Trotz Megalaufzeit: Marvels Pläne für Avengers 4 werden Fans aufregen

Avengers 3 Infinity War - Trailer (Deutsch) HD
2:36
Avengers 3: Infinity WarAbspielen
© Disney
Avengers 3: Infinity War
07.02.2019 - 19:00 UhrVor 2 Jahren aktualisiert
46
6
Mit voraussichtlich 3 Stunden Laufzeit ist Avengers 4: Endgame der längste Marvel-Film bisher, deshalb ist jetzt eine Pause während dem Kinoerlebnis im Gespräch. Bitte nicht!

Seit dem Tod seiner Freunde keimt in Captain America das erste Mal wieder Hoffnung auf. Staunend steht er auf dem Footballfeld und sieht ein Raumschiff landen. Die Tür geht auf. Kann es wirklich sein? Ist das tatsächlich Tony? Schnitt. Pause. Das Licht geht an im Kinosaal, jegliche Stimmung ist verloren. Zwar ist die 3-stündige Laufzeit von Avengers 4: Endgame ein ziemlicher Brocken, dennoch will ich nicht von einer Unterbrechung aus dem Film gerissen werden. Laut Comic Book  gibt es jedoch das Gerücht, dass Disney und Marvel gerade überlegen, den Kinos (und uns) bei Avengers 4 eine Pause aufzuzwingen.

Aufführungspausen gibt es immer schon - aber im Kino stören sie

Diese Unterbrechungen (Intermissions) haben bei Vorführungen jeglicher Art eine lange Tradition und sind im Theater üblich. Eine Aufführung im Theater oder der Oper stützt sich jedoch zumeist auf den Live- und damit verbundenen Erlebnis-Aspekt, dass etwas Unerwartetes passieren kann. Ständig geht der Vorhang zu und auf, es wird umgebaut, umgezogen, umgeschminkt. Niemand kann sich zweimal dasselbe Theaterstück live ansehen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Ein Kinofilm jedoch ist bis ins letzte Detail durchgestylt, vor allem wenn es um einen Disney-Blockbuster geht. Avengers 4: Endgame wird jedem Kinogänger weltweit in fast derselben Form präsentiert. Alles, was ein Pause hier tun würde, ist stören, aus der Immersion reißen, die das Kino mit seiner riesigen Leinwand und der ausgefeilten Tonanlage über die letzten eineinhalb Stunden aufgebaut hat.

Heute sind Pausen nicht mehr selbstverständlich

Es würde mich weniger stören, wenn sich jemand an meinem Platz vorbeiquetscht, um sich auf der Toilette seiner dritten Cola light zu entledigen, als dass ich selbst 10 Minuten vor einer weißen Leinwand sitze und auf die tränenreiche Bro-Umarmung von Tony Stark und Steve Rogers warte. (Die anfangs geschilderte Szene aus Avengers 4: Endgame ist übrigens nur eine Vermutung, aber es gibt Hinweise.) Aus kommerzieller Sicht macht eine Unterbrechung natürlich Sinn, wenn noch weitere 90 Minuten auf das Publikum warten. Eine zweite Portion Nachos, noch ein kleiner Eimer Popcorn oder vielleicht doch das Eis, das sich die Zuschauer zuvor nicht gönnen wollten. Emotionalisiert vom Film sitzt auch die Geldbörse lockerer.

Tony Stark in Avengers 4

Wie The Week  schreibt, gab es früher bei längeren Filmen ganz selbstverständlich eine Pause. Kinobesucher konnten sich bei Vom Winde verweht, Lawrence von Arabien und 2001: Odyssee im Weltraum zwischendurch die Beine vertreten und darüber diskutieren, dass sie gerade einen Meilenstein der Filmgeschichte sichten. Quentin Tarantinos The Hateful 8, der 2014 in unseren Kino lief, war einer der wenigen Filme in den letzten Jahrzehnten, der unterbrochen werden wollte. Im Fall dieses blutrünstigen Kammerspiels wurde die Pause dramaturgisch clever eingesetzt nach einer besonders sadistischen und magenumkehrenden Szene, sodass sie wie eine Erleichterung daherkam.

Avengers 4: Ich will drei Stunden totale Immersion - ohne Unterbrechung

Wenn ich mir Avengers 4: Endgame im Kino ansehe, dann will ich keine dramaturgische Lücke, dann will ich eine einzige Sache: unterhalten werden. Die geringste Erwartung, die ich an einen Film haben kann. Der Blockbuster des Jahres soll mich mit in seine 11 Jahre aufgebaute Superheldenwelt nehmen und drei Stunden lang darin festhalten - nicht zwei Mal 90 Minuten. Dass eine Länge von drei Stunden absolut gerechtfertigt sein kann, hat zuletzt Tarantinos The Hateful 8 gezeigt. Keinen Moment hätte ich streichen wollen und am Ende wünschte ich mir, dass er noch länger gewesen wäre.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle findest du einen externen Inhalt, der den Artikel ergänzt. Du kannst ihn dir mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Externe Inhalte zulassenMehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Im Idealfall wird Avengers 4: Endgame solch eine intensive Kinoerfahrung. Natürlich haben Filme das Recht, zu einer kulturellen und gesellschaftlichen Erfahrung werden zu wollen, beflügelt von einer Pause, in der wir uns über das Bisherige austauschen. In der Theorien aufgestellt werden, was noch kommt. Ich bevorzuge es aber, alleine im dunklen Saal zu sitzen und mich ohne Ablenkung auf das Kunstwerk Film einzulassen - ohne Zwischengequatsche, ohne Unterbrechung. Egal, ob es eine Wiederaufführung von Vom Winde verweht oder der neue Superhelden-Blockbuster Avengers 4: Endgame ist.

Wie steht ihr zu einer möglichen Pause in Avengers 4: Endgame?

Das könnte dich auch interessieren

Angebote zum Thema

Kommentare

Aktuelle News