauern, ist nun ein gebrochener Mann.

Thanos verliert "alles"

Vielleicht versucht Thanos in Avengers: Endgame ja verzweifelt, mit einem neuen Plan zu retten, was kaum zu retten ist. Auch Screen Rant  meint, dass genau das ihn in sein Ende treiben wird. Denn wie soll er gegen Captain Marvels Superkraft ankommen. Unwahrscheinlich scheint das schlimmstmögliche MCU-Ende.

Egal, was wir am 25.04.2019 im Kino sehen. Eins ist sicher: Thanos' Plan war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Wie unglaublich schief er ging, bewies jetzt der Super Bowl-Trailer zu Avengers 4. Thanos hat das Universum nicht gerettet. Er hat es getötet.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung


Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News